Pilze 2014

(Sammeln, Bestimmen, Anbau etc.)
Benutzer 3991 gelöscht

Re: Pilze 2014

#71

Beitrag von Benutzer 3991 gelöscht » Mo 8. Sep 2014, 22:33

Gibt es, ist für Anfänger gut geeignet, und kostet fast nix

http://www.amazon.de/Der-praktische-Pil ... B002Z2V9BA

Einfach erst mal auf das beschränken, was für ungeübte Sammler geeignet ist.

Andreas75
Beiträge: 214
Registriert: Mi 30. Jan 2013, 03:22
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Mittelsieg- Bergland, 365 m NN

Re: Pilze 2014

#72

Beitrag von Andreas75 » Di 9. Sep 2014, 01:07

Hy Lysistrata,

danke erstmal für die Antwort =).
Habe mich auch etwas belesen (123pilze.de ist eine supergeniale Seite zum Thema, finde ich!) und stimmt es, das alles, was eine verschiebbare Manschette hat, zum Umkreis des Parasols und so ebenfalls genießbar ist?
Die Lamellen der glatteren Exemplare im Fichtenwald waren von kleinem Kerbgetier bewohnt und anscheinend auch angeknabbert, denn sie waren an vielen Stellen rötlich gezeichnet (Stiele röteten nicht), während der richtige Parasol unter den Eichen jungfräulich weiße Lamellen hatte.

Und wieder kann ich nur verwundert wiederholen: Das Bläuen der Röhren ist doch bei Maronen gerade das gute! Ein kurzer Druck auf die Lamellen, drei Sekunden warten, und schon kann man sicher sein, was man da hat... Warum will die denn bei Euch (wo ungefähr ist denn das?) keiner sogar geschenkt? Zu verwöhnt von den exklusiven Lamellenpilzen ;)? Ich persönlich lasse bei den ganzen zweifelhaften Doppelgängern bei den Lamellen lieber diese stehen statt der häufigen "gängigen" Röhrlinge.

Grüße,
Andreas

Benutzer 3991 gelöscht

Re: Pilze 2014

#73

Beitrag von Benutzer 3991 gelöscht » Di 9. Sep 2014, 11:24

Hi Andreas

Bei den Riesenschirmlingen ist es genauso einfach, wie bei den Röhrlingen, oder den Täublingen, bis auf wenige Ausnahmen sind alle eßbar. Es gibt auch rötende Arten, oder gilbende, das ist wahrscheinlich vom Standort ahängig, den Jungfernschirmling gibts hier nur um eine ehemalige Feuerstelle im Wald, da aber in einem großen Ring, wo man auch 20 oder mehr auf einmal finden kann.

Wollte dir grad die vier Bände von Cetto empfehlen, wieder ein Aha - Erlebnis

http://www.amazon.de/Enzyklop%C3%A4die- ... 3405134730

:eek: Das war mal die Bibel für Pilzfreunde, und auch damals nicht ganz billig, aber das ist schon heftig.

Ich bin aus Österreich, in der Nähe von Wien, reiner Laubwald, Eichen, Buchen, Eschen und so, Pfifferlinge gibts hier nicht, Maronen auch weniger, doch viel von der Birkenpilz - Mischpoke, die eben auch bläuen.
Die Leute hier kennen keine Pilze, oder halt nur Steinpilz, Parasol und grad noch einen Täubling, das wars dann. Hier wachsen viele Champignons, besonders Anis - Egerlinge, die ich besonders gut finde, aber man kauft lieber im Supermarkt.

So bleibt mir alle Pracht fast ganz allein, Freunde aus Südtirol kommen extra angereist, die können es gar nicht fassen, dass man hier so einfach sammeln kann, und was es alles gibt.

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15282
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Pilze 2014

#74

Beitrag von Manfred » Di 9. Sep 2014, 11:59

Vorsicht! Unter den großen Schirmlingen gibt es auch giftige, die zumindest kräftiges Bauchweh auslösen können!
Roh sind auch Parasole giftig, müssen als gut durchgegart werden. Und man sollte nur junge Exemplare sammeln, bei denen noch keine Zersetzung eingesetzt hat, weil bei der Zersetzung wieder Giftstoffe entstehen können.
Die Unterscheidung der einzelnen Arten ist nicht einfach.
Der Hinweis auf giftige Schirmlingsarten fehlt in vielen einfachen Pilzbüchern.
Vor allem solche Schirmlinge, die auf Mist- oder Komposthaufen wachsen, sollte man meiden.
Bei pilzforum.eu gibt es mehrere Threads dazu. Aber dort muss man sich leider anmelden, um diese lesen zu können.
Eine Zusammenstellung der wichtigsten großen Schirmlinge gibt es hier:
http://www.vapko.ch/index.php/de/fragen ... chirmlinge


Und von kleinen Schirmlingen sollte man unbedingt die Finger lassen. Da gibt es tödlich giftige Arten, wie z.B. diesen hier, der auch mal bis zu 6 cm Hutdurchmesser erreicht:
http://www.pilzbestimmer.de/Detailed/11155.html
In D zum Glück sehr selten und eher in südlicheren Ländern zu finden.

Benutzer 3991 gelöscht

Re: Pilze 2014

#75

Beitrag von Benutzer 3991 gelöscht » Di 9. Sep 2014, 12:35

Der Schirmling der am Mist wächst, soll eh stinken, ich habe noch nie einen gesehen.

Welche großen Schirmlinge sonst sollen das sein, wo man aufpassen muß? Ich esse den Safranschirmling auch, muß ihn aber nicht haben.

Kartoffeln soll man auch nicht roh essen, ich finde gerade dieses ständige Bangemachen weil vielleicht mal was Bauchweh machen könnte, verleidet vielen das Pilzessen. Es gibt Leute, die keinen Bärlauch vertragen, oder was anderes.
Bei den Pilzen ist immer alles gleich giftig. Habe noch nie was gehört das jemand mit einer Verwechslung der Schirmlinge Probleme hatte - sofern er nicht mit einem Knolli verwechelt wurde, aber wer das nicht auseinander kennt, sollte eh nix aus dem Wald essen.

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15282
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Pilze 2014

#76

Beitrag von Manfred » Di 9. Sep 2014, 13:05

z.B.
Chlorophyllum (früher Macrolepiota) rachodes var. hortensis (die Gartenform des Safranschirmling, wobei da der Giftstatus noch unklar ist)
Chlorophyllum venenata
Chlorophyllum molybdites
Die beiden letzteren sind in D nachgewiesen aber selten und sollen zudem nur für Fachleute von C. rachodes unterscheidbar sein.
Geruchlich allesamt unauffällig.

Was du meinst ist vermutlich Lepiota aspera?
Der erreicht bis 15 cm Hutdurchmesser, gehört aber nicht zu den Riesenschirmlingen.
Der riecht unangenehm und ist ebenfalls leicht giftig.

Andreas75
Beiträge: 214
Registriert: Mi 30. Jan 2013, 03:22
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Mittelsieg- Bergland, 365 m NN

Re: Pilze 2014

#77

Beitrag von Andreas75 » Di 9. Sep 2014, 13:08

Ich danke Euch für die Tipps :).
Es ist hier nun wieder etwas kühler und somit feuchter, also werde ich die Tage nochmal losziehen und dann die Kamera dabei haben, in der Hoffnung, nochmal ein paar der "Kahlen Fichtlinge" anzutreffen.

Benutzer 3991 gelöscht

Re: Pilze 2014

#78

Beitrag von Benutzer 3991 gelöscht » Di 9. Sep 2014, 13:39

Den da hatte ich gemeint

http://www.123pilze.de/DreamHC/Download ... rmling.htm

Bei diesen beiden angeblich giftigen kann es sich auch um Unverträglichkeiten oder falsche Zubereitung handeln, ausserdem sind sie äußerst selten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gift-Safranschirmling

Ich finde gerade die Schirmlinge auch für Anfänger interessant, weil man eben nicht viel falsch machen kann.

Sonnenstrahl
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 831
Registriert: Mi 6. Mär 2013, 22:19

Re: Pilze 2014

#79

Beitrag von Sonnenstrahl » Mi 10. Sep 2014, 15:46

Super, jetzt weiß ich wenigstens, was ich vorhin im Wald gefunden habe Safranschirmlinge- haben sich so komisch rot verfärbt beim abschneiden, da hab ich sie lieber im Wald gelassen. :engel: Sind unter einer Eiche gewachsen.

Benutzer 3991 gelöscht

Re: Pilze 2014

#80

Beitrag von Benutzer 3991 gelöscht » Fr 12. Sep 2014, 18:55

Kaiserlinge gibts jetzt, habe heute 4 Stück gefunden, gucken grade aus dem Ei.
Und fast 4 kg Steinpilze/Bronzeröhrlinge. Sogar zwei Eierschwammerl, die hier eine Rarität sind.

Antworten

Zurück zu „Pilze“