Permakultur im Nordosten ?

Diese Rubrik ist für Blogging-Threads gedacht, in denen Ihr über den Fortgang Eurer Selbstversorger-Projekte berichten könnt.
Bitte beachten: Kopien forenexterner Blogs sowie Linksetzen zur SEO derselben sind hier nicht erwünscht!
poelinger

Re: Permakultur im Nordosten ?

#61

Beitrag von poelinger » Di 7. Mai 2013, 04:53

Kapuzinerkresse... Kommt bei uns auch so schön..! Nochmal Danke an den edlen Spender!!! :hhe:

Rancher
Beiträge: 77
Registriert: Sa 4. Mai 2013, 19:54
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: jetzt in der Altmark :-)

Re: Permakultur im Nordosten ?

#62

Beitrag von Rancher » Do 9. Mai 2013, 17:27

Sehr schön dein Projekt :daumen:
Das mit den Weedballs äh Seedballs isch ja auch eine tolle Geschichte :-)
Bohnentipi - super, so ähnlich werd ichs dieses Jahr auch mal probieren, Bohnen find ich klasse,
sind recht anspruchslos,- also relativ wenig Aufwand und gute Erträge meine ich,
wenn sie die Anfangsphase überstanden haben (Schnecken und andere Geier überlebt),
hält die ja im Normalfall fast nix mehr auf :-)
Zur Sonne, Brüder :-)

Danke auch an der Stelle für die Bilder, macht echt Freude!
Gruss, Rancher
(übrigens, Rancher ist nur mein Spitzname aus der Jugend, nicht das da falsche Assoziationen aufkommen)

Benutzeravatar
Spencer
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1742
Registriert: Di 11. Sep 2012, 11:30
Wohnort: pommersches Dorf, slawischen Ursprungs

Re: Permakultur im Nordosten ?

#63

Beitrag von Spencer » So 12. Mai 2013, 17:57

Ein, zwei Tage Regen und die Wiese wächst ohne Ende. Aber gegen den Knöterich ist das gar nichts. Der ist zum Teil schon eineinhalb Meter hoch. Wenn es doch nur eine "Brauchpflanze" geben würde die so abgeht, dann hätte man ein Grinsen im Gesicht.
Die ganzen weißen Punkte sind die Blütenblätter von zwei uralten, großen Kirschbäumen. Wenn eine Briese durchzog war das wie im Schneeschauer.
knoeterich.JPG
knoeterich.JPG (114.32 KiB) 816 mal betrachtet
Der eingebuddelte Topi lässt sich immer noch nicht sehen. Hab sogar schon nachgeschaut ob die Wühlmäuse den geholt haben. Aber ich fand eine Knolle und sind auch Triebe dran.

Die Erbsen gucken aus der Erde. Hab ein Teil als "Zaun" angelegt.
erbsen.JPG
erbsen.JPG (86.49 KiB) 816 mal betrachtet
Auch die ersten Kartoffeln schauen heraus. Ich hab ein Teil als Pappbeet angelegt und jetzt vor paar Tagen, nach dem ersten Mähen noch ein Teil als Heubeet.
Beim Pappbeet lugt das erste Grün der Kartoffeln heraus.
heubeet.JPG
heubeet.JPG (102.58 KiB) 816 mal betrachtet
Ansonsten knabbern die Schnecken an Allem. Auch die hat der Regen auf den Plan gerufen. Mal sehen ob für uns was übrig bleibt.

ihno
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 5648
Registriert: So 25. Nov 2012, 10:38
Familienstand: verliebt
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Permakultur im Nordosten ?

#64

Beitrag von ihno » So 12. Mai 2013, 18:24

dann bin ich ja beruhigt ,meine Topis sind auch noch nicht über der Erde :motz: ( Spätaufsteher eventuell ) Bohnentippi wie hast du das unten festgemacht ?? Ich wollte das mit Brombeeren nachbasteln.
Eala Frya Fresena !!
Elk is gern wat ,un nüms is gern nix

poelinger

Re: Permakultur im Nordosten ?

#65

Beitrag von poelinger » So 12. Mai 2013, 18:37

Bei mir kommt der Topi richtig gut. Sonnenseite am Haus. Warm und recht trocken. Auch Kartoffeln kommen vereinzelt, Aber nur auf dem Hügel, im Stroh kommt noch nix..

Benutzeravatar
Spencer
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1742
Registriert: Di 11. Sep 2012, 11:30
Wohnort: pommersches Dorf, slawischen Ursprungs

Re: Permakultur im Nordosten ?

#66

Beitrag von Spencer » So 12. Mai 2013, 18:51

@ ihno - ich hab einfach dickere Äste schräg in die Erde geschlagen und daran die Schnüren befestigt...

Brombeeren such ich auch noch.... :) Aber erst mal den Wildzaun in Angriff nehmen. Brombeeren sind dann im Herbst geplant. Oder kann man die immer setzen ?
bt.JPG
bt.JPG (85.36 KiB) 804 mal betrachtet

poelinger

Re: Permakultur im Nordosten ?

#67

Beitrag von poelinger » So 12. Mai 2013, 18:55

Musst ma rankommen. Wir haben hier unweit ne riesige verwilderte Brombeerhecke.. Einfach setzen, die Natur findet ihren Weg..

ihno
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 5648
Registriert: So 25. Nov 2012, 10:38
Familienstand: verliebt
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Permakultur im Nordosten ?

#68

Beitrag von ihno » So 12. Mai 2013, 20:03

Ich hab Kultursorten THORNFREE etwas größere Früchte und vor alem keine Stacheln. Im Topf gekauft können die das ganze Jahr gepflanzt werden.
Eala Frya Fresena !!
Elk is gern wat ,un nüms is gern nix

Benutzeravatar
Spencer
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1742
Registriert: Di 11. Sep 2012, 11:30
Wohnort: pommersches Dorf, slawischen Ursprungs

Re: Permakultur im Nordosten ?

#69

Beitrag von Spencer » Di 21. Mai 2013, 08:43

Endlich, endlich war es wieder mal soweit. Drei Nächte im geliebten Haus auf sechs Rädern verbringen :daumen:
Ich könnte glattweg so leben.

Die Weidenhecke ist auch am Begrünen.
mb.JPG
mb.JPG (72.23 KiB) 1304 mal betrachtet
Leider ist das angekündigte Superwetter nicht eingetreten. Von wegen 25 Grad und Sonnenschein.

Wenigstens die Temperaturen waren erträglich. Und der blühende Raps kommt auch bei Bewölkung gut.
pfingsten.JPG
pfingsten.JPG (55.95 KiB) 1304 mal betrachtet
Und die erste "Ernte" gab es auch.....
radis.JPG
radis.JPG (104.24 KiB) 1304 mal betrachtet

Benutzeravatar
Spencer
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1742
Registriert: Di 11. Sep 2012, 11:30
Wohnort: pommersches Dorf, slawischen Ursprungs

Re: Permakultur im Nordosten ?

#70

Beitrag von Spencer » Di 21. Mai 2013, 08:51

Natürlich war da noch mehr zu ernten...
radis1.JPG
radis1.JPG (82.75 KiB) 1303 mal betrachtet
Auch der ? Topi schaut endlich aus der Erde.
topi.JPG
topi.JPG (123.49 KiB) 1303 mal betrachtet
Das Aufstellen und Bestücken des Insektenhotels war am Pfingstwochenende die selbsterwählte Hauptaufgabe. Das eine Fach ist noch leer und soll mit Ästen aufgefüllt werden.
Nun sind wir ja gespannt ob sich dort wirklich Insekten ansiedeln.
inho.JPG
inho.JPG (75.7 KiB) 1303 mal betrachtet

Antworten

Zurück zu „SV-Projekte“