Wildobst

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1303
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: Wildobst

#141

Beitrag von Doris L. » Mo 24. Jun 2019, 08:52

Den Gedanken hatte ich auch bei meiner Handvoll Felsenbirnen, aber passiert ist nichts. Ich glaube ,es wäre bekannt das Felsenbirnen unvertgräglich sind.
Also Traubenkirschen in Korn , das roch dermaßen nach Bittermandel das habe ich alles weggeschüttet. Ich wußte das in den Kernen Blausäure ist, hätte aber nie gedacht das das so in den Schnaps übergeht. Sicher ist sicher ehe ich mich so blöd vergifte.

Ja, hier sind bestimmt auch die Johannisbeertrauben reif im Wald. Übrigends sind die Kernchen von Johannsbeeren sehr gut gegen Hautleiden. Nur mag ich keine Kernchen in Marmeladen. Kirschen habe ich schon, das reicht und ich weiß nicht wie es woanders ist, es ist heiß . Zu heiß zum pflücken, was ja noch geht an frischer Luft, aber man muß Zuhause auch weiterverarbeiten und das ist mir zuviel. Ich habe noch die Nüsse zu machen in dieser Woche.

Übrigends sind 3 Gläser Nüsse nicht zu, die werde ich nachher einkochen. Sofort kann man die Leckerei nicht essen, die Nüsse sollten mindestens 6 Monate ziehen.

ina maka
Beiträge: 10258
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: Wildobst

#142

Beitrag von ina maka » Mo 24. Jun 2019, 08:53

MeinNameistHASE hat geschrieben:Mal eine Frage bezüglich der Felsenbirne: Ist da mit den Kernen irgendwie Vorsicht geboten?
Amygdalin....

Die Pflanze bei mir ist sehr groß geworden, blühte auch schon ein paar Mal, aber LEIDER konnte ich bisher noch keine einzige Frucht sehen.
Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest – steige ab!

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1303
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: Wildobst

#143

Beitrag von Doris L. » Mo 24. Jun 2019, 08:58

Schau hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Felsenbirnen Kerne kann man zerkauen, ist nicht schlimm, außer eventuell Magen-Darmprobleme bei großen Mengen. Gekocht ist veilleicht nochmal anders.

Teetrinkerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 764
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59

Re: Wildobst

#144

Beitrag von Teetrinkerin » Mo 24. Jun 2019, 09:15

@Maisi,
sorry, hab jetzt erst deine Antwort gesehen.
War die Marmelade komplett aus Felsenbirne? Da die Früchte ja sehr klein sind, braucht es ja ziemlich lange, bis man da eine entsprechende Menge beisammen hat (zumal mein Strauch auch noch recht klein ist).

@Doris,
Felsenbirne ist doch ein toller Strauch für den Garten. Mit 2-3m Höhe ist der Strauch ideal. Viele andere Wildobststräucher werden deutlich höher. Bin ja immer auf der Suche nach Sträuchern, die nicht so riesig werden, um meine Wildobsthecke zu vervollständigen.

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1303
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: Wildobst

#145

Beitrag von Doris L. » Mi 26. Jun 2019, 16:00

Meine letzten Walnüsse kochte ich heute Morgen ein. 1 kg. Zucker, 0,7 l Wasser, 0,3 l dunkler Balsamico, 2 Zimtstangen, 2 Lorbeerblätter, 1 aufgeschlitzte Vanillestange, 1 Stück Zitronenschale, 1 Prise Salz, 1 Eßl. ganze Nelken. Im Rezept steht eigentlich 0,7 l Essig, ich habe das Wasser genommen, so sauer mag ich nicht. Dann kämen eigentlich noch Ingwerstücke dazu, hatte ich aber nicht.
Die Zutaten ,bis auf die Nüsse , werden zusammen etwa 30 Min. gekocht, dann habe ich die Nüsse hineingetan und noch 30 Min. köcheln lassen. Die Nüsse kommen in Gläser, wobei ich darauf geachtet habe das die Gewürze nicht mit reinkommen, das schmeckt mir zu stark raus, besonders Lorbeerblätter und Nelken. Den Sud habe ich dann nochmal kräftig aufgekocht und über die Nüsse gegeben.
Der Sirup ist süß ,aber sehr lecker.

Hat noch jemand schwarze Nüsse gemacht? Jetzt noch anfangen ist vermutlich zu spät :holy:

Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
Beiträge: 1972
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet

Re: Wildobst

#146

Beitrag von Maeusezaehnchen » Mi 26. Jun 2019, 22:49

Unsere Nüsse sind auf jeden Fall noch einige Zeit zu gebrauchen.
Hab meine vor ein paar Tagen zu wässern begonnen und einige als Likör angesetzt.
Im Nachhinein betrachtet würde ich sagen wir hätten ohne weiteres noch ein paar Tage warten können.... vor allem für den Likör.
Aber es passt schon so

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1303
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: Wildobst

#147

Beitrag von Doris L. » Do 27. Jun 2019, 07:48

Es ist klar das die Erntezeit je nach Region unterschiedlich ist. :) Bei der Suche nach Rezepten habe ich einmal gelesen ob man die Nüsse auch im August machen könnte :haha: .
Walnusslikör mag ich nicht, wenn, dann bin ich für fruchtige Liköre und selbst die mache ich nicht mehr.
Aber schreib doch mal rein wie du den Likör machst, vielleicht möchte jemand das Rezept.

Von meinen 22 Gläsern ist eines nicht zu ,trotz nachträglichen einkochen. Ich werde es einfach so in den Kühlschrank stellen. Wegen dem Zucker und dem Balsamico wird der Inhalt hoffentlich nicht verderben. Bei alten Rezepten ( nur mit Essig und Zucker) die damals keine Twist-Off-Gläser kannten wurde nur mit Papier abgedeckt.

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1303
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: Wildobst

#148

Beitrag von Doris L. » Do 27. Jun 2019, 13:46

Himbeeren sind noch nicht reif und die Johannisbeeren waren zum größten Teil schon weg. Die eine Handvoll hat nicht gelohnt zum einfrieren und sammeln, ich habe sie in Grütze , Johannisbeeren und Kornelkirschen aus dem letzten Jahr mitgekocht. Huuh ,sauer.

Benutzeravatar
Maisi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1391
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:35
Wohnort: 660m ü. NN, zwischen Schwarzwald und Bodensee

Re: Wildobst

#149

Beitrag von Maisi » Do 27. Jun 2019, 15:58

Teetrinkerin hat geschrieben:@Maisi,
sorry, hab jetzt erst deine Antwort gesehen.
War die Marmelade komplett aus Felsenbirne? Da die Früchte ja sehr klein sind, braucht es ja ziemlich lange, bis man da eine entsprechende Menge beisammen hat (zumal mein Strauch auch noch recht klein ist).
Ja, laut Aussage der Köchin war das Felsenbirne pur. Kleinere Kernchen waren auch mit drin. Glaub. Hab ich gar nicht so genau drauf geachtet; :holy: jedenfalls hatten sie keine Größe, die gestört hätte.
Hühner sind nicht dumm, sie entbehren nur jeglicher Logik.

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1303
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: Wildobst

#150

Beitrag von Doris L. » Fr 28. Jun 2019, 13:47

Die Kernchen in Felsenbiren sind irgendwie weich, die stören nicht.

Heute habe ich nochmal einige Kirschen pflücken können. Einige Bäume haben bittere fast ungeniesbare Früchte klein sind sie ohnehin. Ich glaube, ich mache Amarenakirschen daraus und die Steine lass ich drin, geht nicht anders.
Vor einigen Beiträgen hatte ich geschrieben das auf der Trasse gearbeitet wird. Jaaa, an vielen Stellen ist der Weg jetzt fast so breit wie eine Strasse und alles ist vollgestaubt. Kirschen kann man ja noch gut waschen, aber nicht die Lindenblüten und Dost auch nicht, der gerade jetzt schön blüht. Erst fast am Ende des Weges hörte das auf und da habe ich nochmal viel Lindenblüten gesammelt. Davon werde ich einen Sirup machen, ähnlich wie von Holunderblüten. Schmeckt gut im Winter, heißes Wasser drauf und fertig.

Antworten

Zurück zu „Konservieren und Vorratshaltung“