Gänse

Enten, Gänse, Schwäne
Olaf
Beiträge: 13584
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Gänse

#31

Beitrag von Olaf » Mi 16. Jul 2014, 10:58

Naja, unsere "Weide" ist nicht schön, weil jahrelang verwildert, vorher Wald, es ist hohes z.T. schon umgelatsches Gras, eher schon Heu, ich bin mir nicht sicher, ob die da genug finden, allerdings ist es relativ viel, so 600m2, die sich 3 Gänse und 11 Hühner teilen. Zum andern sind an dem Gras vielfacht die Ähren ausgereift, und die fressen sie auch bevorzugt, scheint mir.
Mein Konstrukt funktioniert bis jetzt aber doch wie geplant, die Hühner können ja nicht zufällig reingucken und vielleicht kommen sie ja doch nicht dran, und die Gänse haben es schon entdeckt.
Ich würde da jetzt abends was zufüttern wollen, weil sie dann kein Futter mehr in den Stall kriegen und nachts dann darben müssen.
Ob das so ok ist? (Ich habe den verdacht, dass wir ohnehin zuviel zufüttern, was ich hier manchmal so lese, wahrscheinlich, weil wir das von den Wachteln so gewöhnt sind, dass die Tiere drauf angewiesen sind...)
Edit: Die Hühner haben Futter im Stall, da kommen die Gänse nicht ran, der steht auf Stelzen und ich glaub auich, die würden gar nciht mehr durch die Luke passen.
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Benutzeravatar
fuxi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5897
Registriert: Di 3. Aug 2010, 10:24
Wohnort: Ruhrgebiet, Klimazone 8a
Kontaktdaten:

Re: Gänse

#32

Beitrag von fuxi » Mi 16. Jul 2014, 14:52

Olaf hat geschrieben:(Ich habe den verdacht, dass wir ohnehin zuviel zufüttern, was ich hier manchmal so lese, wahrscheinlich, weil wir das von den Wachteln so gewöhnt sind, dass die Tiere drauf angewiesen sind...)
Das hab ich bei meinen Enten auch gemerkt. Ich bin so drauf getrimmt gewesen, dass die immer Futter im Napf haben müssen, weil die Wachteln ja sonst anfangen, aggressiv zu werden, dass ich die eine Zeitlang total überfüttert habe.
We have normality. Anything you still can’t cope with is therefore your own problem.

Benutzeravatar
doradark
Beiträge: 363
Registriert: So 27. Jan 2013, 18:35

Re: Gänse

#33

Beitrag von doradark » Mi 16. Jul 2014, 21:52

Olaf hat geschrieben:Die Hühner fressen den Gänsen immer das Futter weg.
Drum hab ich ich heute eine Raufe gebaut, wo nur die Gänse rankommen sollten.
wir haben das so gelöst, daß wir das futter für die gänse in ihren teich geworfen haben. die körner sind dann untergegangen und nur die gänse konnten sie wieder rausfischen :dreh:

sybille
Beiträge: 3449
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Gänse

#34

Beitrag von sybille » Do 17. Jul 2014, 19:32

Bei mir haben die Gänse nur abends in ihrem Stall Körner bekommen. Den Rest des Tages kommen Gänse gut mit Weide zurecht. Die Hühner hatten in ihrem Stall damals noch Legemehl, da kamen die Gänse aber wegen der Hühnerklappe nicht dran.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Olaf
Beiträge: 13584
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Gänse

#35

Beitrag von Olaf » Do 17. Jul 2014, 22:17

Moin, also die Raufe funktioniert wider Erwarten perfekt, und sie kriegen jetzt aber nur noch abends was da rein.
Die Hühner gehen nicht ran, gucken noch blöd in den Gänsestall, werden aber kapieren, dass es da nichts zu holen gibt.
Wir kommen grad vom "Gänse reintreiben" zurück, es klappt immer besser. Wir versuchen, ihnen ein Kommando beizubringen.
Das lautet "Abmarsch!"
Inzwischen bleibt meine Frau am Hühnerstall stehen, ich geh von hinten an den Gänsestall. Wichtig ist, das haben wir jetzt gelernt, keine Hektik bei den Viechern, die können nicht so schnell denken.
Da stehen wir dann also manchmal ne Minute, rufen "Abmarsch!", manchmal klopf ich mit dem Treibstock auf den Boden, damit die beim Denken nicht einschlafen, irgendwann geht eine rein und die anderen folgen.
Und irgendwann werden wir nur noch von dem Törchen aus "Abmarsch" rufen müssen.... :grr:
LG
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Benutzeravatar
Rallymann
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 1672
Registriert: So 26. Mai 2013, 18:10
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Erwitte
Kontaktdaten:

Re: Gänse

#36

Beitrag von Rallymann » Fr 18. Jul 2014, 06:45

Wir haben damals die Distanz geschätzt, ab wann die ruhenden Gänse beim näherommen aufstehen. Etwa 3 Meter.
Diese Distanz halten wir beim treiben ein. Da bleiben die ruhig und gehen langsam in die gewünschte Richtung.
Da wir treibfaul sind, wird der rechte Arm gehoben, wenn es nach links gehen soll und umgekehrt. Unser Kommando war reinreinrein :lol:

Futter gibt es morgens mit allen anderen draussen. Über Tag holen die sich was sie brauchen und abends wieder Futter für alle.
Ich hab festgestellt, dass die Gänse eher das zarte, neue Gras mögen und das alte eher stehen lassen. Grosse Teile unserer Wiese werden von denen in Ruhe gelassen. Der Teil, in dem Ich Kaninchenfutter sense, wird regelmässig aufgesucht.
Fahr doch mal ne Spur mut dem Rasenmäher durchs alte Gras und die werden sich da schnell einfinden.
Was ich noch festgestellt habe ist, dass sie sich schwer tun, mit langen losen Halmen, wie etwa das Kaninchenfutter in der Schubkarre. Da zuppeln sie zwar das Gras raus, haben aber Probleme die langen Halme zu fressen. Nur wenn der Halm in der Wiese verankert ist, können sie sich das passende abbeissen.

Olaf
Beiträge: 13584
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Gänse

#37

Beitrag von Olaf » Fr 18. Jul 2014, 08:36

Moin Ralf,
ja das mit den drei Metern mag hinhauen, das halten wir jetzt auch etwa ein.
Letztes Jahr hatten wir eben welche, die wir selbst im Brüter ausgebrütet hatten. Die waren natürlich total zutraulich und anhänglich, da war alles ganz anders und einfacher.
Die haben sich gefreut uns zu sehen, und kamen immer angerannt, aufgeregt was zu erzählen.
Naja, langsam kommen wir aber mit denen jetzt auch zurecht.
Mähen ist schwierig. Der beste Freund von meinem Sohn hatte seinerzeit einen neuen Trecker, und da der Spieltrieb wohl nie aufhört, haben sie damit die Stubben rausgezogen.
Das versprochene Glattschieben und Eggen fiel wegen "langweilig" aus.
Ohne Bewuchs erinnert das also mehr an Mondkrater. Aber vielleicht find ich ja ne Ecke, wo ich mal mähen kann. Ich meine nämlich auch, dass sie das grüne saftige lieber mögen. Des wegen meinte ich ja weiter oben, meine Koppel ist nicht schön. Aber das wird schon.
LG
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Rancher
Beiträge: 77
Registriert: Sa 4. Mai 2013, 19:54
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: jetzt in der Altmark :-)

Re: Gänse

#38

Beitrag von Rancher » Fr 25. Jul 2014, 11:11

Hallooooole,
soooodele, nach langer Zeit kann ich mich auch mal wieder melden und hänge mich mal hier an;
(kurzgefasst,- wir haben ja letztes Jahr nach 25 Jahren schwäbische Alb und 1000m üNN mit grossem Haus und kleinem Grundstück,
nochmals einen Neustart in der Altmark gewagt und kleines Häuschen mit grossem Grundstück gekauft...;)

nun haben wir seit Montag endlich neue Mitbewohner, die sind ja soooo toll, wir haben uns echt gefunden :-)
-
Die 3 haben ne riesige Wiese zum abgrasen und noch weitere kleinere Wiesen auf die wir Sie dann auch mal lassen..;
Sie sollen hauptsächlich einfach nur da sein,
Gras fressen und sich nächstes Jahr dann vermehren, will die nicht mästen und Ihnen solls halt nur gut gehn;
Zum Fressen / Zufüttern ein paar Fragen, hab nix ganz konkretes dazu gefunden:

ich gebe den Gänsen nun nur am Abend einen Joghurtbecher voll Weizenkörner in Ihre Wasserschüssel die ich vorher in den Stall stelle, dann gehn sie freiwillig rein ;
also,
Weizen hab ich günstig bekommen,
will die Gänse aber nicht überfüttern, die sind schon gut beieinander und ich seh das Zufüttern jetzt eher als Leckerli und Lockmittel, auch Ritual, weil sie dann auch mal der Nachbar ggf. mal mühelos in den Stall bekommt;

Wenn ich denen was Gutes tun will,- was bietet sich an, was ist gut, was ist schlecht,
die Fragen haben sich grade die Tage schon ergeben:

- Weizenkörner (nicht geschrotet) ok, oder spricht was dagegen ?
- die Menge,- sind ja grademal ca 2 handvoll so ein Jogh.becher- ist das zu wenig oder bräuchten sie gar nix ( jetzt im Sommer)?
- Brot : (viel fällt nich an) - getrocknet und zerbrochene Stückchen am besten, oder besser einweichen bzw. in die trinkwasserschüssel?
- geronnene Milch - gut oder nicht gut, und wenn ok,- lieber dick werden lassen?
- grüne Äpfel (die vorzeitig vom Baum gefallen sind),- kleinschneiden und denen geben ok oder nicht so gut?

Auch für sonstige Erfahrungs-Tipps was das Fressen + Füttern betrifft sind wir (und bestimmt auch unsere 3 Pommerschen) dankbar, weiteres dann im Jahresverlauf, da werden best. nochmehr Fragezeichen auftauchen,
Gruss,Dieter
Dateianhänge
gaense-kl.jpg
gaense-kl.jpg (91.04 KiB) 1020 mal betrachtet
(übrigens, Rancher ist nur mein Spitzname aus der Jugend, nicht das da falsche Assoziationen aufkommen)

Johannisbeere
Beiträge: 427
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 15:58
Familienstand: verpartnert
Wohnort: Osnabrück

Re: Gänse

#39

Beitrag von Johannisbeere » Sa 26. Jul 2014, 10:57

schöne Gänse, herzlichen Glückwunsch, ebenso alles Gute zum Neustart.

Johannisbeere

Rancher
Beiträge: 77
Registriert: Sa 4. Mai 2013, 19:54
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: jetzt in der Altmark :-)

Re: Gänse

#40

Beitrag von Rancher » Fr 8. Aug 2014, 10:26

Hi Johannisbeere,

dankeschön, - der Neuanfang hat sich echt gelohnt, es lebt sich hier sehr idyllisch,
und ja, die 3 sind wirklich toll + sehr umgänglich dazu, "chillig" :-)
Sie umzusetzen (spazierengehn) ist recht einfach + problemlos, fressen tun Sie auch ganz ordentlich,
nachmähen bleibt aber nat. nicht aus, sind ja erstmal nur 3 ;-)
Gruss, Dieter

Antworten

Zurück zu „Entenvögel“