Gänse

Enten, Gänse, Schwäne
Johannisbeere
Beiträge: 430
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 15:58
Familienstand: verpartnert
Wohnort: Osnabrück

Re: Gänse

#11

Beitrag von Johannisbeere » Fr 19. Okt 2012, 20:05

die "Kampfgänse" sehen ja auch ganz toll aus.
Wie sind sie denn so, sind es wirklich Kampfgänse :pfeif: ?

LG
Johannisbeere

Faehrtensucher
Beiträge: 23
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 20:56

Re: Gänse

#12

Beitrag von Faehrtensucher » So 21. Okt 2012, 15:20

Hallo Johannisbeere,

Wenn du die Gänse selbst brüten lassen willst, versuche ein Zuchtpaar aus Naturbrut zu bekommen. Das ist wichtiger als die Rasse selbst. Erkundige dich auch wie die Gänse gehalten wurden.

Ich kann dir noch eine Seite von einem Züchter aus Ostfriesland empfehlen welcher Landgänse züchtet.
Die "Altdeutschen Landgänse" (...). Nachfahren der europäischen Wild - Graugans und Grundlage der gezüchteten Gänserassen (...).
http://www.altdeutsche-landgaense.de/index.htm

Johannisbeere
Beiträge: 430
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 15:58
Familienstand: verpartnert
Wohnort: Osnabrück

Re: Gänse

#13

Beitrag von Johannisbeere » Mo 29. Okt 2012, 08:29

Hallo Fährtensucher,
schöne Seite und danke für die Tipps.

LG
Johannisbeere

rheinländerin

Re: Gänse

#14

Beitrag von rheinländerin » Mo 29. Okt 2012, 09:33

Faehrtensucher hat geschrieben: Wenn du die Gänse selbst brüten lassen willst, versuche ein Zuchtpaar aus Naturbrut zu bekommen. Das ist wichtiger als die Rasse selbst. Erkundige dich auch wie die Gänse gehalten wurden.
Es ist egal wie die Gänse aufgezogen wurden, denn der Bruttrieb ist nicht anerzogen, sondern angeboren und wird vererbt, also ist die richtige Rasse wichtiger und die Eltern können ruhig aus Kunstbrut stammen.

Freyja
Beiträge: 16
Registriert: So 13. Okt 2013, 10:01

Re: Gänse

#15

Beitrag von Freyja » Di 29. Okt 2013, 11:36

Hallo Johannisbeere,

ich kann die Fränkische Landgans als Rasse empfehlen. Die sind Naturbrüter, sehr eigenständig und selbstversorgend und, gerade wenn man sie auf dem Grundstück laufen lassen möchte, auch sehr teretorial .
Ich habe mir im Sommer 2012 4 Eintagsgössel geholt und sie per Handaufzucht ganz an mich gewöhnt. In der Zeit, wo ich nicht da war, waren sie mit 4 Hühnerküken in einem kleinen Ställchen ( Wichtig: Gänsegössel brauchen eine Herde zum gesund groß-werden. ) Als erwachsene Gänse sind sie immernoch zutraulich zu mir - also ich konnte Gelegecheck machen und beringen usw. ohne gefressen zu werden. Der Ganter ist eher zurückhaltend und der beobachter. Die 4 laufen immer auf dem Grundstück und weiden den ganzen Tag, nachts sind sie im Stall zum Schutz vor Raubtieren.
Im zeitigen Frühjahr haben sie gelegt und dann gebrütet - erste Brut war leider durch den starken Frost nichts geworden, also haben sie nochmals gelegt und dann kamen 10 Gössel, um die sie sich super bemüht haben und die alle großgeworden sind.
Natürlich ist auch viel Kot überall, aber da der durch das Grasfressen eher wie kleine Würste ist und nicht so matschig wie von Enten, kann man den super mi einer kleinen Kratze und einer Schippe dort entfernen wo er stört. Wasser muß sein - klar - aber ich kann nicht bestätigen, dass sie damit viel matschen. Sie gehen baden und trinken und dann wieder weiden. Fazit: Ich möchte meine Gänschen nicht mehr hergeben und kann sie nur jedem empfehlen!

LG Freyja

Luna
Beiträge: 448
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 17:02
Wohnort: Frankreich

Re: Gänse

#16

Beitrag von Luna » Mi 12. Feb 2014, 11:16

Bevor ich in anderen Foren "fremd gehe", stelle ich meine Frage mal hier:

Unser Gänsewitwer bekam letztes Jahr 2 erwachsene Gänse als Neuerwerb, was seine Trauer erheblich verkürzte. Aus diesen Verbindungen ging Nachwuchs hervor. Leider verlor ich im Verlauf des letzten Jahres den Ganter und eine Mutter/Tante (Schlupf mit Brutapparat, weil Gans nicht sitzen geblieben ist) durch eigene Blödheit der Gänse. "Er" hat sich im Hühner-Knotengitterzaun aufgehangen und eine "sie" nachts am Aufhängebändsel der Stallöffnungsklappe (muss man gesehen haben, um es glauben zu können!)

Iststand heute: 0,1,3

Der Nachwuchs ist ein 3/4 Jahr alt, also eine Geschlechtsbestimmung mit "unten reingucken" noch nicht 100 % möglich.

Und jetzt kommt die eigentliche Frage:

Ich würde gerne wissen, welches Geschlecht der Nachwuchs aus dem letzten Jahr hat. Wäre es möglich, das Geschlecht auch über das Verhalten zu bestimmen?
Ich mache seit ein paar Wochen die Beobachtung, dass die Mutter/Tante eine Junggans immer mal wieder auf Distanz hält und diese sich demzufolge häufig in einiger Entfernung zu den anderen Gänsen aufhält. Kann ich aus diesem Verhalten irgendwelche Schlüsse auf das Geschlecht ziehen?

Andreas75
Beiträge: 214
Registriert: Mi 30. Jan 2013, 03:22
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Mittelsieg- Bergland, 365 m NN

Re: Gänse

#17

Beitrag von Andreas75 » So 16. Feb 2014, 22:48

Hy Luna,

kannst Du mal ein Bild der Junggänse reinstellen, am besten in einer Situation, in der sie sichern/ imponieren müssen :)? An der Figur und Haltung kann man auch relativ gut abschätzen, was was ist.

Grüße,
Andreas

Luna
Beiträge: 448
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 17:02
Wohnort: Frankreich

Re: Gänse

#18

Beitrag von Luna » So 16. Feb 2014, 23:29

_IMG_0022.JPG
Auf die Schnelle hab´ ich nur das hier, aber ich kann nochmal eines in aufgerichteter Position machen.
Die Grauweisse ist die Mutter/Tante, die 3 weissen sind die Junggänse vom letzten Jahr. Die rechts aussen ist neuerdings immer am weitesten von der Alten entfernt und geht auch abends zuletzt in den Stall.

Luna
Beiträge: 448
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 17:02
Wohnort: Frankreich

Re: Gänse

#19

Beitrag von Luna » Di 18. Feb 2014, 09:13

Andreas75 hat geschrieben:Hy Luna,

kannst Du mal ein Bild der Junggänse reinstellen, am besten in einer Situation, in der sie sichern/ imponieren müssen :)? An der Figur und Haltung kann man auch relativ gut abschätzen, was was ist.

Grüße,
Andreas
Hier ein weiteres Bild der Gänse in aufrechter Haltung.
K640_IMG_0024.JPG

Olaf
Beiträge: 13586
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Gänse

#20

Beitrag von Olaf » Mi 2. Jul 2014, 08:40

Moin,
unsere Gänse mussten gestern in den Hühnerauslauf mit umziehen.
Ich habe großspurig behauptet, die treiben wir da rüber.
(Bei Gänsekonni sah das auch ganz einfach aus :rot: , der hat sie sogar durch den gutbesuchten Trödelmarkt getrieben...)
Nix da, sobald die von der Fläche runter waren, die vorher elektrisch eingezäunt war brachen sie in Panik aus, rannten wieder zurück oder sonstwo hin. Mussten wir alle einzeln fangen.
Im Auslauf war es lustig.
Die Gänse schimpften noch, ein Huhn interessierte sich für sie, nur das eine, gackerte laut und versetze die Gänse in neue Schrecken. Der eine Hahn, der schon krähen kann, krähte eine viertel Stunde am Stück.
Was für ein Radau.
So sieht das jetzt aus:
k-gänse2.jpg
k-gänse2.jpg (99.37 KiB) 976 mal betrachtet
k-gänse.jpg
k-gänse.jpg (111.34 KiB) 976 mal betrachtet
Sind Eure auch so blöd?
Die letzes Jahr sind abends alleine in den Stall gegangen, diese hier haben es vor ein paar Tagen ein einziges Mla gemacht, sonst müssen wir die immer reintreiben.
Auf der neuen Fläche echt schwierig, sie sind auch so doll scheu.
Gestern sind sie weggerannt, blöde wie sie sind haben sie alle den Kopf durch den Zaun gesteckt, dass ich alle drei auf einmal fangen und wir sie in den Stall stopfen konnten.
Aber da muss ich noch ein Stückchen Zaun bis zum Stall bauen, wo wir die dran entlang treiben können.
Wir überlegen, nächstes Jahr wieder per Kunstbrut selbst zu brüten.
Die haben zwar immer geschrieen, wenn wir weggegangen sind, weil sie uns für ihre Eltern hielten, aber sonst waren die viel pflegeleichter....
LG
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Antworten

Zurück zu „Entenvögel“