Warzenenten

Enten, Gänse, Schwäne
sybille
Beiträge: 3419
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Warzenenten

#11

Beitrag von sybille » Mi 30. Aug 2017, 19:15

Mit dem Eintreiben habe ich nie Probleme, weil sie am Abend immer Futter bekommen. Wenn ich mit dem Kübel komme, rennen sie schon hinterher. Das hat auch unser neuer Zuchterpel nach kurzer Zeit gelernt.
Genauso hatte ich das auch gemacht und wenn sie mich abends sahen, kamen sie schon angerannt :) Grün hatten die Enten und Gänse reichlich zur Verfügung aber für etwas Weizen nahmen sie es in Kauf eingesperrt zu werden.
Ein Becken zum Baden ist schon toll für Enten. Allerdings bin ich mir nicht mehr so sicher, ob das Wasser unbedingt sauber sein muss. Ich habe letztes Jahr einige Warzenenten an einen Bauern abgegeben, der einen regelrechten Güllesee hinter seinem Misthaufen hat. Er hat auch direkt am Hof einen kristallklaren Teich aus einem aufgestauten Bach, wo Forellen drin leben. Die Enten baden freiwillig meistens in der Gülle, es scheint ihnen nicht zu schaden.
Meinen Teich hatte ich auch nicht extra sauber gehalten nachdem ich feststellte das das dem Geflügelvieh grad egal war. War ja alles Bio. Krankheiten hatte ich nie.

Adjua, auch bei Deinen weiteren Ausführungen kann ich nur sagen :daumen: Das ist ein wirklich guter Beitrag zu den Warzenenten!
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Adjua
Administrator
Beiträge: 4321
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 22:44

Re: Warzenenten

#12

Beitrag von Adjua » Mi 30. Aug 2017, 19:20

@sybille: Wir haben ja auch sehr viel Freude mit unseren Enten. Sie sind ruhig, würdevoll, manche individualistischer als andere (die behalten wir dann) und sehr nützlich hinsichtlich Schneckenvernichtung sowie sowie sehr produktiv in der Produktion von Nachkommen.

Benutzeravatar
Specki
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1082
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet

Re: Warzenenten

#13

Beitrag von Specki » Mo 18. Sep 2017, 14:56

Noch ne Frage zu den Tieren.
Gehen die Abends selbständig in den Stall, oder müssen sie reingetrieben werden?

Meine Hühner gehen alle brav kurz vor Sonnenuntergang in den Stall und dann fährt die automatische Hühnerklappe zu.
So würde ich das bei den Warzenenten nächstes Jahr dann auch gerne machen wollen.

Funktioniert das oder wird das problematisch?

Gruß
Specki

Adjua
Administrator
Beiträge: 4321
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 22:44

Re: Warzenenten

#14

Beitrag von Adjua » Mo 18. Sep 2017, 15:01

Warzenenten gehen nicht von selbst in den Stall - das heisst, nicht verlässlich. Manchmal sind sie alle drin, meistens jedoch ist mindestens eine draussen.

Wir haben alles Mögliche versucht, Licht im Stall, automatische Futtergabe abends, sogar automatischer Ruf - Die Technik hat funktioniert, die Enten leider nicht :pfeif:

Sie lassen sich aber mit einem Besen leicht reintreiben.

Benutzeravatar
Specki
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1082
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet

Re: Warzenenten

#15

Beitrag von Specki » Mo 18. Sep 2017, 15:08

Oh mist :(
Das könnte ein K.O. Kriterium für die Tiere werden...
Dafür sind wir zu oft abends nicht rechzeitig zuhause. Und bei uns gibts sehr viel Marder, also ist vor Sonnenuntergang im Stall sein Pflicht, ansonsten ist mit Verlusten zu rechnen.

Gruß
Specki

Benutzeravatar
Edermühle
Beiträge: 265
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 14:26
Kontaktdaten:

Re: Warzenenten

#16

Beitrag von Edermühle » Fr 22. Sep 2017, 16:09

Also wir haben zwar keine automatische Klappe, aber die Tiere sind auf einen Zuruf trainiert bei dem sie angewatschelt und angeflogen kommen (sind außer in der Nacht freilebend).

Zur Fütterungszeit warten sie schon alle von ganz allein vorm Haus und dann gehts los.

Das klappt seit 2 Jahren völlig problemslos - nur bei Neuzugängen muss man halt ne Woche Zeit investieren bis es klappt und sie sich den anderen anschließen. Und wenn ein Neuzugang mal alleine eine Nacht draußen war (kam bei 2 Neuzugängen mal vor), hat er es kein zweites mal gemacht - alleine draußen schlafen is halt doch doof ;)

Bei unseren Pfauen, Puten und Hühnern ist es dasselbe.

Selbst Sommer (meist so gegen 20 Uhr Fütterung)- und Winterzeit (meist fütterung gegen 16 Uhr) stellt kein Problem dar.

Wüsste jetzt ehrlich gesagt nicht, warum das nach entsprechendem Training mit automatischer Füterung und automatischen Ruf nicht klappen sollte?!

@ Adjua Kommen Sie bei Euch alle in den Stall wenn Ihr sie selbst ruft und nur der automatische bzw technische Ruf hat nicht funktioniert, oder zicken die bei Euch generell?
Habs nicht ganz verstanden, weil Du erst schreibst, dass sie von alleine kommen und dann, dass ihr sie reintreibt (Besen etc).
http://www.edermuehle.com Nur die Angst begrenzt dein Tun

Gaggele
Beiträge: 654
Registriert: Mi 20. Mai 2015, 14:32
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: südlicher Schwarzwald, Klimazone 6a auf 700m

Re: Warzenenten

#17

Beitrag von Gaggele » Mi 4. Okt 2017, 09:41

Seit einigen Wochen haben wir nun auch 6 Warzenenten. Sie kamen als 2-Wochen-alte Küken zu uns und waren die ersten Tage abgesperrt im Hühnerstall.
Danach durften sie frei bei den Hühnern mitlaufen.
Geändert haben wir nur, dass es für alle nur noch draußen Wasser gibt und natürlich eine Badestelle eingerichtet.

Da sie nun fast fertig befiedert sind und natürlich viel größer kommt in den nächsten Tagen auch eine Zinkbadewanne rein, die wir leicht entleeren können.
Lustigerweise baden und putzen sie sich zwar gerne in der Badestelle, trinken dann jedoch oft - in der frisch gereinigten Badestelle stehend! - das Dreckwasser neben der Badestelle vom Boden :lol:

Bei uns gehen die 6 Jungenten (4 Erpel, 2 Enten) jeden Abend alleine in den Stall, und zwar noch vor den Hühnern!!!
Sie haben den ganzen Bodenplatz für sich, nur ab und an trennen wir einen Teil unter den Nestern für die jeweilige Glucke ab. Selbst im Sept. haben noch 2 Hühner gebrütet :dreh: die einen Küken sind jetzt knapp 2 Wochen alt, die anderen schlüpfen wohl heute oder morgen. Die Glucken verjagen die Enten, ansonsten haben nur die fast ausgewachsenen Gockel ein "Gehabe" gegen die Enten. Der Altgockel und die Hühner haben sie gleich akzeptiert.

Da dies unsere ersten Enten sind müssen wir natürlich est mal schauen, wie sich das bis zur Schlachtreife weiter verhält. Wir wollen erst ab 20 Wochen schlachten, also in unserem Fall ab Dezember. Dass es so späte Küken sind war für uns ganz praktisch, dass die Hühner (+Enten) im Herbst und Winter immer in den ganzen Garten dürfen. So haben sie noch mehr Platz.

Selber brüten lassen wollen wir die Enten vorerst mal nicht. Da wird der Platz übern Sommer dann vielleicht doch etwas eng. Besonders bei der Kükenzahl, die überall angegeben wird.
Doch wenn alles gut läuft und das Fleisch so lecker ist wie es immer gelobt wird holen wir nächstes Frühjahr sicher wieder ein paar Küken.
Das ist jetzt quasi die Testphase :)
Gruß, Gaggele

Adjua
Administrator
Beiträge: 4321
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 22:44

Re: Warzenenten

#18

Beitrag von Adjua » Mi 4. Okt 2017, 17:51

@Edermühle: Sie kommen, wenn ein Mensch hinaufgeht und ruft (immer derselbe Ruf). Das verbinden sie mit Futter und kommen zum Stall. Manchmal gehen alle rein, manchmal nicht. Es sind auch nicht immer dieselben, die draussen bleiben.

Der Hier-ist-Futter-Ruf beeindruckt sie aber Null, wenn er aus dem Megaphon kommt. Nur wenn sie eine Person beim Stall sehen, kommen sie (eigentlich grossteils auch ohne Ruf).

Wir dachten zuerst, dass sie wegen der Beleuchtung der Wachtelkäfige oben bleiben und haben ein Licht im Stall installiert, das automatisch anging - kein Effekt.

Die Technik funktioniert, die Enten nicht :engel:

Salmandra
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 211
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 22:10

Re: Warzenenten

#19

Beitrag von Salmandra » Sa 3. Feb 2018, 22:11

Habe jetzt zu meiner Frage nicht den passenden Faden gefunden, da es aber um Warzenenten geht schreib ich es mal hier rein.
Wir haben 2 Enten und einen Erpel, die etwas ältere Ente hat letztes Jahr 3 mal je 12 Küken ausgebrütet und großgezogen. Jetzt hat sie wieder ein Gelege angefangen, 7 Eier (richtig schöne große) sind schon da. Eigentlich schön, daß es wieder losgeht. Nur sind bei uns für die nächsten 10 Tage Frost von 3-5°- gemeldet. Was tun? Die Enten sind in einem Bretterstall mit Stroh, halten die Eier vor der Brut leichten Frost aus und ist das dann für die lange Brutzeit der Ente nicht auch zu kalt?
Geht es bei Euch auch schon los?

mot437
Beiträge: 5394
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 00:02
Familienstand: ledig
Wohnort: annaburg

Re: Warzenenten

#20

Beitrag von mot437 » So 4. Feb 2018, 00:23

nur wen die ente schon brüten täte sind die eier sicher
n
las ier die drei ältesten und nim den rest zur sicherheit ans frostfreie bis sie wirklich zu brüten begint dan ist frost auch kein tema
eier täglich wenden nicht fergesen
Sei gut cowboy

Antworten

Zurück zu „Entenvögel“