Tipp für Gurkenanbau?

Cathy
Beiträge: 171
Registriert: Sa 5. Jul 2014, 20:26
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Kreis Steinfurt

Tipp für Gurkenanbau?

#1

Beitrag von Cathy » Fr 28. Dez 2018, 12:13

Hallo,
bisher habe ich immer Pech gehabt mit dem Anbau von Gurken und wollte es eigentlich aufgeben. Da mein Mann und ich aber so gerne welche essen, möchte ich es 2019 noch einmal versuchen. Ich habe die Gurken in 40l Kübeln gezogen, da ich wenig Anbaufläche im Garten habe. Ich habe kaum was ernten können. Nun will ich es doch direkt im Beet versuchen und dafür keine Zucchini anbauen. Die verbrauchen enorm Platz und ich gebe zu, das ich sie relativ geschmacksarm empfinde.
So, nun zu meiner Fragen...könnt ihr mir robuste Sorten für das Freiland empfehlen? Wie sind eure Erfahrungen beim Gurkenanbau?

Liebe Grüße von Cathy

Baumfrau

Re: Tipp für Gurkenanbau?

#2

Beitrag von Baumfrau » Fr 28. Dez 2018, 12:15

Hatte, bis ich die Sorte "Tanja" entdeckte, auch eher Pech mit Freilandgurkenanbau.
"Tanja" ist recht robust, samenfest und schmeckt - finde ich - lecker.

Viel Erfolg wünscht
Regina

centauri

Re: Tipp für Gurkenanbau?

#3

Beitrag von centauri » Fr 28. Dez 2018, 12:25

Wir bauen auch die Tanja sowie die ganz normale Delikatess an. Des weiteren die Vorgebirgstrauben zum Essiggurken einlegen. Die Delikatess deshalb weil sie sich besser zum einlegen von Senfgurken eignet wie die Tanja.
Der Ertrag ist bei allen gut.
Edit: Alles im Freilandanbau.

Benutzer 72 gelöscht

Re: Tipp für Gurkenanbau?

#4

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Fr 28. Dez 2018, 14:04

Gurken wachsen bei uns unten am Fuße des Nordhanges wirklich gut.
Dauerfeucht (wahrscheinlich auch vor allem die Luft), eher kühl (also keine Hochsommerhitzen) - vor allem in der Nacht, da fällt viel Tau.
Sonne kommt schon auch hin, sonst denke ich, könnten sie nicht wachen, aber nicht wirklich arg viel.
Nur die Schnecken werden manchmal zum Problem....
Ich vermute mal, Gurken brauchen auch genügend Wasser.
"Meine" Sorten sind "tibetanische Hochlandgurke aus Lhasa" und "russische Freilandgurke".

Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 3905
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Tipp für Gurkenanbau?

#5

Beitrag von Buchkammer » Fr 28. Dez 2018, 14:47

Cathy hat geschrieben:So, nun zu meiner Fragen...könnt ihr mir robuste Sorten für das Freiland empfehlen? Wie sind eure Erfahrungen beim Gurkenanbau?
Die ukrainische Wildgurke ist hier jedes Jahr mit im Sortiment. Sie kämpft sich durch jedes Wetter - selbst wenn andere Gurken-Sorten schon lange aufgegeben haben. OK, Minusgrade mag sie jetzt auch nicht so. Aber Pflanzengesundheit, Ertrag und Geschmack sind schon beeindruckend.
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)
https://www.bewusste-menschen.de/

Küstenharry
Beiträge: 371
Registriert: So 5. Feb 2017, 12:33
Wohnort: Wurster Nordseeküste

Re: Tipp für Gurkenanbau?

#6

Beitrag von Küstenharry » Fr 28. Dez 2018, 14:54

Dieses Jahr waren die Freilandgurken sehr gut bei uns.
Schafmist und täglich giessen bei dem warmen Wetter.
Die chinesischen Schlangen wuchsen so auf dem Boden, wie Bodendecker. Dazu noch Delikates und....?
Gruss von der Küste

Harry

kaliz
Beiträge: 750
Registriert: Di 31. Dez 2013, 23:57

Re: Tipp für Gurkenanbau?

#7

Beitrag von kaliz » Sa 29. Dez 2018, 11:54

Für mich ist die Beste die Sorte "Weiße Minigurke" bzw "White Miniature Cucumber", an zweiter Stelle kommt "Richmond Green Apple". Es sind Beides Sorten mit relativ wenig Platzbedarf, dafür umso höherem Ertrag und richtig gutem Geschmack.
Wichtig ist beim Gurkenanbau ein Rankgerüst. Damit spart man außerdem Platz, so dass sich die Zucchini vielleicht doch noch mit ausgehen.

Cathy
Beiträge: 171
Registriert: Sa 5. Jul 2014, 20:26
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Kreis Steinfurt

Re: Tipp für Gurkenanbau?

#8

Beitrag von Cathy » Sa 29. Dez 2018, 12:34

Ich danke euch schon mal für die ersten Tipps!!! Das werde ich nach den Sorten mal googeln. Die Delikatess und die russische Gurke hatte ich im Anbau, aber auch da kein Glück. Gegossen habe ich eigentlich immer, da sie ja in den großen Kübeln waren.

@Kalitz. Hast du vielleicht ein Foto von deinem Rankgerüst?

kaliz
Beiträge: 750
Registriert: Di 31. Dez 2013, 23:57

Re: Tipp für Gurkenanbau?

#9

Beitrag von kaliz » So 30. Dez 2018, 13:10

Für die Gurken hatte ich dieses Jahr einfach Estrichmatten an drei Stangen montiert. Da die Sorten die ich habe relativ kompakt bleiben habe ich die Matten im Querformat verwendet also ein Meter hoch und zwei Meter breit. Das funktioniert recht gut so lange es keinen starken Sturm gibt, der die hohen Gerüste daneben umhaut wie es bei mir am Ende der Saison der Fall war...
Dateianhänge
IMG_20180615_103237a.jpg
IMG_20180615_103237a.jpg (175.21 KiB) 780 mal betrachtet

Benutzeravatar
Taraxacum
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 629
Registriert: So 31. Dez 2017, 20:33
Familienstand: glücklich verheiratet

Re: Tipp für Gurkenanbau?

#10

Beitrag von Taraxacum » So 30. Dez 2018, 19:27

Ich hab solche Gestelle für die Einlegegurken nicht senkrecht stehend sondern im 45 ° Winkel verwendet. 2 Stüzen halten die Gitter oben fest, so dass sie nicht runterklappen. Das Ganze hat 2 große Vorteile: die Gestelle geben dem Wind keine Angriffsfläche und die Gurken hängen durch das Gitter durch, was die Ernte sehr erleichtert. Zum Ernten hebt man das Gitter leicht in die senkrechte und sammelt die Gurken einfach ab. So muss man die Früchte nicht im Laub suchen. Nachteilig ist der höhere Platzverbrauch, denn die Gitter stehen bei mir 1m auseinander sprich auf einem Beet von 6m Länge passen 6 Gitter.

Antworten

Zurück zu „Gemüse allgemein“