muterkorn

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4196
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: muterkorn

#31

Beitrag von Rohana » Mi 25. Apr 2018, 21:58

mot437 hat geschrieben: habe gelesen das es seit dem 17 jarhundert gereinigt wirt
da wirt wol noch keine komplizierte maschine gewesen sein :hmm:
Ne, keine komplizierte Maschine. Hat halt auch nicht 100% funktioniert. :pfeif:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

mot437
Beiträge: 5433
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 00:02
Familienstand: ledig
Wohnort: annaburg

Re: muterkorn

#32

Beitrag von mot437 » Mi 25. Apr 2018, 23:02

fast 60 gram ?
was wiegt den son korn :hmm:
Sei gut cowboy

centauri

Re: muterkorn

#33

Beitrag von centauri » Do 26. Apr 2018, 06:38

Da würde ich glatt mal eines wiegen.
Vielleicht kannst du dein verunreinigtes Getreide doch noch zum Brot backen gebrauchen. :kaffee:

mot437
Beiträge: 5433
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 00:02
Familienstand: ledig
Wohnort: annaburg

Re: muterkorn

#34

Beitrag von mot437 » Do 26. Apr 2018, 09:07

oh ein ziniker :)
erfarungen mus man machen
ich weis nichts tuhn oder fertigprodukte kaufen kan jeder
wen ich mich fergiften wolte wüerd ich nicht n sachlichen tred hier drüber füeren wie man das zeug rausbekomt
aber sind schon mal einige gute ansatzpunkte hier erwaent worden
schade das ich keine so feine wage hier hab sonst würd ich mier doch glat nochmal so n korn holen gehen
das mit dem ferkauf dieser körner tönt aber auch gut da lohnte sich die arbeit eft sogar das handzuferlesen
aber das ist sicher forbei das sowas wer aufkauft
Sei gut cowboy

Benutzer 72 gelöscht

Re: muterkorn

#35

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Do 26. Apr 2018, 10:20

Danke für den thread, mot!
Mir war das vorher nicht so richtig bewußt, dass Mutterkorn so gefährlich ist (ich hab noch nie eines entdeckt). Jetzt bin ich vorgewarnt ;)
Magst du mal eines fotographieren, neben einem normalem Roggenkorn?
Das wäre interessant für mich. Riecht das irgendwie?
(aber jetzt nicht extra dran schuppern, bitte)

Und ja: auch gekaufte Sachen sind nicht immer 100% sicher. Manchmal gibt jemand eine Wurst ab der Kasse zurück und die liegt dann dort den halben Tag, bevor sie wieder in den Kühlschrank kommt und zum Verkauf angeboten wird...
Ich hatte schon mal in einem verschlossenem, nicht abgelaufenem, Früchtejoghurt Schimmel drin....

@Rohana: Was für Maschine? Wie sieht die aus?
kann man die vielleicht nachbaun?

Oelkanne
Beiträge: 2204
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52

Re: muterkorn

#36

Beitrag von Oelkanne » Do 26. Apr 2018, 17:07

Mir war das vorher nicht so richtig bewußt, dass Mutterkorn so gefährlich ist (ich hab noch nie eines entdeckt). Jetzt bin ich vorgewarnt ;)
Die Produkte sind alle auf die 0,05% Grenze gebracht, welcher ein freiwilliger wert des Handels ist, da würde ich mir keine Sorgen machen.
Überlege doch nur mal was das für ein Bohei gäbe wenn ein Kleinkind an einem (womöglich noch bio) Roggenbrötchen stirbt...
Danach könnte man den Roggenanbau einsalzen...

Mutterkorn in Futtergetreide
Bild

Ähre mit Mutterkorn
Bild

centauri

Re: muterkorn

#37

Beitrag von centauri » Do 26. Apr 2018, 21:11

"ich weis nichts tuhn oder fertigprodukte kaufen kan jeder"
Wer nichts tut kann normalerweise nix kaufen. Und irgendwie stellst du das so dar das wir von Fertigprodukten leben? Also da kenne ich welche die holen von der Tafel, soweit sind wir aber noch lange nicht. Weil wir tun und nicht rumspielen. ;)

mot437
Beiträge: 5433
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 00:02
Familienstand: ledig
Wohnort: annaburg

Re: muterkorn

#38

Beitrag von mot437 » Do 26. Apr 2018, 21:26

irgendwie get das in persöndliche angrife über hier
ich entschuldige mich fals ich dich mit meinem text angegrifen habe
wolte nicht dich angreifen damit
fand es einfach nicht temabezogen und hilfreich wen man das so pauschal abtut als unmöglich und nicht sachdiendlich tips geben kan
es ist ja ein problemfal der halt forkomt

und zu deiner unterstelung wegen das ich bei der tafel beteln gehe find ich intresant :kaffee:
Sei gut cowboy

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4196
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: muterkorn

#39

Beitrag von Rohana » Do 26. Apr 2018, 21:43

mot437 hat geschrieben: fand es einfach nicht temabezogen und hilfreich wen man das so pauschal abtut als unmöglich und nicht sachdiendlich tips geben kan
Es ist halt so dass es mit "selbstgebaut" nicht 100% funktioniert und es wirklich fahrlässig ist solche ernstzunehmenden Gifte zu verharmlosen "weil SV".

Wiki hilft dir übrigens weiter: "Mutterkorn kann in der Mühle nach Form, Größe und spezifischem Gewicht z. B. durch Siebe, Aspiration, Trieure und Tischausleser entfernt werden. Neuerdings ist die Entfernung durch Farbausleser möglich. Letztere ist die zuverlässigste Methode, besonders wenn das Mutterkorn nicht größer als die Getreidekörner oder in Bruchstücken vorhanden ist." https://de.wikipedia.org/wiki/Mutterkorn

:)
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

centauri

Re: muterkorn

#40

Beitrag von centauri » Do 26. Apr 2018, 21:48

Naja wenn ich eine Tonne verunreinigtes Getreide kaufe und dann versuche es zu reinigen hat das für mich eigentlich auch nichts mit SV zu tun was du ja so hervorgehoben hast.
Ich wollte auch nur sagen das wir nicht zur Tafel gehen müssen. Wie du das auf dich jetzt beziehst weis ich nicht. ;)

Antworten

Zurück zu „Getreide, Pseudogetreide und Ölsaaten“