Neuseeländer Spinat

Benutzeravatar
Sonne
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1726
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57

Re: Neuseeländer Spinat

#61

Beitrag von Sonne » Do 14. Nov 2019, 15:08

Sonne hat geschrieben:
Do 14. Nov 2019, 09:58
Schießt der denn nicht recht auf, im Sommer - vor allem im Gewächshaus? Wie das Spinat im Sommer das üblicherweise halt so macht? :hmm:
Danach habe ich jetzt mal gegoogelt:

"Neuseeländer Spinat (Tetragonia tetragonioides) – auch Sommerspinat, Vierhorn genannt, aus Neuseeland, vom James Cook nach England gebracht."
Quelle: Pflanzenlust.de

Naja...da steht es ja: Sommerspinat. Und in Neuseeland ist es ja auch immer sehr heiß. Da wird der etwas Hitze schon vertragen. :hmm:
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31

Manuela
Beiträge: 189
Registriert: So 11. Feb 2018, 17:31

Re: Neuseeländer Spinat

#62

Beitrag von Manuela » Do 14. Nov 2019, 22:20

Danke, Oli :) Hast Pn.

Benutzeravatar
Oli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2834
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Neuseeländer Spinat

#63

Beitrag von Oli » So 7. Jun 2020, 22:19

Manuela hat geschrieben:
Do 14. Nov 2019, 00:17
das hört sich ja interessant an. Den kannt ich noch gar nicht. Hat jemand ein paar Samen übrig zum tauschen? Hab noch Malabarspinatsamen übrig.
Mich würde interessieren, ob die Samen von mir keimfähig waren? Denn dann würde ich sie dieses Jahr auf dieselbe Weise gewinnen.

Meine wild aufgegangenen Pflanzen sind jetzt gerade als Neuseeländer Spinat zu erkennen, jedes Jahr wieder denke ich, die sind so mini-klein, das wird nie mehr etwas - und einige Wochen später bedecken sie mehrere Quadratmeter und man kommt kaum noch gegenan. :)

Airuki
Beiträge: 51
Registriert: Fr 11. Okt 2019, 15:37
Wohnort: Oldenburg

Re: Neuseeländer Spinat

#64

Beitrag von Airuki » So 19. Jul 2020, 09:51

Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal Neuseeländerspinat im Gewächshaus als Bodenbedeckung für meine Paprika, Tomaten und Auberginen. Läuft! Eine großartige Pflanze. Wenn der Neuseeländerspinat zu stark beschattet wird durch andere Kulturen mickert er etwas vor sich hin. Hier liebt er die hohen Temperaturen und ordentlich Sonne ( im Gewächshaus).

Mara1
Beiträge: 210
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 22:41
Wohnort: Landkreis Cuxhaven

Re: Neuseeländer Spinat

#65

Beitrag von Mara1 » So 19. Jul 2020, 18:28

Airuki hat geschrieben:
So 19. Jul 2020, 09:51
Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal Neuseeländerspinat im Gewächshaus als Bodenbedeckung für meine Paprika, Tomaten und Auberginen. Läuft! Eine großartige Pflanze. Wenn der Neuseeländerspinat zu stark beschattet wird durch andere Kulturen mickert er etwas vor sich hin. Hier liebt er die hohen Temperaturen und ordentlich Sonne ( im Gewächshaus).
Interessant! Wie ist das mit dem Wasserverbrauch? Hast du das Gefühl, das du mehr giesen must - im Vergleich zu "ohne Neuseländer Spinat"?

Wie hält sich die Feuchtigkeit im Boden? Wäre Neuseeländer Spinat vielleicht auch eine Pflanze um im Gemüsegarten als Bodendecker zu agieren? Ich habe hier nämlich die letzten Jahre extreme Probleme mit dem Austrocknen von Böden durch Regenmangel.

Airuki
Beiträge: 51
Registriert: Fr 11. Okt 2019, 15:37
Wohnort: Oldenburg

Re: Neuseeländer Spinat

#66

Beitrag von Airuki » Di 21. Jul 2020, 14:56

Ich habe nicht das Gefühl, dass sich am Wasserverbrauch im Gewächshaus viel geändert hat. Ich gieße dort ohnehin nur Paprika, Auberginen, Okra und Chili 2 mal die Woche. Die Tomaten bekommen nix und ehrlichgesagt bekommen diese ganzen Beikulturen wie Basilikum und Neuseeländerspinat nicht wirklich "eigenes" Wasser. die müssen sehen wie sie zurechtkommen. Nagut im Jugendstadium bin ich nicht ganz so herzlos, da gibt es schon mal etwas Wasser. Ich fühl mich so gemein :pfeif:

Claudia
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 42
Registriert: Di 31. Jul 2012, 13:50
Familienstand: ledig
Wohnort: Nürtingen

Re: Neuseeländer Spinat

#67

Beitrag von Claudia » Mi 22. Jul 2020, 12:01

Neuseeländer Spinat habe ich seit einigen Jahren im Garten. Er sät sich immer selbst aus, alle überzähligen Exemplare reiß ich dann so nach und nach aus, so dass am Ende noch 2 Pflanzen übrig sind. Ich gieße den allenfalls, wenn er frisch gekeimt ist, so in der Größe von bis zu 10 cm, danach muss er ohne zusätzliche Wassergaben auskommen und das tut er auch, selbst wenn es über längere Zeit heiß ist. Allerdings mulche ich regelmäßig mit Rasenschnitt.

Die vergangenen Jahre blieb der Neuseeländer Spinat immer von den Schnecken verschont, aber dieses Jahr (ich scheine eine Schneckeninvasion im Garten zu haben) habe ich sogar daran zwei Mal eine Schnecke entdeckt. Ich dachte immer, der schmeckt denen nicht, weil ich daran noch nie Schnecken gesehen habe.

Gruß Claudia

Antworten

Zurück zu „Salat und Spinat“