Wintersalate

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Wintersalate

#111

Beitrag von hobbygaertnerin » Di 5. Mär 2019, 14:15

Inzwischen hab ich schon viele "neuere oder auch altbekannte Gemüsearten" in die heimische Küche aufgenommen, beim Grünkohl hab ich vermutlich noch nicht das Rezept gefunden, das mich überzeugt. Was ich nicht so ganz verstehe, warum muss man den Grünkohl so lange kochen, das sind ja nur Blätter?
Dafür pflanze ich heuer statt 25 Rosenkohl ein paar mehr, der geht immer.

sybille
Beiträge: 3467
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Wintersalate

#112

Beitrag von sybille » Di 5. Mär 2019, 18:46

Bei Grünkohl scheint es so zu sein das man ihn mag oder eben nicht.
Ich bereite ihn wie Spinat zu aber durch die härteren Blätter braucht der Grünkohl natürich eine längere Garung.
Ging es nicht um Winter salate? In meiner Gemüsekiste von der SoLaWi habe ich immer noch Feldsalat, Postein und Asiasalate.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Benutzeravatar
Maisi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1423
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:35
Wohnort: 660m ü. NN, zwischen Schwarzwald und Bodensee

Re: Wintersalate

#113

Beitrag von Maisi » Di 5. Mär 2019, 20:25

Im Kühlschrank hab ich noch einen Rest Zuckerhut und im Beet noch zwei Stück, allerdings sehr mickrige Exemplare.... Und dann kommt ja jetzt überall der Feldsalat. Mehr brauch ich auch nicht, solange es kalt ist, machen mich grüne Salate auch nicht so an.

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Wintersalate

#114

Beitrag von hobbygaertnerin » Mi 6. Mär 2019, 05:35

Das ist mir auch aufgefallen, dass im Winter weniger mit Salat geht- eher als Mischung in den lauwarmen Kartoffelsalat,
auf alle Fälle ist es kein grosses Kunstwerk, ein ganzes Jahr - auch im Winter Salate und Gemüse aus dem Garten zu haben.
Und eine Erfindung der Neuzeit ist es auch nicht, mussten unsere Ahnen einfach machen, weil dieses Angebot, dass es heute gibt, damals einfach nicht vorhanden war.
Besonders der Portulak hat es mir angetan, im Herbst nach den Tomaten kommt auf einmal wie ein grüner Rasen der im Frühling ausgesamte Portulak, macht so gut wie keine Arbeit und lässt sich sogar ein paar Mal schneiden bis er blüht.
Auch der Feldsalat ist relativ arbeitssparsam.
Der Bärlauch spitzt auch heraus, auf den freue ich mich auch jedes Frühjahr- früher hab ich viele Gläser davon eingefroren, jetzt kommt höchstens ein Glas in die Gefriertruhe, alles schmeckt am Besten zu der Jahreszeit, wo es das gibt.
ist mir auch beim Spargel aufgefallen, gab ja im letzten Jahr sehr viel davon, aber frisch schmeckt er einfach am Besten.
Find es schön, vom Garten mit der Jahreszeit leben zu können.

sybille
Beiträge: 3467
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Wintersalate

#115

Beitrag von sybille » Mi 6. Mär 2019, 18:59

Postelein und Portulak scheinen dasselbe zu sein oder?
Da ich gerne abends etwas Warmes esse nehme ich das als Salat mir auf Arbeit zu meinen Schnitten. Wenn es mal wieder viel zu viel Salat war, hatte ich Postelein auch schon wie Spinat zubereitet. Waschen und tropfnass in der Pfanne, in der zuvor die Zwiebel und Knobi glasig gedünstet waren, kurz wenden.
Spargel hatte ich früher auch eingefroren. Aber im Winer schmeckt er mir nicht und nachdem ich mich vor ein paar jahren gezwungen hatte den letzen Spargel vor der neuen Saison zu essen, friere ich den nicht mehr ein.
Mit der Jahreszeit leben können wir nicht immer. Es geht auch um die Vorräte, die verbraucht werden müssen und da wären bei mir noch Schmelzkohlrabi, grüne Bohnen, Zucchinisuppe, Ratatouille ... in der Truhe und Hokaidokürbi frisch. Ich möchte nicht zukaufen bevor es wieder neues frisches Gemüse gibt.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Benutzeravatar
poison ivy
Beiträge: 1893
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:46
Wohnort: vom Winde verweht

Re: Wintersalate

#116

Beitrag von poison ivy » Mi 6. Mär 2019, 20:13

sybille hat geschrieben:Bei Grünkohl scheint es so zu sein das man ihn mag oder eben nicht.
Ich bereite ihn wie Spinat zu aber durch die härteren Blätter braucht der Grünkohl natürich eine längere Garung.
Ging es nicht um Winter salate? In meiner Gemüsekiste von der SoLaWi habe ich immer noch Feldsalat, Postein und Asiasalate.
brrr langsam, nicht dass ich jetzt ein Uebersetzungs-Problem hab
Gruenkohl = kale
Blattkohl = collard greens
beides ist hierzulande aus der lokalen Kueche nicht wegzudenken

ich hab *gruebel* 4 Sorten collards und 6 Sorten kale im Garten
als Salat schneid ich die ganz fein, kipp Dressing meiner Wahl drauf und lass stehen, gern ueber Nacht im Kuehlschrank,
nenn es kale slaw und ess es roh
mach ich mit Kohlrabi-Laub genauso

kale stundenlang kochen? :flag: bitte nicht, das klingt wie mieine Grossmutter und Wirsing:
totkochen, durch den Wolf drehen und dann mit Einbrenne 'verfeinern' *wuerg*
ne danke, ich werd kale wie collards geschnitten in Eintoepfe und StirFrys,
collards verarbeit ich auch zu Krautwickeln, kale ist dafuer meist nicht flaechig genug

Benutzer 72 gelöscht

Re: Wintersalate

#117

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Mi 6. Mär 2019, 20:34

sybille hat geschrieben:Postelein und Portulak scheinen dasselbe zu sein oder?
Den Postelein nennen manche auch Winterportulak oder Tellerkraut (Claytonia perfoliata) und der wächst wie der Name schon sagt, eher im Winter. Die Blätter sind normal, schmecken mild und haben viel Vitamin C.
Der "echte" Portulak (Portulaca oleracea) braucht es heiß und viel Sonne, die Blätter sind sukkulent, schmecken säuerlich und ein bisschen schleimig, haben viel Omega-Fettsäuren.

Also es sind zwei recht verschiedene Pflanzen ;)

Ich esse Grünkohl auch roh!
Oder kurz gekocht, ca. 10 Minuten, so wie jedes kleingeschnittene Gemüse.
Ja, ich glaube, es ist der kale (das steht zumindest auf den Grünkohl-Chips drauf, die ich manchmal kaufe)

sybille
Beiträge: 3467
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Wintersalate

#118

Beitrag von sybille » Do 7. Mär 2019, 19:18

Bei Grünkohl meinen wir aber dasselbe oder? https://www.google.com/search?q=Gr%C3%B ... 0k_oHc1Q9M:
Roh mag ich die geschälten Stengel sehr gerne aber die Blätter sind einfach zu hart. Natürlich koche ich den Grünkohl nicht stundenlang, wie in Rezepten angegeben aber schon etwas länger als Spinat den ich nur sehr kutz dünste.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Griseldis

Re: Wintersalate

#119

Beitrag von Griseldis » Do 7. Mär 2019, 19:38

sybille hat geschrieben:Bei Grünkohl meinen wir aber dasselbe oder? https://www.google.com/search?q=Gr%C3%B ... 0k_oHc1Q9M:
Roh mag ich die geschälten Stengel sehr gerne aber die Blätter sind einfach zu hart.
Ich esse Grünkohl nur roh, gekocht schmeckt er mir nicht. Die Blätter samt Stängel fein gehäckselt als Pesto oder gemischt mit Frischkäse und Nüssen als Brotaufstrich oder Dip. Sehr lecker!

sybille
Beiträge: 3467
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Wintersalate

#120

Beitrag von sybille » Do 7. Mär 2019, 19:44

Die Blätter samt Stängel fein gehäckselt als Pesto oder gemischt mit Frischkäse und Nüssen als Brotaufstrich oder Dip. Sehr lecker!
Danke Griseldis! Das wäre mal eine Idee die ich probieren könnte wenn es wieder Grünkohl gibt.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Antworten

Zurück zu „Salat und Spinat“