Romanasalat Kasseler Strünkchen

Antworten
Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 3898
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Romanasalat Kasseler Strünkchen

#1

Beitrag von Buchkammer » Mo 11. Jul 2016, 12:57

Wird auch Schlupperkohl genannt. Baut den jemand von euch an und verarbeitet/verwertet ihn? Hab letztes Jahr mal ein paar Stengel abblühen lassen und Samen gewonnen. Da eine Menge Samen vor der Ernte ausfielen, konnte ich dieses Jahr von dem Romanaslat Kasseler Strünkchen ernten. Der sieht doch so oder ähnlich aus?
Kasseler_Struenkchen_auf_dem_Beet.jpg
Kasseler_Struenkchen_auf_dem_Beet.jpg (150.11 KiB) 1199 mal betrachtet
Geerntet wurden hier die Stengel und Blätter der maximal 50 - 60 cm hohen Pflanze. Rezepte gibt es ja genug im Netz. Also hab ich Gemüse gemacht so mit Speck anbraten, Zwiebel rein, Mehl hinterher, dann mit Wasser aufgegossen. Dann die Stiele klein geschnitten, reingeschmissen und 15 Minuten später die Blätter - Pfeffer, Salz und Muskat rein und nochmal ~ 15 Minuten geköchelt.

Nun, dass Gemüse schmeckt wie nich anders zu erwarten ein wenig bitter. Vor allem die Soße hat einen leicht bitteren Geschmack, aber der ist wohl bei diesem Gemüse gewollt und in geringen Mengen ja auch nicht schädlich. Habt ihr andere Rezepte oder bekommt man den bitteren Geschmack eventuell durch das abgießen der Soße und hinzufügen von Milch oder ähnlichem etwas entbittert?

Möchte das ganze eigentlich nicht entsorgen - hat ja eine Menge Arbeit im Anbau, Ernte, Zubereitung gemacht. Die 2 Gläser werden erstmal eingefroren. Vielleicht hab ich ja eines Tages mal Appetit auf etwas bitteres oder Besuch, der nicht zu lange bleiben sollte. :aeug:
Kasseler_Struenkchen_im_Glas.jpg
Kasseler_Struenkchen_im_Glas.jpg (40.97 KiB) 1199 mal betrachtet
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)
https://www.bewusste-menschen.de/

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2040
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: Sardiniens wilder Westen

Re: Romanasalat Kasseler Strünkchen

#2

Beitrag von strega » Mo 11. Jul 2016, 16:38

wenn ich das Foto so meditiere, ich hab grad Pflänzchen von was ähnlichem in Sachen Romanasalat. Hätt das aber jetzt nicht im Traum mit Kohl in Verbindung gebracht, für mich sind das zwei ganz unterschiedliche Baustellen.

Viele Wildsalate schmecken ja bitter.... und Bitterstoffe sind eine Sache, die in der ach so modernen Ernährung eher absolute Mangelware ist, die wir aber brauchen für eine gesunde Verdauung.
Von daher frag ich mich, ob sich dein Darm vielleicht tierisch freuen könnte darüber. Wenns zuviel auf einem Haufen ist kannste ja mischen mit was anderem.

Und verrechne dich mal nicht mit dem "das servier ich unangenehmem Besuch"... falls ich mal vorbeikomm, ich steh auf so was :mrgreen:
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Romanasalat Kasseler Strünkchen

#3

Beitrag von Thomas/V. » Mo 11. Jul 2016, 19:18

Meines Wissens ist Romana-Salat nur eine Variante des Kopfsalates, so wie der Eichblattsalat.

Bitterstoffe, z.B. in Löwenzahnblättern, neutralisiere ich etwas durch das Einrühren von Ei-Zitronensaft-Soße ins Kochwasser.
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 3898
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Romanasalat Kasseler Strünkchen

#4

Beitrag von Buchkammer » Mi 13. Jul 2016, 10:12

strega hat geschrieben:... und Bitterstoffe sind eine Sache, die in der ach so modernen Ernährung eher absolute Mangelware ist, die wir aber brauchen für eine gesunde Verdauung.
Von daher frag ich mich, ob sich dein Darm vielleicht tierisch freuen könnte darüber. Wenns zuviel auf einem Haufen ist kannste ja mischen mit was anderem.
Ja, Bitterstoffe sind wichtig und wurden ja schon aus Sellerie und Chicoree rausgezüchtet. Aber erklär das mal meinem Sehsinn, wenn ich vor einer Schale mit leicht bitterem Kasseler-Strünkchen-Gemüse sitze und am oberen rechten Rand als Dessert eine Schüssel mit süßen Erdbeeren wartet. :aeh:
strega hat geschrieben: Und verrechne dich mal nicht mit dem "das servier ich unangenehmem Besuch"... falls ich mal vorbeikomm, ich steh auf so was :mrgreen:
Okay - bringst einen guten Chianti mit. Dann schaffen wir die 2 Gläser. :)
Thomas/V. hat geschrieben:Bitterstoffe, z.B. in Löwenzahnblättern, neutralisiere ich etwas durch das Einrühren von Ei-Zitronensaft-Soße ins Kochwasser.
Aha, also ein rohes Ei mit Zitronensaft verrühren und das ganze in das Mahl geben um die Bitterstoffe zu neutralisieren?
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)
https://www.bewusste-menschen.de/

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Romanasalat Kasseler Strünkchen

#5

Beitrag von Thomas/V. » Mi 13. Jul 2016, 10:13

Aha, also ein rohes Ei mit Zitronensaft verrühren und das ganze in das Mahl geben um die Bitterstoffe zu neutralisieren?
Ja, Ei mit Z-Saft verrühren, dann mit dem Kochwasser vermischen.
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

Benutzer 72 gelöscht

Re: Romanasalat Kasseler Strünkchen

#6

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Mi 13. Jul 2016, 10:35

Also früher, als der normale Endiviensalat noch bitter schmeckte (so einen such ich übrigens noch immer - es ist nämlich eine weniger aufdringliche Bitterkeit als z.B. Chichoree), hat meine Mutter immer den Salat in Streifen geschnitten und dann gleich die noch heißen Erdäpfel drüber, bevor sie alles gemeinsam abgemacht hat. Das hat echt geholfen, es war kaum noch bitter!

Antworten

Zurück zu „Salat und Spinat“