Kaninchenhaltung

Steffen
Beiträge: 352
Registriert: Sa 17. Okt 2015, 19:21
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Plattenburg

Re: Kaninchenhaltung

#261

Beitrag von Steffen » Di 12. Dez 2017, 20:58

Kaninchen und Schafe zusammen wird sicherlich gehen, zumindest werden sich die Tiere sicher vertragen. Ich würd's allerdings nicht machen:
Können die Schafe auch nachts draußen bleiben, müssen die Kaninchen eingesperrt werden - erschwerter Eintrieb der Kaninchen, unnötiger Stress für die Schafe.
Kriegen die Schafe 'nen Schreck (gerade Kameruner sind da sehr sensibel), kommen die Kaninchen schnell mal "unter die Hufe".

Wie gesagt, ich würd's nicht machen.
Steffen

Was sie über Dich sagen, sagt mehr über sie aus, als über Dich.

sybille
Beiträge: 3419
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Kaninchenhaltung

#262

Beitrag von sybille » Di 12. Dez 2017, 21:32

So ein mobiler elektrischer Weidezaun wie bei unseren Kamerunern ist in Summe viel, viel günstiger und schneller aufgebaut - und wenn man sie bei den Kamerunern hält und gleich einen engmaschigen nimmt (hoffe wir können uns hier mit einer eingefädelten Litze o.ä aushelfen), dann hat man bezüglich des Zauns 0€ Mehrkosten...

Zu abwägig der Gedankengang? :(
Ja!
Siehe Beitrag von Steffen und zusätzlich musst Du bedenken das sich Kaninchen unter dem Zaun durchgraben wenn sie meinen sie müssten das machen. Dabei sind sie sehr erfinderisch.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

mot437
Beiträge: 5394
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 00:02
Familienstand: ledig
Wohnort: annaburg

Re: Kaninchenhaltung

#263

Beitrag von mot437 » Di 12. Dez 2017, 22:05

also ich springe inen schon hinterher
hate schon einzelne kaninchen auch ohne zaun drausen die kamen jeden nacht in den stal manchmal muste man schon nerfen haben und denen ne halbe stunde folgen wen sie nicht wolen

aber ne grösere grupe get gar nicht und auch wen man es einmal anfängt und sie nicht nachts einspert .... hat man schon fast ferloren

kaninchen springen bei mier über 130 cm hohe zäune graben drunter durch ect

und permanenter auslauf ist keine gute ide bei der zucht oder in gröseren grupen der keimdruk wirt tribut fordern

ferwilderte kanichen sind ein risen problem und auch nicht mer ohne panik zu schlachten
Sei gut cowboy

Benutzeravatar
Edermühle
Beiträge: 265
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 14:26
Kontaktdaten:

Re: Kaninchenhaltung

#264

Beitrag von Edermühle » Mi 13. Dez 2017, 00:47

Jetzt steh ich auf der Leitung - in dem verlinkten Bericht steht aber nichts von Maßnahmen gegen das Buddeln die getroffen wurden (unterm Zaun durchgraben), die Zäune sehen mir auf den Fotos definitiv viel kleiner als 1,30 Meter aus und reingetrieben wurden die Kaninchen Nachts auch nicht.

Versteht mich bitte nicht falsch, bin dankbar für die Erfahrungsberichte, aber in diesem doch sehr ausführlichen Bericht stehts irgendwie total anders.

Bitte noch mal die Frage - wie groß waren bzw sind Eure Weiden, wo die Kaninchen frei liefen bzw laufen? 50 qm, 100 qm wie in dem link oder hats auch schon mal jemand auf 1000 oder mehr qm versucht?

P.s Unsere Kameruner sind Nachts im mobilen Stall
http://www.edermuehle.com Nur die Angst begrenzt dein Tun

Fina
Beiträge: 272
Registriert: So 3. Apr 2016, 12:18

Re: Kaninchenhaltung

#265

Beitrag von Fina » Mi 13. Dez 2017, 08:37

Wir haben ja noch keine, spielen aber mit dem Gedanke.
Wir können ein Stück abtrennen, da 30 qm, davon 4,5 qm wiesenstreifen, Rest grpflastert. Können Sie hier den ganzen Tag laufen?
Sie können auch immer wieder an Haus mit laufen bei100 qm, möchten hier keine Löcher,aber unter Aufsicht. Zaun nach unten gesichert. Das sie hier quasi bei den 30 qm ein Stall zum rein,raus gehen haben,nachts drin.
Würde ich die zum füttern rein bekommen?

Könnte man im Gemüse Garten leere Beete abstecken?dann können Sie auch hier hin,wenn sie da bleiben..

Ja ist nicht riesig,aber besser als in einem kleinen 40*60 cm Buchte.
Oder wechselnd Hasen drin,Bock draußen Auslauf,mit Verstecke.

Entweder der Stall groß und viel Einstreu, oder für über Nacht etwas größere Käfige gebaut,damit nicht so viel Aufwand zum reinigen., mit Zugang am Tag nach draußen. Der Bock dann etwas mehr Platz.

Wenn man keinen Wechsel Auslauf hat,ist es dann notwendig Kokzidien Mittel zu füttern?

Bei 2weiblichen und einen Bock, müsste das gehen? Wenn nicht beide gleichzeitig werfen?
Die Jungböcke mit 12 Wochen geschlachtet, die anderen später?
33 Jahre, Lungenversagen /Sauerstoffbedarf /Heim- Beatmung /Bloom Syndrom /YOUTUBE Kanal Kleine Gartenhexe = https://www.youtube.com/channel/UCN7RiH ... mKjYLktEsg

mot437
Beiträge: 5394
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 00:02
Familienstand: ledig
Wohnort: annaburg

Re: Kaninchenhaltung

#266

Beitrag von mot437 » Mi 13. Dez 2017, 10:14

kaninchen budeln punkt
es gibt schon möglichkeiten dies zu steuern wie jedes wegschlachten das übermäsig budelt
das ist der erste punkt
der 2te kaninchen brechen nicht so aus wen man inen die weide jeden 2ten tag fersetzt aber eine fixe weide wirt untersucht auf jede öfnung nur schon das die tüere ofen stehen kan
und es gibt rassen die springen keinen meter hoch
auch da kan man steuern und springer aus dem rennen nemen

aber der arbeitsaufand täglich ales abzulaufen und efentwele löcher zuzubudeln hast du täglich
und fersuche mal 240 kaninchen in den stal zu bringen wen diese nicht wolen

aber 2 -3 kaninchen mit den schafen mitlaufen zu lasen ohne züchten wirt dier mit genügend arbeitsaufwand gelingen bis eft raubtiere auftauchen

denke das wurde im testbericht nicht so geschriben aber zwischen den zeilen schon
Sei gut cowboy

mot437
Beiträge: 5394
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 00:02
Familienstand: ledig
Wohnort: annaburg

Re: Kaninchenhaltung

#267

Beitrag von mot437 » Mi 13. Dez 2017, 10:16

ich kante sogar ne katze die mit einem sprung und genikbis kaninchen im auslauf erledigte
Sei gut cowboy

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Kaninchenhaltung

#268

Beitrag von Thomas/V. » Mi 13. Dez 2017, 13:18

Ich hab mal ein Foto gesehen, wo jemand viele Kaninchen auf 1000m2 gehalten hat.
Die Unterkunft bestand aus vielen Ästen, Kisten und ähnlichem Zeug, das auf einem Haufen stand und mit ner großen Plane abgedeckt war.
Das Grundstück war raubtiersicher eingezäunt.
Ich weiß nicht, ob die da noch zusätzlich unterirdisch gegraben haben oder ob ihnen der Haufen gereicht hat.

Mir persönlich erscheint es illusorisch, eine einigermaßen geordnete Haltung im Freiland hin zu bekommen.
Ist die Fläche und Unterkünfte zu groß (was sicher toll für die Tiere ist), verwildern sie bestimmt bald und es wird alles unbeherrschbar/chaotisch.
Ist die Fläche zu klein, wird man sie sicherlich "zahm" halten können, hat dann aber wieder mehr Arbeit (Sauberhaltung, Buddelei ect.)

Ich halte einen Kompromis zwischen Stallhaltung und "Riesenauflauf" für sinnvoller. Wie dieser aussehen kann, kommt auf die Wünsche und Vorraussetzungen des Halters an. M.M. nach wäre ein Innenstall in einem Gebäude (Pferdebox oder sowas) und Verbindung zu einem Außengehege, wo sie tagsüber hin können, die beste Lösung.

Ich habe mal einen längeren Artikel hier geschrieben: http://de.seve.wikia.com/wiki/Kaninchen
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

der.Lhagpa
Beiträge: 1683
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 10:34
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: am See

Re: Kaninchenhaltung

#269

Beitrag von der.Lhagpa » Mi 13. Dez 2017, 14:47

Toller, umfangreicher Artikel. Vielen Dank dafür!

Fina
Beiträge: 272
Registriert: So 3. Apr 2016, 12:18

Re: Kaninchenhaltung

#270

Beitrag von Fina » Mi 13. Dez 2017, 15:20

Danke,sehr schöner Artikel!
33 Jahre, Lungenversagen /Sauerstoffbedarf /Heim- Beatmung /Bloom Syndrom /YOUTUBE Kanal Kleine Gartenhexe = https://www.youtube.com/channel/UCN7RiH ... mKjYLktEsg

Antworten

Zurück zu „Kaninchen und Meerschweinchen“