Winterfutter für Kaninchen

Benutzeravatar
Oli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2851
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Winterfutter für Kaninchen

#41

Beitrag von Oli » Mo 2. Nov 2015, 19:58

Vielen Dank für eure schnelle Hilfe!
Ich halte mir also Mimosen.

Also meine Karnickel fressen Sauerampfer für ihr Leben gerne, dafür lassen die fast alles andere stehen. Ich befürchte schon immer, dass ich ihnen daher zuviel gebe. An Oxalsäure, würde ich vermuten, liegt es also eher nicht. Verwöhnt sind sie sicher, die bekommen quer durch Wildkräuter und Nutzgarten über Hecke und Obstbäume soviel unterschiedliches Zeugs ... kein Gras allerdings.

Neulich war ich so giftig, dass ich denen die Rübenblätter als einziges ausser Ästen habe liegen lassen. In der Hoffnung, dass der Hunger es hineintreibt. Pustekuchen, die hungern lieber.

Aber jetzt wo ich weiss, dass es durchaus auch anders geht, werde ich mal andere Saiten aufziehen, das ist ja die pure Verschwendung was die treiben. (Oder ich muss mir auch boxende Meerschweine halten) :)

Benutzeravatar
Contempt
Beiträge: 123
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 11:17
Familienstand: Single
Wohnort: Merzig

Re: Winterfutter für Kaninchen

#42

Beitrag von Contempt » Di 3. Nov 2015, 08:40

Wir haben eher das gegenteilige Problem.
Die Blätter werden sofort gefressen, aber die Rüben bleiben immer eine Zeit lang liegen.

Scheint also eher Geschmackssache zu sein.

Benutzeravatar
Oli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2851
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Winterfutter für Kaninchen

#43

Beitrag von Oli » Mi 11. Nov 2015, 19:53

Bericht zur Lage meiner Feinschmecker-Kaninchen bezüglich Futterrübenblätter:

Es wird gegessen. es wird sogar gefressen wie verrückt nachdem die armen Tiere etwas auf Diät waren. :grr:
Sie hatten natürlich Astwerk und etwas welkes Laub vom Topinambur zur Verfügung, aber nach etwa einem Tag Schmalkost waren die Rübenblätter plötzlich eine Offenbarung. Ich freue mich.

Jul
Beiträge: 425
Registriert: So 19. Apr 2015, 21:05
Wohnort: Ein schnuggeliges Bergdörfchen in Norditalien

Re: Winterfutter für Kaninchen

#44

Beitrag von Jul » Fr 13. Nov 2015, 07:08

Meine hab ich an Brombeerblätter auf die selbe Art gewöhnt^^
Ich dachte wenn eure Karnickels die fressen dann müssen meine das auch lernen.
Und hat tadellos funktioniert :pfeif:

Gaggele
Beiträge: 654
Registriert: Mi 20. Mai 2015, 14:32
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: südlicher Schwarzwald, Klimazone 6a auf 700m

Re: Winterfutter für Kaninchen

#45

Beitrag von Gaggele » Fr 13. Nov 2015, 08:24

Meine bekamen zum ersten Mal rohe Schale und Kernhaus von Quitten (wir haben selber keinen Quittenbaum und heuer zum ersten Mal Frischobst erstanden). Sie waren zuvor nicht auf Schmalkost und fielen dennoch drüber her. Heute gibts die Reste der ausgekockten Quitten da ich nicht aus allem Muß machen kann (Zeitmangel). Schon erstaunlich was die alles verdrücken!
Gruß, Gaggele

Benutzeravatar
Oli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2851
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Winterfutter für Kaninchen

#46

Beitrag von Oli » Sa 9. Jan 2016, 09:31

Ich habe den Kaninchen die Tage ausgereifte Gurken gefüttert, die noch in der Speisekammer lagen. Wird sehr gerne genommen und ist eine prima Wintertränke, die auch im gefrorenen Zustand funktioniert.

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10416
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Winterfutter für Kaninchen

#47

Beitrag von kraut_ruebe » Sa 9. Jan 2016, 11:26

gurken, zucchini und kürbisse aus dem keller sind hier auch sehr begehrt. lageräpfel und topis gibt es täglich.

jetzt wo das trinkwasser permanent eingefroren war, hab ich eingeweichte rübenschnitzelpellets von den schafen abgezweigt für die cuys, die nehmen sie - wenn sie nix andres an gemüse haben - auch. ne gute handvoll flüssigkeit kriegt man so auch noch im tag unter.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

geeseanny
Beiträge: 169
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 12:29

Re: Winterfutter für Kaninchen

#48

Beitrag von geeseanny » So 10. Jan 2016, 20:05

Wie in einem anderen Thread schon beschrieben, werde ich bald 2 junge Häsinnen besitzen und habe dazu noch ein paar Fragen.

Dürfen Kaninchen im Herbst/Winter nasses Gras, bzw. Quecke als Futter erhalten? Oder werden sie davon krank?

Wie sieht es mit dem Rest hier aus?
Im Winter

Kräuter: Brennnessel, Mutterkraut, Petersilie, Thymian, Bergbohnenkraut, Gewürzfenchel, Knoblauchsrauke, Zaunwinde, Löwenzahn, Gundermann, Bärlauch, Waldmeister, Giersch, Spitzwegerich,

Äste: Apfel-, Mirabellen-, Walnuss- und Quittenbaum, Brombeeren, Jostabeeren, Johannisbeeren, Rosen, Weiden

Blätter: Gemüsemalve, Ringelblumen, Ewiger Kohl
Knollen/Wurzeln: Tobinambur, Möhren

Im Sommer:
Kräuter und Blätter: Kapuzinerkresse, Knoblauch, Winterheckzwiebel, Schnittlauch, Erbsengrün, Tobinambur, wilder Möhre, Ewiger Kohl, Mangold,

Könnt ihr mal alles durchschauen und mir sagen, was die Kaninchen davon nicht fressen dürfen?
Liebe Grüße
geeseanny

Nimm dein Leben in die Hand, sonst tun es Andere!

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Winterfutter für Kaninchen

#49

Beitrag von Thomas/V. » So 10. Jan 2016, 20:15

Du kannst ihnen alles vorlegen. Sie fressen, was sie wollen, den Rest lassen sie liegen ;)
An die sogenannten Küchenkräuter (wie z.B. Bohnenkraut) wollen meine nie ran. Ich vermute, das die ätherischen Öle ihnen nichtz schmecken. Petersilie aber fressen sie sehr gern.
Gib ihnen von jeder Pflanze ein Exemplar, beobachte, was sie gern fressen, den Rest lassen sie liegen und brauchst ihnen dann nicht wieder geben.
Hauptnahrung im Winter sollten aber Möhren und andere Knollen sein (Futterrübe, Kohl, Äpfel, Rote Beet usw.) Ständig hin und her zu wechseln ist nicht so gut.

Knoblauch und Zwiebelgewächse werden sie nicht fressen, bei wilder Möhre besteht Verwechslungsgefahr mit Schierling, der tödlich ist- Finger weg!

Die Äste sind ok. Werden sicher auch unterschiedlich angenommen.

Heu nicht vergessen!
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

geeseanny
Beiträge: 169
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 12:29

Re: Winterfutter für Kaninchen

#50

Beitrag von geeseanny » So 10. Jan 2016, 20:33

Thomas/V. hat geschrieben:Du kannst ihnen alles vorlegen. Sie fressen, was sie wollen, den Rest lassen sie liegen ;)
An die sogenannten Küchenkräuter (wie z.B. Bohnenkraut) wollen meine nie ran. Ich vermute, das die ätherischen Öle ihnen nichtz schmecken. Petersilie aber fressen sie sehr gern.
Gib ihnen von jeder Pflanze ein Exemplar, beobachte, was sie gern fressen, den Rest lassen sie liegen und brauchst ihnen dann nicht wieder geben.
Hauptnahrung im Winter sollten aber Möhren und andere Knollen sein (Futterrübe, Kohl, Äpfel, Rote Beet usw.) Ständig hin und her zu wechseln ist nicht so gut.

Knoblauch und Zwiebelgewächse werden sie nicht fressen, bei wilder Möhre besteht Verwechslungsgefahr mit Schierling, der tödlich ist- Finger weg! Ich habe die Samen der wilden Möhre von den Blütenständen mit dem scharzen Punkt in der Mitte genommen und bei mir im Garten ausgesät.

Die Äste sind ok. Werden sicher auch unterschiedlich angenommen.
Heu nicht vergessen!
Danke für die schnelle Antwort.
Heu habe ich schon 1 Bert da stehen, was ist denn mit feuchtem Gras/Quecke? Ich glaube unsere Hasen waren damals ganz wild auf Saudisteln und Gänsefingerkraut.
Liebe Grüße
geeseanny

Nimm dein Leben in die Hand, sonst tun es Andere!

Antworten

Zurück zu „Kaninchen und Meerschweinchen“