Honigpresse und Holz?

Antworten
Wicheler
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 612
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 09:06

Honigpresse und Holz?

#1

Beitrag von Wicheler » Di 22. Nov 2016, 23:11

Hallo,

ich möchte mir eine Honigpresse bauen, ähnlich wie die kleinen Obst/ Weinpressen, so etwa: https://www.stabilo-fachmarkt.de/weinpr ... n=shopping

Gedanken macht mir aber die Reinigung. Ich könnte das Holz zwar anfangs in heißem Wachs "baden". Lackieren möchte ich nicht. Das Holz wäre dann nicht mehr so saugfähig. Der Honig ist aber, auch frisch, ganz schön klebrig. Die Lösung wäre heißes Wasser mit Druck und Bürste. Ist aber nicht so gut zum Holz (quellen) und würde das Wachs mit auswaschen.
Edelstahl wäre die Lösung, gefällt mir aber nicht und kann ich auch nicht selbst verarbeiten/ schweißen.
Außerdem, meine ganze Brauerei ist aus Edelstahl und so kalt! ..... ich will wieder Holz!!!!!!!!!!!!

Es gibt einige Holz- Honigpressen im Netz, leider wird immer über den Bau geschrieben, spätere Erfahrungswerte fehlen meist und über Reinigung finde ich .....so gut wie nichts.

Hat hier jemand Erfahrung mit ---> Honig ---> Holz ---> Reinigung?

......übrigens, der Honig soll nicht verkauft werden, ist nur für mich!
......und rationell muß das auch nicht sein, gehört zu meiner Klotzbeuten- Spielerei.

Gruß Dieter
Gruß Dieter

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10174
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Honigpresse und Holz?

#2

Beitrag von kraut_ruebe » Mi 23. Nov 2016, 07:28

ich presse honig in so einer spindelpresse. schönen klebrigen wald-blüten-mischhonig.

wenn ich fertig bin, stelle ich die presse in die sonne. nach zwei tagen hat die sonne den resthonig verflüssigt und allerlei bienen, hornissen, wespen, käferln haben alles restlos abgeholt. sind alle insekten satt und weg, gehe ich mit dem kärcher drüber und räum die presse wieder weg bis nächstes jahr.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Wicheler
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 612
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 09:06

Re: Honigpresse und Holz?

#3

Beitrag von Wicheler » Mi 23. Nov 2016, 10:15

Hallo,

daran hab ich auch schon gedacht, mein Vater hat früher die geschleuderten Waben hinters Haus rausgestellt. Die waren nach 2 Tagen auch "geputzt". Ich hätte da aber ein wenig Angst vor Räuberei, da bei mir zu Hause in der Nähe auch noch Bienen stehen. Ein Volk möchte ich auch zu Hause hinstellen.

Hast du da keine Probleme?

:hmm: Könnest du mal etwas genauer den Preßvorgang beschreiben? Größe der Presse im Verhältnis zur Menge des Honigs/ der Waben, Dauer, Presstuch usw?

Ich plane ja noch und hab gar keine Erfahrung im Pressen. Ich dachte so an einen Korbinhalt von ca 8- 10l für meine 2 Klotzbeuten und ev. max 2 weitere Völker.
Die könnte ich dann auch für ein wenig Wein/ Saft nehmen.
Gruß Dieter

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10174
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Honigpresse und Holz?

#4

Beitrag von kraut_ruebe » Mi 23. Nov 2016, 10:54

ich schätze, meine hat einen 10-l-korb. ist eine beerenpresse, für äpfel hab ich eine, die in paar nummern grösser ist.

gefühlt hat sie die gleiche grösse wie die hier im video, auch sonst mach ich das genau so: https://www.youtube.com/watch?v=9DVM1PNrH6o

mein deal mit den bienen lautet: waldhonig für mich, jeder andere honig für die mädls. das war noch kein jahr gleich viel, mal brauch ich länger zum pressen, mal weniger lang. ich mach einfach, bis ich fertig bin.

wegen räuberei: ich presse zuhause, die bienenstöcke stehen in nem andren dorf. die nähesten bienen zur presse wohnen etwa 400 bis 500 meter luftlinie hinter meinem acker beim nachbarn. den resthonig aus der presse nehmen die nachbarbienen einfach so nebenbei mit, wenn sie sowieso hier bei mir sind um an die blüten zu gehen, ganz ohne aufruhr oder stress.

es gibt auch keinen kampf zwischen den verschiedenen arten, wespen und hornissen fressen einfach auch was davon und fliegen friedlich wieder weg, während läuse auf der korbweide massenweise wespen anlocken und die wieder viele hornissen, die sich die wespen holen - hat vielleicht was mit der dauer des futterangebotes zu tun? das bisserl resthonig ist scheinbar wenig genug und schnell genug weg als dass da insektenintern sammelwut ausgelöst wird.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Wicheler
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 612
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 09:06

Re: Honigpresse und Holz?

#5

Beitrag von Wicheler » Mi 23. Nov 2016, 11:15

Hallo kraut_rübe,

das ging ja schnell! Danke für den link, auf die einfachsten Sachen kommt man meist nicht :rot:

Das mit dem Waldhonig, so habe ich mir das auch vorgestellt. Da meine Klötze im Wald stehen, will ich möglichst zu der Zeit, wo der Wald honigt, einen kleinen Honigraum draufsetzen. So kann ich vielleicht einen größeren Teil des Melizitosehonigs entfernen ohne das Wabenwerk zu groß zu schädigen. Ist halt alles etwas schwieriger im Klotz.
.....hoffentlich verstehen die Bienen meine Planung :holy:
Gruß Dieter

mot437
Beiträge: 5394
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 00:02
Familienstand: ledig
Wohnort: annaburg

Re: Honigpresse und Holz?

#6

Beitrag von mot437 » Mi 23. Nov 2016, 11:22

ps was hindert dich dran die presse irgendwo hinzufaren zu nem kumpel auf den hinterhof zum ausfressenlasen wen du probleme krigst zuhause ?
Sei gut cowboy

Wicheler
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 612
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 09:06

Re: Honigpresse und Holz?

#7

Beitrag von Wicheler » Mi 23. Nov 2016, 20:34

Hallo Tom,

ich plane ja erst mal. Irgendwie reagieren, wenn was nicht funktioniert, ist kein Problem. Das Schöne an so einem Forum ist ja, man kann auf die Erfahrung anderer zugreifen und das in die Planung einfließen lassen. Man muß ja die Fehler nicht unbedingt immer wieder selbst ausprobieren.
:hmm: obwohl, irgendwann hab ich auch mal geschrieben, Fehler kann man nicht lernen, die muß man selbst machen :pfeif:
Ich finde, in so einem Forum ist ein immens großes Wissen vorhanden, schön, wenn man darauf zugreifen kann :daumen:
:hmm: wenn ich das so richtig überlege, z.Z. nehme ich mehr, wie ich gebe :rot: aber wenn ich mal :opa: bin, gebe ich alles zurück :holy:
Gruß Dieter

bienengarten
Beiträge: 322
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 17:48

Re: Honigpresse und Holz?

#8

Beitrag von bienengarten » Mi 23. Nov 2016, 22:25

Also so schlimm finde ich das mit dem Holz und der Reinigung nun auch wieder nicht.Ich habe einen Honigrührer der einen Dreikant aus Buchenholz unten dran hat - dem macht das heiße Wasser überhaupt nichts aus.
Wenn`s kein Wasser sein soll dann mach die Holzteile eben so das du schnell an und ab bauen kannst und leg sie in einer leeren Zarge einem Volk zum ausputzen oben drauf.Deckel drauf - fertig.
So einfach in die Landschaft stellen mit der ganzen Honig/Wachspampe dran würde ich nicht - da wäre mir das Risiko einfach zu groß das es zu Räuberei kommt. Das ist die ganze Sache dann nicht wert.Mir wurde im Herbst ein Volk ausgeräubert - das war kein schöner Anblick. Das Volk hat`s überlebt aber gerade so und weil ich noch schnell genug reagiert habe und es verstellen konnte.

Gruß Dieter
Der Weg zur Quelle führt gegen den Strom.....

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10174
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Honigpresse und Holz?

#9

Beitrag von kraut_ruebe » Do 16. Feb 2017, 07:16

eine metallvariante einer honigpresse:

https://www.milkwood.net/2012/03/26/new ... honeycomb/
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Antworten

Zurück zu „Bienen“