Wildblumensamen - Bienen/Hummelweide

Benutzer 3991 gelöscht

Wildblumensamen - Bienen/Hummelweide

#1

Beitrag von Benutzer 3991 gelöscht » Mi 11. Feb 2015, 20:57

Welche Wildblumen wachsen bei euch, die ne gute Bienen/Hummelweide sind? Hätte da jemand Lust auf Samen/Pflanzentausch?

Hier gibts wildwachsend ganz zeitig Leberblümchen, die ein guter Pollenspender sind, und vieles mehr, Ochsenzungen, wilde Malven, Johanniskraut, verschiedene Disteln, usw.

Hätte da jemand Lust, Samen/Pflanzen zu sammeln und zu tauschen?

Mich würde auch interessieren, was bei euch so angeflogen wird. Der Löwenzahn hier interessiert hier z.B. niemand, ausser ein paar Käfern. Die Ochsenzungen wiederum sind ein Hummelmagnet, in manchen Jahren sind da aber nur Bienen zu sehen :schaf_1:

Die wilden Malven zwicken die Bienen und die Hummeln hier von hinten an, um an den Nektar zu gelangen, Pollen von vorne. Usw.

Das dürfte lokal sehr verschieden sein, einen Erfahrungsaustausch fände ich sehr interessant.

Die Leberblümchen haben jedenfalls schon Frühlingsgefühle, falls jemand welche will ;)

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10174
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Wildblumensamen - Bienen/Hummelweide

#2

Beitrag von kraut_ruebe » Mi 11. Feb 2015, 22:03

distel könnt ich ein paar anbieten zu sammeln. kohldistel zB, die ist recht hübsch. und eine sehr hohen gelben wiesensalbei (?), an beide gehen bienen, hummeln und ne ganze menge käferln gerne.

wildwachsend ist hier nicht viel verschiedenes, war vorher schon wenig und jetzt fressen vieles die schafe weg. aufgefallen war mir honigklee, weissklee, rotklee, luzerne und verschiedene wiesenwickensorten die gern angeflogen werden. löwenzahn wird von den bienen bei mir gern genommen, hab ich in massen.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Benutzer 3991 gelöscht

Re: Wildblumensamen - Bienen/Hummelweide

#3

Beitrag von Benutzer 3991 gelöscht » Mi 11. Feb 2015, 22:16

Sieht der Salbei so aus

http://www.templiner-kraeutergarten.de/ ... gut_b2.jpg

Die Blüten sehen ein wenig aus wie eine Orchidee, mit dem typischen Gesicht

Da würde ich mich schon mal gern anmelden für Samen irgendwann :aeh:

Lometas
Beiträge: 410
Registriert: Mo 1. Apr 2013, 21:21

Re: Wildblumensamen - Bienen/Hummelweide

#4

Beitrag von Lometas » Mi 11. Feb 2015, 22:32

Dieses Thema muß ich mir unbedingt merken, interessiert mich sehr.
Ich hab z. B. letzten Sept./Okt. ca. 300 ml wilde Möhre ausgesät, mal schaun was draus wird. Habe einige Samen bei http://www.saatgut-vielfalt.de bestellt, darunter Beinwell.
Diesen Sommer will ich viele Insekten - Blumen aussähen und pflanzen, im Garten haben wir allerdings schon etliche. Auch die Blüten einiger Gemüsepflanzen und Gartenkräuter bieten Bienen und ihren zahlreichen Verwandten reichlich Nahrung: Salbei,Dost, Thymian, Lauch, Zwiebeln,Schnittlauch,Möhren, Petersilie, Ich freue mich sehr auf viele andere Beiträge, würde auch gerne Samen tauschen.

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10174
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Wildblumensamen - Bienen/Hummelweide

#5

Beitrag von kraut_ruebe » Mi 11. Feb 2015, 22:46

ja, das könnt hinkommen, Salvia glutinosa.

kann ich dir dann auch ein paar jungpflanzen schicken.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Benutzer 3991 gelöscht

Re: Wildblumensamen - Bienen/Hummelweide

#6

Beitrag von Benutzer 3991 gelöscht » Do 12. Feb 2015, 01:01

kraut_ruebe hat geschrieben:kann ich dir dann auch ein paar jungpflanzen schicken.
:michel: hab ich noch nie in der Natur gesehen, der sieht aus wie ein Orchideen - Mimikri

@ Lometas
Beinwell und so Zeuchs gibts hier genug, einfach fragen wenn du was willst

Disteln gibts hier auch viele verschiedene, und Königskerzen, immer wenn im Wald ein Teil geschlagen wird explodieren für ein paar Jahre die Blütenpflanzen, bis es wieder zu finster ist, in großer Vielfalt. Und genauso groß die Vielfalt an Bienen und Hummeln, die ich nicht mal eindeutig zuordnen könnte.
kraut_ruebe hat geschrieben:löwenzahn wird von den Bienen bei mir gern genommen, hab ich in massen.
gibts hier auch in Massen, und ich erinnere mich, dass vor 30 Jahren es da nur so gesurrt hat, und jetzt seit vielen Jahren nicht mehr. :schaf_1: ist mir unerklärlich.
Ich hab einen - inzwischen - riesigen Palmkatzelbaum, nada. 500 Meter weiter ist auch einer, da ist jeden Frühlng Bienen/Hummel - Disco. Bei meinem Baum nicht :roll:

Der Winter ist glaub ich eh mehr oder weniger vorbei, die Vögel haben heute Frühlingsgezwischter geliefert, obwohl es nur grau in grau war.

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10174
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Wildblumensamen - Bienen/Hummelweide

#7

Beitrag von kraut_ruebe » Do 12. Feb 2015, 09:01

wär nett wenn das jetzt um wär :)

bei mir taut bei zarten plusgraden tagsüber ganz zögerlich da und dort ein wenig von der dicken schneedecke ab. seit vor weihnachten ist nahezu durchgehend dauerfrost, so wies hier eigentlich normal war früher, von frühling einstweilen noch keine spur. einzig die palmkatzerln kriegen schon bisserl pelz. bin schon gespannt wie die bienen das fanden, so lange so kalt hatten wir schon jahre nicht mehr :hmm:

@thema: bei mir gibts relativ wenig wildwachsendens, die landschaft ist hier sehr steril und jeder cm² ist beackert der irgendwie geht. ich bemüh mich sehr all das was eigentlich von allein wachsen sollt auf meinem grundstück anzusiedeln. wenn jemand samen von wegrandpflanzen aller art zum tauschen hat freu ich mich :)

ich kann von nem haufen kultivierten bienenfutterpflanzen samen sammeln, ich hab davon jede menge und unterschiedlichster art. wenn jemand was bestimmtes sucht, einfach melden. kann gut sein dass ich es hab. edit: und odermennig hab ich viel. kein nektar, aber pollen.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Baumfrau

Re: Wildblumensamen - Bienen/Hummelweide

#8

Beitrag von Baumfrau » Do 12. Feb 2015, 09:21

Wegesrandpflanzen - ja davon sammele ich und habe ich Saatgut. Z.B. Breitwegerich, Melde, Knoblauchsrauke etc. Das baue ich nämlich bei mir hier auch gerne an, weil die anderen Wegesränder auch hier im Norden von D so steril geworden sind.

Saatgut sende ich Dir gerne zu - Anschrift per PN.

Liebe Grüße
Regina

Benutzeravatar
Mika
Beiträge: 1059
Registriert: Fr 11. Jul 2014, 16:28

Re: Wildblumensamen - Bienen/Hummelweide

#9

Beitrag von Mika » Do 12. Feb 2015, 10:35

@Lysistrata: ich hätte gerne Beinwell von Dir, wenn sich das machen ließe :grinblum:
Was ich beobachtet habe: ich hatte letztes Jahr mehrere Wilde Karden, da haben sich vor allem die Hummeln draufgestürzt, ebenso auf den Oregano. Bienen (Wild- und Honig-) hatte ich vor allem an den Goldruten (habe da zwei Stück im Kübel). :bieni: Diese Pflanzen sind bevorzugt angeflogen worden, das ist mir aufgefallen.

Benutzer 3991 gelöscht

Re: Wildblumensamen - Bienen/Hummelweide

#10

Beitrag von Benutzer 3991 gelöscht » Do 12. Feb 2015, 11:20

Wegrandpflanzen sind hier nicht selten, Wegwarten, Knautien (auch in gelb) Flockenblumen, Taubnesseln usw. sind hier nicht selten.

Im Wald wächst wild die recht hübsche

http://de.wikipedia.org/wiki/Bunte_Schwertlilie

massenhaft gibts Bärlauch, Immergrün, wilde Maiglöckchen, Erdrauch, in der Au ist alles voll mit Schneeglöckchen, Veilchen gibts auch zuhauf, viel Waldmeister, und Leberblümchen, die sich auch im Garten gut vermehren.

Fällt mir gar nicht alles ein ad hoc, werd es nach und nach einstellen, wenn sie wieder da sind alle.

Antworten

Zurück zu „Bienen“