Das Kunekune-Schwein

CHH
Beiträge: 102
Registriert: Di 24. Jan 2012, 12:45

Re: Das Kunekune-Schwein

#31

Beitrag von CHH » Mi 15. Okt 2014, 09:28

Hi,

ich möchte in die Schweinehaltung einsteigen und bin am überlegen wegen Kune Kunes.
Ist es möglich in Niederösterreich (weil ich das gelesen hab) EIn Zuchtpaar bzw. 2 trächtige Sauen zu bekommen?
Wieviel kosten die Kunes denn ca?
Würden Sie gerne zur Selbstversorgung halten, sie erscheinen mir hierfür geeigneter als diese 200kg Brocken.
Würde mich über Infos freuen

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10166
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Das Kunekune-Schwein

#32

Beitrag von kraut_ruebe » Mi 15. Okt 2014, 09:45

ich schau öfter mal nach ob kunes angeboten werden weil ich auch gern welche hätte.

in NÖ gabs vorige woche (heidenreichstein? irgendwasstätten?) welche. mir zu weit, es war jedenfalls ganz oben an der grenze (NÖ ist ja ziemlich weitläufig...würden sie im raum wr. neustadt stehen würds mir passen, das wär gleich 2 std. näher).

stückpreis war 360, so wie in allen anzeigen die ich bislang gelesen hab.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

CHH
Beiträge: 102
Registriert: Di 24. Jan 2012, 12:45

Re: Das Kunekune-Schwein

#33

Beitrag von CHH » Do 16. Okt 2014, 08:32

Ja, diese 360,- kenn ich e auch, da gibts auch welche in Traismauer, zwischen Krems und StP, ein Katzensprung von mir, aber um 360,- kann ich ziemlich lange Bioschweinefleisch kaufen, ich habe auch eine Bezugsquelle für Freilandferkel aus guter Haltung in gewünschter Kreuzung, aber mir wäre halt eine kleinere Rasse lieber. naja, mal sehen.

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10166
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Das Kunekune-Schwein

#34

Beitrag von kraut_ruebe » Do 16. Okt 2014, 09:40

jepp, 360 ist hart für ein ferkerl.

grössere als die kann ich mir und den tieren aber nicht zumuten, kriegen die schon bis 100 kg und die hoffnung die alleine auch in stressituationen handlen zu können steht zugegebenermassen auf wackeligen beinen.

auf der haustiermesse im november im wr. messegelände werden kunes ausgestellt. wer der aussteller ist hab ich noch nicht raus.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Benutzeravatar
tipopaar
Beiträge: 525
Registriert: Do 2. Jun 2011, 22:20
Familienstand: verpartnert
Wohnort: Tirol

Re: Das Kunekune-Schwein

#35

Beitrag von tipopaar » Fr 17. Okt 2014, 11:06

Servas!
Wir wurden gefragt, ob wir bei der haustiermesse mitmachen, aber wir shippern unsere Tiere sichen nicht nach Wien gg
Auf der Messe wird Gabi sein sie ist so ziemlich Dreh-und Angelpunkt was Kunes in Ö betrifft. Sie wohnt am Jauerling.
Leider ist sie eine Verfechterin den Preis für Kunes hoh zu halten.
Wir vertreten die Meinung er muss so weit nach unten, dass die Rasse als Nutztier für spezielle Halter wie SV'ler Interessant wird.
Diedbezüglich gabs scho heiße Diskussieonen mit Gabi :)
Wir werden die Ferkel 2015 daher deutlich günstiger abgeben...

Zum Handling kann ich dir sagen, es gibt keine einfacher zu haltenden Schweine als Kunekunes.
Ich hab den direkten vergleich von Mangaliza bis Minischwein am Feld stehen ;)

Die einzige persönliche Erfahrung die mir fehlt ist die Fleischqualität, aber das kann ich in ca 1 Monat beantworten :grr:

Benutzeravatar
Dagmar
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 2364
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:27

Re: Das Kunekune-Schwein

#36

Beitrag von Dagmar » Fr 17. Okt 2014, 11:57

Hallo,
tipopaar hat geschrieben:Die einzige persönliche Erfahrung die mir fehlt ist die Fleischqualität, aber das kann ich in ca 1 Monat beantworten
da bin ich ja wirklich mal gespannt.

ich will ja auch Schweine halten, habe aber nicht so den riesen Platz und deshalb würde ich eher dann zwei "kleine" Kunekune als 1 Mangalitza halten wollen. Ich werde auch eher eine Schweinerasse benötigen, die auch genügend Fett hat, da ich das Fett ja für die Würste benötige.


Dagmar
"Ich weiß, daß ich nichts weiß"

Benutzeravatar
tipopaar
Beiträge: 525
Registriert: Do 2. Jun 2011, 22:20
Familienstand: verpartnert
Wohnort: Tirol

Re: Das Kunekune-Schwein

#37

Beitrag von tipopaar » Mi 29. Okt 2014, 09:18

Hi Dagmar,
Ich bin mir ziemlich sicher, dass es am Fett bei den Kunes nicht mangelt :pft:
Ich hab letztens 2 meiner undefinierbaren Minis ihrer bestimmung zugeführt und die hatten schon 5 cm knackigen Rückenspeck.
Aber allein das Einfangen zum Schlachten war eine Herausforderung und hat sie im Vergleich zu den Kunes disqualifiziert :platt:
Mangaliza hab ich auch, aber im vergleich zu den Kunes sind das Raubtiere :)
Wir haben jetzt einige Rassen hinsichtlich unserer Bedürfnisse getestet (Schwäbischhällisch-Pietrain, Minischweine, Mangalitza, Kune...)
Das einzige was gehen die Kunes spricht ist der künstlich hoch gehaltene Preis, da scheiden sich die Meinungen im Züchterkreis aber uns ist das egal.
Wir sind der Meinung eine Nutztierrasse muß, wenn sie schon dadurch "nicht wirtschaftlich" ist, weil sie bis zur Schlachtreife 1 1/2 Jahre brauchen, zumindest beim Ferkelpreis an anderen Rassen orientieren. Sonst verkommen die Kunes zur Liebhaber- Streichelzoo- und Kuscheltierrasse und das trägt nicht zum Erhalt einer Nutztierrasse bei...
Speziell an SV'ler geben wir gerne Ferkel unter "Marktpreis" ab, aber der werden wir sicher nirgends darüber reden wir nur direkt. :pfeif:

Nächste Saison werben wir noch eine "Spezialmischung" probieren in dem wir eine Minischwein/Mangalitza(rot) - Mischlingssau mit unserem Kune-Eber decken...
Wenn da jemand ein Testferkel will rechtzeitig melden.

Bezüglich Platzbedarf: Man redet von ca. 500 m2 pro Tier bei überwiegender Weidehaltung. Wir haben aber auch nicht so viel Fläche und es klappt auch mit wesentlich weniger sehr gut.
Allerdings hat man halt den Mehraufwand der Fütterung, aber das ist im Rahmen. Eine Karre Gras, im Winter Heu, Alles an Gemüse, ein wenig Brot oder Getreide, fertig. Bloß kein Kraftfutter oder fleischhaltige Speisereste.

Ciao! Ernst

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10166
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Das Kunekune-Schwein

#38

Beitrag von kraut_ruebe » Mi 29. Okt 2014, 10:12

schade dass du so weit weg wohnst - oder ich, je nachdem von wo aus man das betrachtet :lol:

nicht nur dass es hier im osten nur ganz wenige züchter gibt und ich so abseits lebe dass es für mich immer verdammt weit ist wenn ich tiere kaufen will hab ich das sehr gern wenn ich vorher ungefähren einblick in die haltung/herkunft der tiere habe.

ich hoffe die rasse findet im laufe der zeit noch einige liebhaber, sodass sie sich weiter verbreiten. und meinen weg mal kreuzen oder wenigstens näher rücken :)
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Benutzeravatar
tipopaar
Beiträge: 525
Registriert: Do 2. Jun 2011, 22:20
Familienstand: verpartnert
Wohnort: Tirol

Re: Das Kunekune-Schwein

#39

Beitrag von tipopaar » Mi 29. Okt 2014, 10:52

Hi!
Also wenn du dir die Kerlchen ansehen willst kannst du jederzeit vorbeischaun, wir sind Bahntechnisch recht gut erreichbar, und Platz ist auch.
Transport der Tiere ist kein Problem, wir kommen ganz Österreich aus wenn wir uns irgend eine Rasse oder gerätschaft oder was auch immer in den Kopf gesetzt haben
und verbinden das ganze immer mit ein wenig "Urlaub", Land kennen lernen, Wellness...
Lieferung ist also notfalls kein Problem ;)

sG Ernst

Benutzeravatar
ridgeback82
Beiträge: 155
Registriert: Do 25. Apr 2013, 11:15
Familienstand: glücklich verheiratet
Kontaktdaten:

Re: Das Kunekune-Schwein

#40

Beitrag von ridgeback82 » Mi 29. Okt 2014, 11:06

Wäre es denn möglich die KuneKune zusammen mit Gänsen und/oder Hühnern auf einer großen Weide zu halten?
MfG
Daniel

Antworten

Zurück zu „Schweine“