Der Fuchs war da

Hühner, Wachteln, Puten, Fasane, Pfauen
Benutzeravatar
stoeri
Beiträge: 1697
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 20:18

Re: Der Fuchs war da

#181

Beitrag von stoeri » Fr 13. Dez 2013, 11:06

Hallo Thomas,

ah das Huhn hatte wohl einen Schock da bleiben die ewig irgendwo liegen, schön das es wieder da ist.
Kannst Du nicht Deinen Hund das Huhn suchen lassen?
Mein Lux findet sie alle innerhalb kürzester Zeit, ich habe ja dieses Jahr gleich im Januar neue Hühner gekauft und die wüßten anfangs nicht wo es abends in den Stall geht die hat Lux sofort gefunden. Ich lasse den Lux abends immer eine Runde im Garten Hühner suchen vorallem wenn Junghennen und Junghähne wieder mal die Ränge ausmachen bleibt gerne mal eines draussen.
Leider auch die toten, meine erste Araucaner lag doch im Wassertrog, der Deckel war verkehrt drauf und und ist anscheinend gekippt als die Henne darauf landete, ich hätte das nicht gesehen, aber Lux hat mir gezeigt das da was ist er wußte das da eine Henne drin ist.

Im übrigen der Hund der beim Nachbarn die Hühner klaut ist noch immer der beste Hütehund geworden.

Bei Euch klingt das alles wieder sehr entspannt, schön das Ihr so eine Nachsicht mit den neuen Nachbarn und dem Hund habt.
herzliche Grüße
Erika mit Lux und Ricky im Herzen

Wenns nur olle so waradn, wia i sei soiad.

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Der Fuchs war da

#182

Beitrag von Thomas/V. » Fr 13. Dez 2013, 14:12

Hi, stoeri!
Kannst Du nicht Deinen Hund das Huhn suchen lassen?
Der hat sich ja zum Glück als uninteressiert an unseren Hühnern herausgestellt. Nachbars Ente, die durch den Zaun kam und im Garten rumkrakeelte, weil sie nicht wieder zurück fand, hat er kurzerhand gefressen. Ich werd mich also hüten, den auf Hühner anzusetzen ;)
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

Benutzer 146 gelöscht

Re: Der Fuchs war da

#183

Beitrag von Benutzer 146 gelöscht » Fr 18. Apr 2014, 17:28

Jetzt muss ich mich mal selbst von vor exakt 2 Jahren zitieren:
und ich werde mir noch mal seeehr gut überlegen, ob ich es mit Hühnern versuche - habe auch einen Fuchs, der bisher allerdings nur nach Mäusen buddelt :hmm:
hätte ich nur auf mich gehört..., gestern noch große Freude über den ersten Nachwuchs bei Seidenhuhns, nur ein lebendes Küken zwar, und auch im Rahmen von Leihmutterschaft, denn die brütende Henne ist weiß, das Küken schwarz wie die andere Henne (es gab nur Zwei), und heute Nachmittag um 15:30 holt sich der Fuch die junge Mutter aus dem Garten, oder besser, er versucht es, denn durch den Krach aufgeschreckt bin ich raus und habe ihn wohl gestört, denn er ist ohne Henne abgehauen. Für die Henne war´s jedoch schon zu spät. Genau eine halbe Stunde später, der verbliebene Hahn war gerade zur Leihmutter und Nachwuchs in den Auslauf gesperrt worden, holt sich der Fuchs, von der anderen Seite kommend, eine der beiden Laufenten. Dieses Mal ungesehen und so gut wie spurlos.
Ein Huhn (oder Hahn) mehr, ein Huhn und eine Ente weniger, - das ist kein gutes Verhältnis und weckt Zweifel an der Perspektive, denn Laufenten oder Hühner immer nur eingesperrt, macht mir keinen Spaß (und ihnen selbst wohl auch nicht). :hmm:

Olaf
Beiträge: 13581
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Der Fuchs war da

#184

Beitrag von Olaf » Fr 18. Apr 2014, 18:37

Ach Frodo, das muss ja furchtbar sein!
Wir machen ja hier unseren fast ersten Versuch, die Gänse letztes Jahr hatten wir ja direkt am Haus, und trotzdem hatten wir Sorge, und ich kann mich glaub ich ein bisschen in Dich hineinversetzen, das würde mich auch zur Verzweiflung treiben.
Und darum, ich denke auch ganz oft über Raubzeug nach. Habe allerdings mehr Sorge wegen Greifvögeln.
Vielleicht kann ich den Thread ja gleich mal nutzen für meine Fragen.
Wenn ich die Leute hier im Dorf frage, erzählen die mir wahre (?) Moritaten.
Wie weit lässt sich denn ein Fuchs von Hunden verschrecken?
Meine zukünftige "Hühnerkoppel" ist von 3 Seiten mit freilaufenden Hunden umgeben, fast, an einer Stelle, so 10 m lang laufen nur gelegentlich Hunde rum, die sind ansonsten leider eingesperrt. Und dann noch die Straßenfront, 50 m, und damit dann auch unsere Hofeinfahrt.
Da will ich aber oben zumindest einen Stromdraht legen.
Ob das reicht?
Gesehen hab ich hier das letzte Mal einen Fuchs vor so 15 Jahren auf dem Nachbargrundstück vom Dachfenster aus.
Da gabs da aber noch keinen Hund.
Der war total süß, aber ich finde trotzdem, der soll doch bitte zu den Gegenübernachbarn gehen, die haben nur nen ollen Dackel und drei Fronten frei und dahinter gleich den ehemaligen Truppenübungsplatz. Und viel mehr Tiere. Sie erzählt aber auch die schlimmsten Geschichten.
Nun ja, es bleibt nichts, als dass wir es ausprobieren.
Tut mir echt leid für Dich.
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Kerstines
Beiträge: 633
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 14:58
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: im Osten, wo die Sonne aufgeht / na wschodzie, gdzie słońce wchodzi

Re: Der Fuchs war da

#185

Beitrag von Kerstines » Fr 18. Apr 2014, 19:01

Wenn Herr Fuchs Hunger hat, scheint er vor garnichts zu erschrecken:

Bei Verwandschaft, leben dörflich in der Stadt, alles recht große Gehöfte, auf dem eigenen ein Hund, wohl auch freilaufend.
Und TROTZDEM stand die Frau des Hauses AM TAG im Hühnerstall "einem räudigen Fuchs" (ihre Worte) gegenüber!
Kam wohl der Hund nicht hinter die Scheune, wo die Hühner gehalten werden, und hat nur gebellt (stört 'nen hungrigen Fuchs ja nur bedingt).

:) Kerstines

Benutzeravatar
die fellberge
Beiträge: 2143
Registriert: Mi 10. Nov 2010, 22:31
Wohnort: Niederlausitz
Kontaktdaten:

Re: Der Fuchs war da

#186

Beitrag von die fellberge » Fr 18. Apr 2014, 20:12

An alle Betroffenen mein Mitgefühl ...

Wir haben ja nicht nur freilaufende Hunde- sondern auch freilaufende Hühner ... und ein sehr wehrhaftes Pferd.

Bisher hatten wir noch keine Ausfälle- ausser von den Hunden, wenn sie die Frischfleischfütterung zu wörtlich genommen haben :pfeif:
Jeder Mensch ist schlau- der eine vorher, der andere hinterher!

LG Marianne

Benutzer 146 gelöscht

Re: Der Fuchs war da

#187

Beitrag von Benutzer 146 gelöscht » Fr 18. Apr 2014, 23:15

Danke für Euer Mitgefühl! Von den Pferden hat sich der Fuchs nicht beirren lassen, bzw. sie umgangen.
Ob das mit einem Hund besser wäre, diskutieren wir auch gerade, - Geflügel für den eigenen Eierbedarf und gegen die Schneckenplage, gut und schön, aber wenn das nur mit Drahtverhau und Wachhund(en) möglich ist...

Adjua
Administrator
Beiträge: 4321
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 22:44

Re: Der Fuchs war da

#188

Beitrag von Adjua » Mi 28. Dez 2016, 13:34

Bei uns hat vor ein paar Tagen am hellichten Tag ein Fuchs Jagd auf unsere Enten gemacht. Wir waren bei schönstem Sonnenschein auf der Terrasse, als plötzlich vier Enten angeflogen kamen, vor der Terrasse landeten und Richtung Schipiste (gleich daneben) flüchteten. Hinterher ein räudiges Fuchsvieh, das sich anschickte, eine unserer Enten zu packen. Wir gingen dazwischen, sodass der Ente nichts passiert ist. Bloss ein Kinderschikurs hat sich gefreut, als Thomas die vier Enten wieder von der Schipiste in den Garten getrieben hat.

Anderntags fand Thomas das Fuchsvieh abends im offenen Schuppen. Es war sofort wieder auf der Flucht. Er ging abends noch öfters mit der Taschenlampe nachsehen, ob sich der Fuchs noch draussen herumtreibt. Am nächsten Morgen in der Dämmerung hörten wir heftige Kampfgeräusche, Zischen von Katze und Fuchs. Wir konnten den Fuchs nur noch flüchten sehen. Unsere älteste Katze kam mit blutigem Fell, aber ohne Verletzung an. Offenbar hat sie ihr Revier und die jüngeren Katzen verteidigt, die sie als ihre Jungen sieht.

Seither ist Ruhe. Es dürfte sich um einen angeschlagenen Altfuchs handeln - einerseits weil er räudig aussah, andererseits weil er verzweifelt genug war, sich in menschliche Behausungen zu wagen, noch dazu neben einer Schipiste voller Menschen. Wir sind sehr stolz auf unsere Kampfkatze!

Benutzeravatar
Grizou
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 21
Registriert: Do 27. Okt 2016, 21:28
Wohnort: Kiel

Re: Der Fuchs war da

#189

Beitrag von Grizou » Mo 17. Apr 2017, 09:09

Uns hats heute auch erwischt.... Nachdem wir anfangs etwas Pech mit Milben hatten (mittlerweile ist das Problem immerhin gelöst) hab ich heut morgen nur noch eins von den fünf Hühnern gefunden... dafür mehrere Haufen Federn. Im Erdbeerbeet haben wir dann Fuchsspuren gefunden...

Naja, der neue Stall ist schon geplant, der wird dann hoffentlich fuchssicher...

Aber es ist schön zu sehen, dass jetzt richtig viele Singvögel hier sind, die sich die ganzen Federn holen und nun auch mal die freien Nistkästen entdeckt haben.

Des Einen Freud, des Andern Leid.

greymaulkin
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2013
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 13:12
Wohnort: achtern Berge UND hinterm Kanal, Klimazone 7b

Re: Der Fuchs war da

#190

Beitrag von greymaulkin » Fr 6. Okt 2017, 07:37

Erst war es die eine Laufente. Vor drei Tagen die neue kleine graue Gans. Gestern die zweite Laufente.
Heute nacht haben wir das Licht draußen angelassen und das Törchen im Zaun weit offen. Der Zaun sperrt die paar Meter zwischen Futterküchentür und Gartenbad ab, damit die Gänse nicht alles voll kleckern. Aber lieber Gänseknödel wegräumen als ständig Gräber ausheben. Wobei ...eigentlich haben wir nur eins für die Reste der Gans gebraucht. Die beiden Enten sind spurlos weg.
Heute hat Harald nur kurz geguckt. Die drei Gänse waren um sechs noch da. Die Ente suche ich nachher.
Es ist so lange gut gegangen. Und eigentlich haben wir keine Probleme mit dem Fuchs, nur Marderübergriffe. Weshalb sie ja im Freien leben, da geht der Marder nicht ran.
Ach, Menno!

Gruß, Bärbel

Antworten

Zurück zu „Hühnervögel“