Vogelmilben

Hühner, Wachteln, Puten, Fasane, Pfauen
Benutzeravatar
karl-erwins-frau
Beiträge: 1312
Registriert: Di 6. Mär 2012, 13:06
Familienstand: überzeugter Single
Wohnort: Maintal (der Fluß) Südhang :-), Winterhärtezone 7b, 190m ü.NN
Kontaktdaten:

Re: Vogelmilben

#21

Beitrag von karl-erwins-frau » Mo 22. Sep 2014, 11:49

Hmm, das scheinen meine Milben nicht zu wissen, denn die sind überall ;-)

Die Stange habe ich unter Kontrolle und reinige sie täglich, bzw. pinsel sie ein oder flämm sie ab. Boden, Wände etc. kann ich nicht kontrollieren. Daher ist mir lieber wenn sie auf der Stange sitzen.
Außerdem picken sie die Milben die dann am morgen unter der Stange sitzen eh auf, auch wenn ich das nur bedingt lecker finde.

Ok, Ofenaschereste habe ich noch zwei Eimer vom Lagerfeuer. Das bekommen sie dann heute mittag noch zusätzlich. :)
Karl-Erwin's Frau

http://karl-erwin.blogspot.co.uk - ein Haus wird glücklich

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Vogelmilben

#22

Beitrag von Thomas/V. » Di 23. Sep 2014, 11:49

Wenn Du die Wände nicht behandeln kannst, sich dort aber Milben verstecken können, wirst Du die Viecher kaum wieder los.
Ich hab damals alles, was ging, ausgebaut und raus geschafft, und dann alles mit der Bürste geschrubbt und mit Kalkfarbe gestrichen.
NAch 2 Wochen nochmal, da haben nämlich immer noch welche gelebt (die Eier sind sehr widerstandsfähig) und erst dann war Ruhe.
Paralel dann ein richtiges Staubbad hergerichtet.
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

Benutzeravatar
karl-erwins-frau
Beiträge: 1312
Registriert: Di 6. Mär 2012, 13:06
Familienstand: überzeugter Single
Wohnort: Maintal (der Fluß) Südhang :-), Winterhärtezone 7b, 190m ü.NN
Kontaktdaten:

Re: Vogelmilben

#23

Beitrag von karl-erwins-frau » Mo 6. Okt 2014, 14:30

Naja, ich kalke schon regelmäßig, aber ein Holz(-bretter-)Stall bleibt ein Holzstall.
Vielleicht versuche ich es mal mit Räuchern, da muss ich mich nur erstmal einlesen... Hat das schonmal jemand versucht? Wurde vor Zeiten von Chemiekeulen ja auch so gemacht...
Karl-Erwin's Frau

http://karl-erwin.blogspot.co.uk - ein Haus wird glücklich

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Vogelmilben

#24

Beitrag von Thomas/V. » Mo 6. Okt 2014, 17:34

Ich würde an Deiner Stelle den Bretterstall innen verkleiden, damit die Viecher keine verstecke finden.
Feuchtraum-Gipskarton ist dafür geeignet, hab ich an einer Wand auch. Die Spalten kann man schön zuspachteln und alles auch gut mit Kalkfarbe streichen.
So hast Du ein für alle mal Ruhe und der Stall ist dann auch etwas wärmer im Winter.
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

Benutzeravatar
karl-erwins-frau
Beiträge: 1312
Registriert: Di 6. Mär 2012, 13:06
Familienstand: überzeugter Single
Wohnort: Maintal (der Fluß) Südhang :-), Winterhärtezone 7b, 190m ü.NN
Kontaktdaten:

Re: Vogelmilben

#25

Beitrag von karl-erwins-frau » Di 7. Okt 2014, 09:17

hmm,

die idee klingt garnicht schlecht. danke.
auch auf dem boden? ich mache zwar jeden tag sauber, aber weicht das nicht durch mit der zeit?

ciao,
kef
Karl-Erwin's Frau

http://karl-erwin.blogspot.co.uk - ein Haus wird glücklich

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Vogelmilben

#26

Beitrag von Thomas/V. » Di 7. Okt 2014, 09:35

Nee, der Fußboden ist bei mir aus einfachen Dielenbrettern. Man könnte aber z.B. OSB-Platten drauf schrauben.
Aber die Milben sitzen ja normalerweise an den Sitzstangen und angrenzenden Bereichen, der Boden kommt da also eher nicht infrage.
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

Benutzeravatar
Little Joe
Beiträge: 5240
Registriert: Di 3. Aug 2010, 20:08
Familienstand: verpartnert
Wohnort: Eifel Klimazone 7a

Re: Vogelmilben

#27

Beitrag von Little Joe » Di 7. Okt 2014, 09:47

karl-erwins-frau hat geschrieben:auch auf dem boden?
... der Boden in meinem Hühnerstall besteht aus OSB Platten, darauf liegt ein PVC Bodenbelag, der bei ner Renovierung einer Küche angefallen ist. Den kann man super abkehren und notfalls auch nass säubern.
Erstaunlich, dass Menschen, die alles besser wissen, nie etwas besser machen.

Benutzer 3991 gelöscht

Re: Vogelmilben

#28

Beitrag von Benutzer 3991 gelöscht » Di 7. Okt 2014, 12:15

Ich hab ein wenig gestöbert, die Milben scheinen ja ein großes Problem in der Geflügelzucht zu sein, und bereits resistent gegen allerlei chem. Keulen.

Wirksam soll Palm- und Koksöl sein

http://de.wikipedia.org/wiki/Capryls%C3%A4ure
"Caprylsäure wird auch in Insektensprays eingesetzt und als „Naturprodukt“ beworben, da es sich nicht um ein klassisches Insektizid handelt. Caprylsäure löst den Chitinpanzer der Insekten auf, woran diese sterben."

Vielleicht Holz damit streichen? :hmm:

Gute Repellenten sollen Thymian, Lorbeer, Wacholder, Gewürznelken, Katzenminze, Meerrettich, Knoblauch usw sein. Als wichtigstes Organ der Milbe wird das Geruchsorgan angegeben.

Irgendwo hab ich mal gelesen, dass Milben mit frischem Eschenlaub vermischt mit Mehl gefangen wurden. Probieren kost' nix.

Benutzer 3991 gelöscht

Re: Vogelmilben

#29

Beitrag von Benutzer 3991 gelöscht » Di 7. Okt 2014, 14:24

Zum Fangen der Milben soll gewöhnlicher Wellkarton sehr wirksam sein, die Milben verstecken sich tagsüber in den Gängen, und können mitsamt dem Karton verbrannt werden oder sonstwie vernichtet. Auf diese einfache Art und Weise soll man in kurzer Zeit sehr viele Milben fangen und entsorgen können. (Bayer - Patent :holy: )

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10174
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Vogelmilben

#30

Beitrag von kraut_ruebe » Di 7. Okt 2014, 15:14

interessant. ist nen versuch wert.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Antworten

Zurück zu „Hühnervögel“