Schlachtkurs

Hühner, Wachteln, Puten, Fasane, Pfauen
Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3259
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Schlachtkurs

#11

Beitrag von Zacharias » Fr 26. Apr 2019, 22:37

Na, ich mein mit wenig Platz doch nicht das was z.B.in der kommerziellen Haltung passiert! Ich habe mehrere Ställe für Wachteln und immer wieder festgestellt, dass wenn der Besatz schrumpft, sie sich in kleineren Ställen wohler (sicherer?) fühlen. Damit meine ich aber nicht eng. Mein großer Stall ist schon recht üppig für 5 Hennen. Aber im Verhältnis zu anderen Nutztieren ist doch der Platz den Wachteln beanspruchen wirklich begrenzt. Theoretisch könnte ich sie auch in der Voliere laufen lassen, aber da werden sie sofort panisch, wenn sich mal eine darin verfliegt (Stall steht darin).
Grüße,
Birgit

Benutzeravatar
Edermühle
Beiträge: 265
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 14:26
Kontaktdaten:

Re: Schlachtkurs

#12

Beitrag von Edermühle » Sa 27. Apr 2019, 04:13

Vielleicht sind unsere Wachteln bisher ja auch Ausnahmen, aber bei uns stimmt "das einzige Nutztier, was sich über viel Platz nicht freut." halt definitiv einfach nicht und deswegen sollte man diesen Satz so pauschal auch nicht so stehen lassen.
In einer konventionellen bzw "kommerziellen" Haltung werden ca 15 - 20 Wachteln pro qm gehalten - darüber muss man glaub ich nicht diskutieren noch sollte das auch nur ansatzweise als Messlatte (auch nicht die unterste) dienen - da sind auch 200% mehr "Auslauf" immer noch viel zu wenig.
Im Verhältnis brauchen Wachteln nur weniger Platz, weil sie enstprechend klein sind ;)

P.s Wenn die Wachteln 2-3 Tage in der Volliere sind, sind sie mit hoher Warscheinlichkeit nicht mehr panisch,vermutlich ganz im Gegenteil ;)
http://www.edermuehle.com Nur die Angst begrenzt dein Tun

Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3259
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Schlachtkurs

#13

Beitrag von Zacharias » Sa 27. Apr 2019, 12:35

Zum P.S.: Nein, bis dahin sind sie nicht mehr panisch, sondern im Wachtelhimmel. Ich finde Wachteln haben sehr suizidale Neigungen,wenn ihnen etwas nicht gefällt. Wie macht man es also, den Platz zentimeterweise erhöhen?
Grüße,
Birgit

Benutzeravatar
Edermühle
Beiträge: 265
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 14:26
Kontaktdaten:

Re: Schlachtkurs

#14

Beitrag von Edermühle » Sa 27. Apr 2019, 17:28

Also anscheinend haben wir dann mit unseren Wachteln immer Glück gehabt, aber sowohl im innenbereich (ca 1,8 m hoch) als auch im Außenbereich (im moment ca 50 cm hoch) haben wir keine Panikprobleme und ihr Platzangebot nutzen sie fleißig.
Wir haben da auch nix schrittweise erhöht oder vergrößert sondern sie ganz normal von Anfang an so gehalten.
Analog dazu vielleicht die Hasenmutter mit Ihren Jungen die uns vor 2 Wochen gebracht wurden und aus schlechter Haltung befreit wurden - die war z.B tatsächlich erst panisch ob des neuen Platzangebots, aber nicht weil Hasen es so geil finden in einem kleinen "Stall" eingepfercht zu sein (was ja leider Gang und gebe ist), sondern weil sie sich an den Platz erst gewöhnen musste. Nach ein paar Tagen, keine Panik mehr, dafür umso mehr Freude.
http://www.edermuehle.com Nur die Angst begrenzt dein Tun

sybille
Beiträge: 3418
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Schlachtkurs

#15

Beitrag von sybille » Sa 27. Apr 2019, 18:37

Ja, so wie sie es gewohnt sind!
Ich denke auch Wachteln sind in ihrem Ursprung die weite Welt gewohnt und gewöhnten sich irgendwann an die Knasthaltung.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3259
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Schlachtkurs

#16

Beitrag von Zacharias » Sa 27. Apr 2019, 22:23

So gesehen dürfte man aber gar keine Nutztiere halten, denn welches ist nicht von Natur aus an die weite Welt gewöhnt? Also meine Schafe würden sich auch ganz sicher freuen, wenn sie mehr als 2ha zur Verfügung hätten.
Grüße,
Birgit

Benutzeravatar
Edermühle
Beiträge: 265
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 14:26
Kontaktdaten:

Re: Schlachtkurs

#17

Beitrag von Edermühle » Sa 27. Apr 2019, 23:07

Sorry, das ist doch jetzt Blödsinn - wir gehen vom mehr als diskussionswürdigen "nicht über mehr Platz freuen" zu "so gesehen gar kein Nutztier, weil nicht die ganze weite Welt"...
Wachteln freuen sich, so wie andere Nutztiere auch, über entsprechenden Auslauf - und bei "entsprechend" sollten getrost sämtliche gestzlichen Richtlinien wegen der Luft nach oben ignoriert werden...
In Deutschland darf ein konventionelles Mastschwein mit 100 kg auf 1 qm (!) gehalten werden - sorry, aber ich quäle es immer noch, selbst wenn ich es auf 5qm halte und mit "500% mehr Auslauf" werbe...
Aber ich schweife ab...
Wie gesagt nach unseren subjektiven Erfahrungen, genießen Wachteln sehr wohl einen geräumigen Auslauf - nur darum gings ja ursprünglich.
http://www.edermuehle.com Nur die Angst begrenzt dein Tun

sybille
Beiträge: 3418
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Schlachtkurs

#18

Beitrag von sybille » So 28. Apr 2019, 20:03

Edermühle, da in ich ganz Deiner Meinung!
Meine 4 Kameruner hätten sicher auch gerne mehr als einen halben Hektar mit den 10 Hühnern plus Hahn zusammen (die auch den gesamten Auslauf nutzen) aber das ist schon schön Platz für alle.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Dyrsian
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 1228
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 21:56
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Duisburg

Re: Schlachtkurs

#19

Beitrag von Dyrsian » Di 30. Apr 2019, 08:27

Auch wenn ich selbst noch keine Tiere halten kann, an einem Schlachtkurs hätte ich großes Interesse. Ich finde, wenn man Fleisch isst, sollte man sich schon auch mal mit dessen Erzeugung auseinander setzen. Falls du, Zacharias, also mal einen kleinen "Kurs" machst, wäre ich gerne dabei. Ich wohne ja auch im Ruhrgebiet.
Ich könnte nicht viel zum Tausch anbieten, es sei denn jemand braucht Tipps zum ökologischen Gemüseanbau, da bin ich ganz fit. Oder Nachhilfe in Chemie? :haha:
Ansonsten halt Geld, entweder direkt oder als Spende an eine Organisation der Wahl (Spendenquittung brächte ich dann mit ...).

Antworten

Zurück zu „Hühnervögel“