Ackerringelblume (Calendula arvensis)

Antworten
July
Beiträge: 522
Registriert: Sa 6. Jul 2013, 18:51
Familienstand: verheiratet

Ackerringelblume (Calendula arvensis)

#1

Beitrag von July » Di 12. Jun 2018, 18:05

Dieses Jahr habe ich viele Ackerringelblumen aus Saatgut gezogen und nun bin ich bei der Ernte.
Ich ernte nicht nur die kleinen Blüten sondern auch ungeöffnete Blüten und Blätter. Diese habe ich getrocknet, einiges schon zu Pulver vermahlen für meine Kräuterpulvermischung. Auch Oxymel werde ich daraus machen.
Kann ich auch eine Salbe aus Blüten und Blättern machen oder nimmt man da nur die Blütenblätter wie bei der Kulturform C. off.?
Ich meine früher mal gelesen zu hab-en daß die Ackerringelblume mehr Inhaltsstoffe enthält wie die Gartenringelblume, von der ich aber auch immer die ganzen Blütenböden ernte.
Gibt es sonst noch "Rezepte" für die Verwertung?
LG von July

Benutzer 6122 gelöscht

Re: Ackerringelblume (Calendula arvensis)

#2

Beitrag von Benutzer 6122 gelöscht » Mi 13. Jun 2018, 08:42

Hallo July, ich habe jetzt einen ganzen Stapel Kräuterbücher studiert, aber nur in einem ist die Wildform erwähnt. Da steht nichts davon, daß mehr Wirkstoffe enthalten wären.

Was ich interessant finde, daß Ringelblume frisch oder getrocknet als Arme-Leute-Safran verwendet wurde, um Suppen, Kuchen, Reis etc. zu färben.
Für Ringelblumen-Muffins habe ich ein Rezept gefunden. Falls das Jemand möchte, bitte per PN wegen Urheberrecht.

Die Muffins könnte ich direkt mal ausprobieren, um meine Unmengen von Ringelblumen mal zu verwenden? Ansonsten sind die Pflanzen bei mir hauptsächlich für die Mischkultur, die Insekten und für's Auge da. Und als Wetterstation! Als Wettervorhersager funktionieren bei mir aber nur die ungefüllten Blüten.
July, zeigen denn die Acker-Ringelblumen auch Regen durch morgens geschlossene Blüten an?

Antworten

Zurück zu „Kräuter“