Kartoffelanbau unter Stroh!

geizhals
Beiträge: 386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 18:52

Kartoffelanbau unter Stroh!

#1

Beitrag von geizhals » Mi 1. Feb 2012, 13:36

Ich habe mir heute ein Selbstversorgerbuch gekauft und da wird der Kartoffelanbau unter Stroh empfohlen.

Klingt zum Probieren recht interessant für mich, besonders deshalb, weil mein Mann unsere alten Autoreifen weggegeben hat woraus ich eigentlich einen Kartoffelturmbau machen wollte.

Stroh haben wir genug aber: wenn das Stroh nass wird, wird das nicht schimmlig? Muss man das Stroh öfter auswechseln? Hat das schon mal einer von euch gemacht?

lg geizhals

matt23
Beiträge: 382
Registriert: Do 30. Sep 2010, 19:30
Wohnort: Nördlinger Ries

Re: Kartoffelanbau unter Stroh!

#2

Beitrag von matt23 » Mi 1. Feb 2012, 16:12

Das haben hier schon einige gemacht (ich nicht) und auch schon sehr ausführlich darüber berichtet.
Bisher hört sich das für mich nicht besonders lohnend an, v.a. weil ich große Probleme mit Schneckenfrass befürchte.
Auswechseln muss man das Stroh (glaub ich) nicht. Höchstens mal nachlegen, so wie beim anhäufeln. Oder?

Musst mal das Forum bissl durchsuchen, da findest schon was!
Mit Geduld wird aus Gras Milch.

outdoorfreak
Beiträge: 324
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 00:22
Wohnort: Saarland und Frankreich/Vogesen

Re: Kartoffelanbau unter Stroh!

#3

Beitrag von outdoorfreak » Mi 1. Feb 2012, 20:04

Hallo,

ich würd das lassen (Kartoffeln unter Stroh anzubauen). Bei einem Bekannten, der das auch gemacht hat, haben die Schnecken mehr als die Hälfte der geernteten Kartoffeln zerfressen. Und Mäuse haben auch einiges an Schaden angerichtet.
Wir müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen.

Mahatma Ghandi

Olaf
Beiträge: 13593
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Kartoffelanbau unter Stroh!

#4

Beitrag von Olaf » Mi 1. Feb 2012, 21:17

Ich hab das letztes Jahr gemacht, meine auch, ich hätt das hier irgendwo beschrieben, Pappe, drüber schlechtes Heu und das weniger zugekackte Stroh aus dem Stall.
Für null Bodenbearbeitung war ich sehr zufrieden. Einzig, ich konnte nicht anhäufeln, ja kaum nachmulchen, einige hats bis an die Oberfläche gedrückt und sind grün geworden.
Ich hatte einen Spaten zu so ner Art Speerspitze abgeflext, die Pappe durchstoßen und die Kartoffeln im "richtigen" Erdreich versenkt.
Schnecken waren kein Problem, also Kartoffeln zu fressen haben "meine" Schnecken nicht nötig.
LG
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

kleinesLicht
Beiträge: 1138
Registriert: Do 13. Okt 2011, 07:56

Re: Kartoffelanbau unter Stroh!

#5

Beitrag von kleinesLicht » Mi 1. Feb 2012, 23:45

Ich habe es letztes Jahr mit altem Heu probiert und das war sicher nicht das letzte Mal. Fuer unseren verdichteten Boden war der Ertrag ganz gut (jedenfalls war ICH begeistert). Wunder darfst du natuerlich nicht erwarten. Schnecken hatten wir auch und ich hoffe, dass dieses Jahr unsere Laufenten damit aufraeumen.

Allerdings, wie Olaf schreibt, gruene Kartoffeln gibt es bei dieser Methode wohl ein paar mehr. Ich werde auf jeden Fall dieses Jahr viel mehr nachmulchen.
viele Grüße
ein kleines Licht

geizhals
Beiträge: 386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 18:52

Re: Kartoffelanbau unter Stroh!

#6

Beitrag von geizhals » Do 2. Feb 2012, 13:05

Dann werd ich´s vielleicht doch lieber mit der TONNENmethode versuchen nur ich hab da so meine Zweifel. Gut Kartoffeln sind zwar Nachtschattengewächse aber wenn man sie ganz unten in der Tonne pflanzt und erst wieder Erde drauftut wenn das Grünzeug rauskommt ist das dann nicht zu dunkel für die Kartoffeln?

Olaf
Beiträge: 13593
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Kartoffelanbau unter Stroh!

#7

Beitrag von Olaf » Do 2. Feb 2012, 14:16

Also zu den Tonnen gibts hier auch Berichte, bis auf ganz wenige Ausnahmen eher enttäuschende.
Mir ging es bei meinem Versuch auch darum, wie ich von einem Jahr zum nächsten große Mengen Kartoffeln anbauen könnte, wenn ich wollte oder müßte. Ich hab nämlich die Grasnabe nur gemäht unter der Pappe. Die Tonnen-Methode scheint mir dafür nicht geeignet, für mich, nur für mich!, ists eine der sich hartnäckig haltenden Selbstversorgerlegenden, die zumindest viel gute Erde, einiges an Arbeit, Geschick und eine gehörige Portion Glück erfordern. Grad auf die beiden letzteren Sachen möchte ich mich nicht verlassen.
LG
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Grunling

Re: Kartoffelanbau unter Stroh!

#8

Beitrag von Grunling » Do 2. Feb 2012, 14:23

Was spricht dagegen verschiedene Varianten im kleinen Maßstab gleichzeitig auszuprobieren. Wenn du es klein hältst, macht das auch nicht viel mehr Arbeit und danach weißt du was für dich an dem Standort die bessere Variante ist.

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Kartoffelanbau unter Stroh!

#9

Beitrag von Thomas/V. » Do 2. Feb 2012, 14:31

wenn ich 5 verschiedene Varianten zur Auswahl habe, und eine davon die bei weitem erfolgreichste ist, dann probiere ich nicht erst noch alle anderen aus (es sei denn, ich habe Langeweile oder will ein Forschungsprojekt betreiben, was ja auch nicht schlimm ist)
man muß das Rad nicht ständig neu erfinden, nur weil es "Mode" ist... ;)
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

Benutzeravatar
Montbard de Bethune
Beiträge: 156
Registriert: Sa 15. Okt 2011, 23:23

Re: Kartoffelanbau unter Stroh!

#10

Beitrag von Montbard de Bethune » Do 2. Feb 2012, 14:38

Grunling hat geschrieben:Was spricht dagegen verschiedene Varianten im kleinen Maßstab gleichzeitig auszuprobieren. Wenn du es klein hältst, macht das auch nicht viel mehr Arbeit und danach weißt du was für dich an dem Standort die bessere Variante ist.
:daumen:

Also ich werde es mit dem stroh auch probieren, ich habe so kleine ungenutzte Ecken, die ich somit auch nutzen kann. Auch das mit der Tonne schwirrt mir noch im Kopf herum, Versuch macht kluch, also denk ich probier ich es aus.
Auf jeden Fall landen wieder alle nicht gesetzten Minis und Abschnitte, die ich beim Schälen aussortiere auf dem Kompost. Das habe ich vor zwei Jahren auch gemacht und konnte beim Umschichten letzten Herbst noch eine tolle Ernte einfahren, damit hatte ich gar nicht gerechnet, weil auch nicht mehr daran gedacht.
Somit haben wir dann 4 Varianten (auf dem "Acker" werden eh welche gesetzt), die in diesem Jahr probiert werden und man darf gespannt sein.
Gekümmert habe ich mich übrigens so gut wie garnicht um die Kartoffeln, weder auf dem "Acker" noch auf dem Kompost und dafür war es eine großartige Ernte!
LG Andrea

Mit Brille und Buch aufs Klo gehen reicht nicht zum Klugscheißen!

Antworten

Zurück zu „Wurzeln, Knollen, Zwiebeln“