Knoblauch ernten

Winnie07
Beiträge: 687
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 21:24
Wohnort: Kematen

Re: Knoblauch ernten

#31

Beitrag von Winnie07 » Mi 30. Nov 2011, 22:31

Ich habe heuer einen 2jährigen Knoblauch bei mir im Garten geerntet. Im ersten Jahr war er auch noch ziemlich klein, als er welk wurde - nun war er schön groß, die Zehen schon etwas abgespreizt, ideal zum Teilen - jetzt ist er wieder (vielfach) in der Erde. :)
lg
Winnie07

Benutzeravatar
tipopaar
Beiträge: 525
Registriert: Do 2. Jun 2011, 22:20
Familienstand: verpartnert
Wohnort: Tirol

Re: Knoblauch ernten

#32

Beitrag von tipopaar » Fr 2. Dez 2011, 09:23

Hi!

danke für'n tipp! na dann werde ich mal ein paar knofi-zehen so eine handbreit versenken. unter der mulchschicht sollte der noch in den boden zu kriegen sein.

ciao ernst

ingetraut
Beiträge: 332
Registriert: Mi 12. Okt 2011, 11:52

Re: Knoblauch ernten

#33

Beitrag von ingetraut » Fr 2. Dez 2011, 09:39

Hallo Koflinger!

Meine Morgenbetrachtung hat für mich ergeben, dass es von der Geografischen Lage, der örtlichen Beschaffung, des Boden/Erdezustand usw. abhängig ist, wie der Knoblauch am besten gedeiht.
Meine Mitarbeiterin hat ihren Garten an der slowakisch/ukrainisch/ungarischen Grenze, das Erdreich ist eher ein Au-schwemmgebiet, und bei ihr ist es angebracht, im Frühjahr einzulegen.

Ich mit meiner Niederösterreichischen Gstettn und dem schweren Lehmboden bekommen einen schönen Knoblauch im Idealfall, wenn ich im Herbst einlege, und die Vorarbeiten, dh. die Erde soll auch in einem guten Zustand sein, dh. locker, mit Mehlsand, etwas Holzasche und Komposterde aufbearbeitet, dann noch Brennesseljauche drüber zum Düngen.

Nur heuer, Im Frühsommer 2011, war so eine lange Regenzeit, und ich hatte mir nicht die Zeit genommen, im Juni zu ernten,
dann war im Juli 2011, 50 % der Ernte verfault, bzw. angefault.
das waren die Knollen, bei denen das Wasser unter der Wurzel nicht abfließen konnte, und die auch sozusagen zu tief drinnen waren.
Heuer hab ich mir eher keinen Zeitaufwand gegönnt, und sie Ende November einfach kurz und bündig "einegehaut",
(es ist zugekaufter "Einlegeknoblauch")
und dann lass ich mich überraschen, wenn ich im Juni mit der Ernte beginne.
Geschmacklich ist mein Eigenbau um Welten besser, dh. er ist mild und daher sehr gut verträglich, wenn alles passt, ess ich im Juni schon mal eine halbe oder ganze dieser kleinen Knollen auf 1Mal.
Ingetraut

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Knoblauch ernten

#34

Beitrag von hobbygaertnerin » Sa 20. Sep 2014, 19:50

Wie bekommt man diese schönen grossen aromatischen Knoblauchzehen im eigenen Garten hin?
Stehe immer staunend vor den schönen Knoblauchknollen aus Frankreich- meine werden eher klein.
Elefantenknoblauch bekomme ich nicht auf die Reihe.

kaliz
Beiträge: 705
Registriert: Di 31. Dez 2013, 23:57

Re: Knoblauch ernten

#35

Beitrag von kaliz » Sa 20. Sep 2014, 20:08

Also ich hatte dieses Jahr das erste Mal "normal" große Knoblauchknollen. Der Trick war einheimischen Weingartenknoblauch zu verwenden. Mit den ganzen Softneck Sorten hatte ich noch nie Glück aber Schlangenhalsknoblauch scheint irgendwie anspruchsloser zu sein.

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Knoblauch ernten

#36

Beitrag von Thomas/V. » Sa 20. Sep 2014, 22:39

hobbygaertnerin hat geschrieben:Wie bekommt man diese schönen grossen aromatischen Knoblauchzehen im eigenen Garten hin?
Stehe immer staunend vor den schönen Knoblauchknollen aus Frankreich- meine werden eher klein.
Elefantenknoblauch bekomme ich nicht auf die Reihe.
Seltsamerweise wurden bei mir aus den gekauften Saatgutzehen nie vernünftige Ernten. Aus den normalen aus dem Supermarkt noch weniger.
Erst seit ich Zehen von einem Nachbarn bekommen habe und die weiter vermehre, hab ich verhältnismäßig gute Erträge, er schmeckt sehr gut und hält sich auch viel länger als gekaufter.
So groß wie die französischen werden meine zwar nicht, aber doch ganz nett. Zumal man eigentlich gar nicht so große Zehen braucht, wenn auch die kleineren so aromatisch sind.

Dazu kommt noch das Wetter. Dieses Jahr ist mir ca. die Hälfte verfault, weil es im Juli so naß war. Außerdem hab ich sowieso einen Schimmelpilz im Boden, der mir Zwiebeln und Knoblauch auch in trockenen Jahren befällt, aber der Knobi ist doch schon resistenter als die Zwiebeln.
Versuchs mal mit der Weitervermehrung von Knobi von jemandem, der gute Ernten hat.
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

Benutzeravatar
fuxi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5897
Registriert: Di 3. Aug 2010, 10:24
Wohnort: Ruhrgebiet, Klimazone 8a
Kontaktdaten:

Re: Knoblauch ernten

#37

Beitrag von fuxi » Mi 8. Okt 2014, 17:25

Richtig dick waren bei mir nur die, die ich im Herbst gesteckt und überwintert hatte. Und aus großen Zehen kommen große Knollen. Also die kleinen verbrauchen und die größten stecken.
We have normality. Anything you still can’t cope with is therefore your own problem.

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Knoblauch ernten

#38

Beitrag von Thomas/V. » Mi 8. Okt 2014, 19:24

dito :daumen:
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

Benutzeravatar
karl-erwins-frau
Beiträge: 1312
Registriert: Di 6. Mär 2012, 13:06
Familienstand: überzeugter Single
Wohnort: Maintal (der Fluß) Südhang :-), Winterhärtezone 7b, 190m ü.NN
Kontaktdaten:

Re: Knoblauch ernten

#39

Beitrag von karl-erwins-frau » Di 23. Jun 2015, 12:36

@fuxi/Thomas

Mist, ich hab's immer genau umgekehrt gemacht. Aber eigentlich ist es ja logisch. :rot:
Karl-Erwin's Frau

http://karl-erwin.blogspot.co.uk - ein Haus wird glücklich

Kirschkernchen
Beiträge: 369
Registriert: Di 9. Jun 2015, 17:25
Wohnort: Hügel

Re: Knoblauch ernten

#40

Beitrag von Kirschkernchen » So 16. Aug 2015, 17:53

Ich ernte so langsam meine Knoblauchsamen und suche eine originelle Idee, wie man ihn stecken kann. Gibt es Varianten, wo er einfach mal nicht auf dem Beet steht? Vielleicht in langen Balkonblumentöpfen an der Hauswand? Oder als Baumscheibe? Mein normaler Beetanbau vergrast mir so schnell und der Knoblauch wird einfach nicht richtig groß. Daher mein Gedanke, irgendwo eine Art Sonderbeet anzulegen. Oder normal auf einem Beet stecken und gleich hinterher mit Mulch abdecken, damit er dieses Jahr noch treibt aber weniger Unkraut? Gibts da irgendwas, was wenig Zuppelarbeit macht und gute Erträge bringt? Braucht Knoblauch eigentlich irgend ein Wundermittel als Dünger?

(Die "einfach breit auswerfen-Variante" geht bei mir leider nicht, weil ich die jungen Triebe im Frühling nicht gut erkennen kann und so beim Jäten mit rausreißen würde....für mich wärs also besser, ich wüßte, wo ich ihn vermuten sollte.)

K.

Antworten

Zurück zu „Wurzeln, Knollen, Zwiebeln“