Kartoffeln im März

DennisKa
Beiträge: 376
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 16:38
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Herten, Westf.
Kontaktdaten:

Kartoffeln im März

#1

Beitrag von DennisKa » Mi 20. Mär 2019, 13:34

Hallo zusammen,

bin bei Facebook über einen interessanten Ansatz gestolpert, den ich gerne mal zur Diskussion bzw. Erfahrungsaustausch stellen möchte.
Und zwar pflanzen Leute Kartoffeln bereits im März, auch wenn noch Frost kommt. Die Aussage dieser Leute ist, dass man das Grün nur rechtzeitig mit Erde bedecken müsste.
Dann würde es keine Probleme geben und die Kartoffel wächst weiter. Denke, dass man hier nicht von wochenlangen Frösten sprechen kann, aber 1-2 Nachtfröste sollen so überwunden werden können.
Vor allem in Kübelpflanzung ergibt sich da m.M.n. deutlich Chancen auf höheren bzw. längeren Ertrag.

Hat das schon mal jemand versucht? Wir haben kein Gewächshaus und auch keinen Folientunnel (noch nicht) oder sowas. Nur den nackigen Garten und einen Raum unter der Garage,
wo unsere Pflanzen zusammengequetscht überwintern (Bei +- 0 Grad)
Gartenimruhrpott.de - unser Blog über unseren Garten und was darin so wächst.

Benutzer 146 gelöscht

Re: Kartoffeln im März

#2

Beitrag von Benutzer 146 gelöscht » Mi 20. Mär 2019, 14:41

Ja, geht, machen wir immer so, und wenn sie schon zu hoch sind zum Anhäufeln, ziehen wir nachts eine Folie 'drüber, die wir seitlich mit Erde beschweren. Die Blätter, an denen die Folie aufliegt, bekommen zwar Frostschäden, aber das macht nichts.
Die Folie gibt's im Baumarkt in der Farbenabteilung, ist ca. 1,5m breit und 30m lang o.s.ä. und kann mehrere Jahre wiederverwendet werden.
Aber wir reden hier von Nachtfrösten knapp unter 0 Grad, nicht von mehrtägigem Dauerfrost!

DennisKa
Beiträge: 376
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 16:38
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Herten, Westf.
Kontaktdaten:

Re: Kartoffeln im März

#3

Beitrag von DennisKa » Mi 20. Mär 2019, 17:08

Danke fürs Feedback. Werde ich am WE mal versuchen. So eine Folie werde ich mir auch besorgen. Weißt du zufällig die Bezeichnung dafür?
Gartenimruhrpott.de - unser Blog über unseren Garten und was darin so wächst.

Benutzer 146 gelöscht

Re: Kartoffeln im März

#4

Beitrag von Benutzer 146 gelöscht » Mi 20. Mär 2019, 18:37

"Allzweckplane", und die Maße können auch anders sein, z.B. 4x12,5 m, kann man bei Bedarf ja zuschneiden.
Die Folie ist so dünn, dass sie, wenn man vergisst sie morgens abzudecken, bei Sonne zu einem Heißluftballon werden, und abheben kann, - hatten wir auch schon :)

DennisKa
Beiträge: 376
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 16:38
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Herten, Westf.
Kontaktdaten:

Re: Kartoffeln im März

#5

Beitrag von DennisKa » Do 21. Mär 2019, 18:46

Coole Sache :lol: :lol:
Gartenimruhrpott.de - unser Blog über unseren Garten und was darin so wächst.

Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
Beiträge: 2108
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet

Re: Kartoffeln im März

#6

Beitrag von Maeusezaehnchen » So 31. Mär 2019, 23:33

Hab heute Frühkartoffeln in Pflanzsäcke gegeben.
Die kann ich im Nofall in die Gartenhütte stellen. Dort sollte es nicht mehr frieren.
Nach und nach werden die Säcke dann aufgefüllt.
Angeblich soll das einen besonders großen Ertrag bringen.
Versuche es heuer das erste mal.

Benutzeravatar
si001
Beiträge: 3747
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 16:24
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Kartoffeln im März

#7

Beitrag von si001 » Mo 1. Apr 2019, 07:55

Etwas kalte Ohren schadet den Kartoffeln nicht. Die Blätter sehen dann etwas beleidigt aus, die Kartoffeln wachsen aber weiter.
Ich habe auch schon Kartoffeln erst unabsichtlich, später mal absichtlich überwintert. Wie gesagt, das Grün leidet bei Frost, dass die Pflanze dann gar nicht mehr wiederkommt, hatte ich noch nicht.

Ich habe gestern auch Kartoffeln gelegt. Die will ich dann in einem stapelbaren Holzrahmensystem hochziehen. Bin mal gespannt, ob der Ertrag dann höher wird.
Liebe Grüße, si001!
-----------------------
NEU: https://miteigenenhaenden.wordpress.com/

Benutzer 146 gelöscht

Re: Kartoffeln im März

#8

Beitrag von Benutzer 146 gelöscht » Mo 1. Apr 2019, 19:30

si001 hat geschrieben: Ich habe gestern auch Kartoffeln gelegt. Die will ich dann in einem stapelbaren Holzrahmensystem hochziehen. Bin mal gespannt, ob der Ertrag dann höher wird.
die sog. "Kartoffelkiste" - habe ich auch 'mal probiert, denn das hört sich in der Theorie sehr plausibel an. Hat in der Praxis dann aber eher enttäuscht. Der Mehrertrag stand in keinem sinnvollen Verhältnis zum Aufwand.
Will aber nicht ausschließen, dass ich 'was falsch gemacht habe... :hmm:
Bin gespannt auf Deine Erfahrungen!

Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1819
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich

Re: Kartoffeln im März

#9

Beitrag von Hildegard » Mo 1. Apr 2019, 20:54

Hat mich auch vor Jahren nicht überzeugt. Hab sie ganz aus dem Anbau genommen,,außer die paar, die jedes Jahr von selber irgendwo rauskommen. Nehmen zuviel Platz ein und Sohn hat einen ganzen Acker davon. "Darf" ja sowieso ernten helfen und dabei fällt der Jahresbedarf ab. Pflanz anstatt Süsskartoffel..die kosten mehr als das 10-fache im Geschäft...ist rentabler...und gedeihen und schmecken sehr gut.
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)

Benutzeravatar
si001
Beiträge: 3747
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 16:24
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Kartoffeln im März

#10

Beitrag von si001 » Mo 1. Apr 2019, 22:28

Danke frodo für deine Mitteilung. Dann brauche ich ja nicht enttäuscht sein, wenn es nicht der Megeertrag ;) wird. Mal schauen.
Ich dachte an die Platzersparnis bei höherem Ertrag. Bin mir nur noch nicht ganz schlüssig, wo ich die ganze Erde zum Befüllen hernehme. Naja, kommt Zeit, kommt Rat.
Liebe Grüße, si001!
-----------------------
NEU: https://miteigenenhaenden.wordpress.com/

Antworten

Zurück zu „Wurzeln, Knollen, Zwiebeln“