Kartoffeln 2017

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Kartoffeln 2017

#1

Beitrag von hobbygaertnerin » Mo 13. Feb 2017, 07:29

In der zeitschrift "Natürlcih gärtnern" stand ein Artikel über Kartoffelanbau auf russisch.
Das Thema "äugeln" davon hab ich schon gehört, aber noch nie selbst gemacht.
Macht das jemand aus der SV´ler Gemeinde?

holzgaser
Beiträge: 411
Registriert: So 26. Jun 2011, 20:20
Kontaktdaten:

Re: Kartoffeln 2017

#2

Beitrag von holzgaser » Mo 13. Feb 2017, 07:41

Kartoffeln äugeln hab ich 2016 zum ersten mal gemacht.
Im Topf hat das funktioniert, in den Reihen nicht wirklich.
Damit kann aber nur Saatgut geeerntet werden.
Holzkohle - warum die wertvollste Kohle nicht das Geld ist!

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Kartoffeln 2017

#3

Beitrag von hobbygaertnerin » Mo 13. Feb 2017, 08:28

Soweit ich das verstanden habe, soll das auch zur Weiterzucht dienen.

Den Versuch- im Herbst bereits Kartoffeln für den Frühjahrsanbau rauszubringen, hat bei mir nicht funktioniert, weil die Wühlmäuse alles aufgefuttert haben.
Ein Versuch- an ganz frühe Frühkartoffeln zu kommen- bei Bankbeet Erde ausheben, dicke Mistschicht rein und wieder Erde darauf- erwärmen lassen und dann wie eine Art Mistbeet mit Gartenvlies oder Tunnel bereits vorgekeimte Kartoffeln heranziehen. Oder in einer Mörteltonne und die dahin stellen, wo es warm ist.
Wer hat einen Sortentip für mehlige Frühkartoffeln?

holzgaser
Beiträge: 411
Registriert: So 26. Jun 2011, 20:20
Kontaktdaten:

Re: Kartoffeln 2017

#4

Beitrag von holzgaser » Mo 13. Feb 2017, 08:42

Den Versuch- im Herbst bereits Kartoffeln für den Frühjahrsanbau rauszubringen, hat bei mir nicht funktioniert, weil die Wühlmäuse alles aufgefuttert haben.
Im Juli 2016 habe ich alle alten Kartoffeln einfach ausgelegt und abgedeckt.
Ich hab da ca. 100 m lang Reihen gemacht und die Kartoffel nicht (oder fast nicht) geerntet.

Bei mir ist das auch so. Die Kälte ist kein Problem sondern die Wühlmäuse die alles wegfressen.

Aber nach dem Prinzip der vergessenen Kartoffel die im Frühling von alleine wächst wird das irgendwie funktionieren.
Holzkohle - warum die wertvollste Kohle nicht das Geld ist!

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Kartoffeln 2017

#5

Beitrag von hobbygaertnerin » Mo 13. Feb 2017, 09:06

Geteiltes Leid ist halbes Leid.
Dieses Jahr mache ich einen anderen Versuch- unten am Boden der Bankbeete wühlmaussicheren Volierendraht hintackern,
hat nur einen Nachteil und da suche ich nach einer Lösung,
wenn ich im Frühjahr die Erde zuerst ausgrabe, um Mist als Wärmepackung reinzumachen, dann komme ich mit diesem Volierendraht und der Grabeschauel immer in Konflikt.
Müsste da wohl noch zusätzliches Baustahlgewebe reinlegen.
Hätte für Zuckerhut- und Endiviensalat auch Vorteile, auch diese Salate sind beliebt bei den Wühlmäusen.
Das ist der Nachteil der lockeren, garen Erde und wenn man weit und breit das einzige Lokal ist, dass die Wühlmäuse besuchen können. :lol:
Bei den Hühnern ist es das gleiche, Greifvögel und Füchse sind auch nicht dumm, lieber ein fettes Huhn im Schnabel als eine magere Maus zu sehen. Das ist der einzige Vorteil der Hühnerhaft.

Olaf
Beiträge: 13583
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Kartoffeln 2017

#6

Beitrag von Olaf » Mo 13. Feb 2017, 12:40

Moin,
also ne Kartoffel keimt bei ca. 8 Grad. Vorgekeimte wachsen aber schon bei 6 Grad Bodentemp. weiter.
Kann also im Sinne von Verfrühung keine Vorteile entdecken, die im Herbst schon zu verscharren und zu warten, bis der Boden 8 Grad hat.
Sichtbare Erfolge hab ich erzielt, in dem ich einen Teil der Fläche mit nem Stück GH-Folie abgedeckt hatte, das werde ich dieses Jahr auch wieder machen.
LG
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Zottelgeiss
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1635
Registriert: Mi 25. Jan 2012, 22:45
Kontaktdaten:

Re: Kartoffeln 2017

#7

Beitrag von Zottelgeiss » Mo 13. Feb 2017, 14:25

Wenn man sie im Herbst legt, kommen sie auch nicht früher als die Frühjahrsaussaat, sind aber wesentlich resistenter gegen Braunfäule.
Meine Gartenlaube ist abgebrannt. Jetzt versperrt mir nichts mehr die Sicht zum Mond!

Benutzer 3370 gelöscht

Re: Kartoffeln 2017

#8

Beitrag von Benutzer 3370 gelöscht » Mo 13. Feb 2017, 21:15

Wir haben uns heuer entschlossen unsere Kartoffelsaat aufzufrischen und haben beim Kartoffel Schramm je 2kg Saatkartoffel von den Sorten bestellt:

Schwarze Ungarin "speckige"
Catriona "speckige"
Blaue Neuseeländer "speckige"
Yungay aus Peru "vorwiegend festkochend - mehlig"
Smily "speckige"
Odenwälder Blaue "vorwiegend festkochend - mehlig"
Raudar Islenskar "vorwiegend festkochend - mehlig"
Mrs. Purple Baker "speckige"
Rote Emma "speckige"
Blauer St. Galler "speckige"
Weinviertler Salaterdäpfel
Black Princess
Red King Edward v.1916

Bin schon gespannt was da draus wird, die Saatkartoffel sehen schon mal gut aus.

Salmandra
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 211
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 22:10

Re: Kartoffeln 2017

#9

Beitrag von Salmandra » Mo 13. Feb 2017, 22:31

@hobbygärtnerin
äugeln mache ich jedes Jahr bei den Sorten von denen ich nur wenige Knollen habe. Ich schneide die Kartoffeln dazu in 3- 4 Teile, oft sind dann noch mehrere "Augen" an jedem Teilstück. Die wachsen bei mir genauso wie die ganzen Knollen und bringen bis zum Herbst den selben Ertrag.
Ich habe das so von meinem Vater gelernt, der hat die sogar noch kleiner geschnitten, also wirklich nur ein Auge an den Teilstücken gelassen.

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Kartoffeln 2017

#10

Beitrag von hobbygaertnerin » Di 14. Feb 2017, 07:35

@Salmandra,
versorgst du die geäugelten Kartoffeln mit mehr Nährstoffen als die gewöhnlichen Saatkartoffeln?

Antworten

Zurück zu „Wurzeln, Knollen, Zwiebeln“