Aubergine ohne Früchte aber mit Blüten

Benutzeravatar
Oli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2831
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Aubergine ohne Früchte aber mit Blüten

#21

Beitrag von Oli » So 10. Nov 2019, 14:22

Dyrsian hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 13:18
Man kann das so machen es verbessert auch den Geschmack der Früchte mindert allerdings erheblich den Ertrag die Pflanzen überleben zwar trotzdem weil sie sich etwas Wasser aus der Tiefe holen es gibt aber deutlich mehr Ertrag mit einer Bewässerung beispielsweise mit einer Tröpfchenbewässerung.
Mit meinem Ertrag hatte ich nun wirklich keinen Kummer. Und ich denke, das geben die Fotos auch her.

Benutzeravatar
Oli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2831
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Aubergine ohne Früchte aber mit Blüten

#22

Beitrag von Oli » So 10. Nov 2019, 14:31

Airuki hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 13:26
Ich finde den Ansatz total spannend! Unser Boden ist leider etwas sandiger, aber wir haben recht hoch stehendes Grundwasser. Wäre Mal einen Versuch wert. Machst du das mit deinen Gurken auch so? Die sind mir dank dem wöchentlichen Gießen recht rasch von Spinnmilben hinweggerafft worden.
Ne, die Gurken habe ich draussen im Freiland. Die giesse ich zwar auch nicht, aber die profitieren eher (im Sinne von schneller) vom Regen als die Sachen im Folientunnel, wo sich das Regenwasser erst in den Boden vorarbeiten muss und dann in irgendwelchen Schichten auch dort zur Verfügung steht, wo kein direkter Niederschlag hinkommt.

Ja, der Ansatz ist gut. Eine gestresste Pflanze sieht ja wohl zu, noch so viele Nachkommen wie möglich zu produzieren bevor es kritisch wird. Ich denke nicht, dass unsere Auberginen Todesangst hatten (siehe Fotos) aber relativer Wassermangel wäre eine Erklärung für hohen Fruchtansatz. Ich bin kein Profi und merke nur, dass da viele Faktoren zusammenspielen müssen.
Ich gebe gerne weiter, was hier bei uns funktioniert, wie es dann in echt woanders läuft, muss man wirklich testen.

Oft genug habe ich nun gehört, dass unsere Art nicht funktionieren kann, aber ich dokumentiere viel mit Fotos und da kann man mMn deutlich sehen, dass es anders ist.

Wenn dein Grundwasserstand hoch ist, würde ich es testen. Die obere Bodenschicht mit Lava-Urgesteinsmehl oder so anreichern und dann gucken.

Benutzer 6122 gelöscht

Re: Aubergine ohne Früchte aber mit Blüten

#23

Beitrag von Benutzer 6122 gelöscht » So 10. Nov 2019, 16:40

Oli, wie hoch ist denn der Grundwasserstand bei Dir? Wie tief müssen die Wurzeln runter bis sie Wasser finden?

Und: Was hast Du mit den Massen von Auberginen gemacht???

Benutzeravatar
Oli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2831
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Aubergine ohne Früchte aber mit Blüten

#24

Beitrag von Oli » So 10. Nov 2019, 16:54

An der Stelle - oder in dem Bereich - habe ich lange nicht tiefer gegraben. Aber bis 50-60cm ist es zumindest knochentrocken, wenn ich da Pflanzlöcher aushebe, staubt es und ich habe eher Mühe, dass das 'Pulver' da nicht ständig wieder reinrieselt.
Also: keine Ahnung.
Wir haben in dem Bereich mal einen Brunnen haben wollen und die Jungs haben ihr Equipment nach dem erfolglosen Bohren wieder eingepackt, das war sogar noch zu Zeiten, als es hier nasser war.
(Aber Wasser an sich wird es ja geben, nur eben nicht genug für einen Brunnen - das war jetzt mehr als Hinweis am Rande.)

Was habe ich mit den Massen gemacht?
Wir haben wirklich JEDE Menge Auberginen gegessen und ich habe tolle neue Rezepte ausprobieren können, die wir dann solange exzessiv gegessen haben, bis wir genug bis zur nächsten Saison hatten.

Ich habe recht ein paar verschenkt (es gibt doch viele Leute, die uns auf irgendeine Weise etwas gutes tun oder einfach gut sind), einen Karton voll an eine Foristin und Tauschpartnerin in der Ferne verschickt, die ich hier vermisse.

Ich habe versucht, überbackene Auberginen mit Tomaten und Knoblauch sowie Kräutern einzukochen bzw. habe das getan. Der Tomatenanteil ist hoch genug, sodass das Säureverhältnis stimmen müsste. Das wollte ich als eine der Schichten bei Lasagne verwenden.

Dann habe ich gebackene Aubergine und gebackene Feigen eingefroren, daraus wird irgendwann meine legendäre Feigen-Aubergine-Feta-Creme.

Noch welche habe ich getauscht gegen selbst erlegte Wildschweinbratwurst.

Aber teilweise kamen wir wirklich nicht hinterher, das war schon grenzwertig. Gibt aber deutlich schlimmere Probleme. :mrgreen:

Airuki
Beiträge: 50
Registriert: Fr 11. Okt 2019, 15:37
Wohnort: Oldenburg

Re: Aubergine ohne Früchte aber mit Blüten

#25

Beitrag von Airuki » So 10. Nov 2019, 17:13

Also ich muss ja ehrlich sagen, dass ich nach der Pleite dieses Jahr überlegt hatte, ob ich es überhaput nochmal mit Auberginen versuche. Hast du viele Sorten durchgetestet bis du deine gefunden hast?

Benutzeravatar
Oli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2831
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Aubergine ohne Früchte aber mit Blüten

#26

Beitrag von Oli » So 10. Nov 2019, 20:55

Nö. Ich werde sicher in Zukunft nochmal die ein oder andere Sorte testen, aber die eigentliche Suche sehe ich beendet.
Der eigentliche Knackpunkt bei mir war die Anzucht, das liegt aber auch massiv an der Qualität des Saatguts bei Auberginen habe ich festgestellt. Nächste Saison will ich meine beiden Favoritensorten dann komplett aus eigenem Saatgut ziehen, mal sehen wie das wird. Da ist sicher noch Gelegenheit zum scheitern. ;)

Airuki
Beiträge: 50
Registriert: Fr 11. Okt 2019, 15:37
Wohnort: Oldenburg

Re: Aubergine ohne Früchte aber mit Blüten

#27

Beitrag von Airuki » So 10. Nov 2019, 23:03

Was hast du denn bei der Anzucht verändert? Beleuchtet du?

Benutzeravatar
Oli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2831
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Aubergine ohne Früchte aber mit Blüten

#28

Beitrag von Oli » Mo 11. Nov 2019, 12:30

Ja, da ich Auberginen früh anziehe, muss ich beleuchten und da es bei uns im Haus relativ kühl ist und wir keine Heizkörper unter den Fenstern (natürlichen Lichtquellen haben), nutze ich auch Heizmatten. Wir haben hier einen Thread zu LED-Panels und da geht's dann - weil es ineinander greift - auch im Licht generell und Zusammenhang mit Wärme.

In dem Thread habe ich meine diesjährige Lösung auch vorgestellt, ich habe da mehr so Billig-Pfusch-Lösungen, aber wenn dich das Thema interessiert - und das wird es wohl wenn du optimieren willst - dann wirst du in dem Thread verschiedene Lösungen finden und gute Ideen. :)

Benutzer 6122 gelöscht

Re: Aubergine ohne Früchte aber mit Blüten

#29

Beitrag von Benutzer 6122 gelöscht » Mo 11. Nov 2019, 14:01

Bei mir hat es dieses Jahr auch nicht so super funktioniert mit den Auberginen. Ich sollte die Sorte Dourga vermehren. Saatgut habe ich jetzt, aber keine einzige Frucht gegessen dieses Jahr. :-(

Leider ist die Sorte Dourga recht zierlich.
Ich pflanze die Auberginen immer in Foliengewächshäuser (50x100x150 cm) und lasse die Reißverschlüsse auch bei 40 Grad zu. Den Boden bedecke ich mit kompostierbarer Mulchfolie.

Die Sorte, die bei mir am besten wächst und Ertrag bringt ist die Benarys Blaukönigin. Die bildet ca. 1 Meter hohe, kräftige, stabile Büsche.
Durch die große Blattmasse verdunsten sie auch sehr viel Wasser, das dann innerhalb des Folienhauses bleibt, stark kondensiert und wieder runtertropft.
Wenn das so klappt, brauche ich auch gar nicht mehr gießen. Krankheiten wie Spinnmilben tauchen überhaupt nicht auf durch die hohe Luftfeuchtigkeit.

Der Ertrag ist dann auch echt gut. Ich bilde mir ein, daß Auberginen Tropenklima mit hoher Luftfeuchtigkeit echt lieben.

Aber wenn -wie mit der kleinen Dourga - zuwenig verdunstet wird, klappt die Methode nicht. Deswegen mußte ich dieses Jahr auch regelmäßig gießen.
Früchte waren es auch nicht wirklich viele - trotz Schütteln und Pinselbestäubung.

"Meine" Sorte wird also nur noch die Blaukönigin sein und ich werde nicht mehr mit anderen Sorten herumexperimentieren.

Grundwasser kommt bei mir erst in 3-4 Meter Tiefe.

Wäre aber mal echt interessant zu wissen, wie tief Auberginen tatsächlich wurzeln? Hat Jemand Lust auf eine archäologische Ausgrabung? ;)

Benutzeravatar
Oli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2831
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Aubergine ohne Früchte aber mit Blüten

#30

Beitrag von Oli » Mo 11. Nov 2019, 15:22

Dass Auberginen auch größere Hitze gut verkraften sieht man u.a. daran, dass die mit Gaze-Beutelchen verhüteten Blüten astrein fruchten. Insofern haben wir, Pitu, da sicher recht oder zumindest nicht unrecht :mrgreen:

Und bez. Anzucht wollte ich an sich noch geschrieben haben, dass ich festgestellt habe, dass die Qualität bei manch einem Raritätensaatgut-Händler, der 10 Korn für 3€ verkauft manchmal nicht so toll ist, als wenn man 2000 Korn alte Sorte für 3€ direkt in Italien bestellt. Beispielsweise.
Allerdings kann ich bei der Samenernte auch noch keine großen Töne spucken, so ganz einfach soll das ja auch nicht sein, keimfähiges Auberginensaatgut zu produzieren. Ich habe meine Früchte so vor sich hin rotten lassen und will demnächst mal die Samen rauspulen. Wie machst du das Pitu? Nochmal in Wasser fermentieren oder trocknen und pulen oder direkt durch ein Sieb schmieren? :hmm:

Btw: Ich glaube, wir kreisen ums Topic, sind aber noch nicht so richtig dran. Ich würde mal großzügig sagen, wir analysieren hier, wann Auberginen richtig gut funktionieren und nähern uns so vielleicht langsam der Antwort auf die Frage, warum manche blühen aber nicht fruchten. :)

Antworten

Zurück zu „Tomaten, Paprika, Auberginen, Physalis“