Tomaten 2019

Benutzeravatar
osterheidi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1374
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:32
Familienstand: rothaarig
Wohnort: endmoräne, obendrauf, klimazone 6b, höhe 600

Re: Tomaten 2019

#361

Beitrag von osterheidi » Mo 28. Okt 2019, 20:25

entsorgen, aber nicht auf einen guten komposthaufen . meist haben sie doch irgendwie die fäule.

Benutzeravatar
Specki
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1123
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet

Re: Tomaten 2019

#362

Beitrag von Specki » Di 29. Okt 2019, 09:13

Echt jetzt?

Wenn ich die auf den Kompost gebe dann kommen die in 2 bis 3 Jahren als kompost wieder aufs Beet. Würdet ihr echt davon abraten? Halten sich die Sporen da so lange?

Was soll man sonst damit machen?

Gruß
Specki

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Tomaten 2019

#363

Beitrag von hobbygaertnerin » Di 29. Okt 2019, 09:48

Auch die Chinesen sollen auf den Tomatengeschmack gebracht werden:
http://www.stekovics.at/in-den-medien/z ... d-magazin/

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 6077
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: Tomaten 2019

#364

Beitrag von 65375 » Di 29. Okt 2019, 10:38

Ich werfe meine Tomatenpflanzen immer auf den Kompost und glaube nicht, daß es einen Einfluß auf die Entwicklung der Braunfäule im nächsten Jahr hat. Ich habe früher auch die Braunfaulen aussortiert und über die Tonne entsorgt, aber ich habe das komplett aufgegeben.

Ich glaube, daß die Witterung den größten Einfluß hat. Braunfäule ist eh da und wartet auf ihren Einsatz. Letztes Jahr hatte ich gar keine; dieses Jahr sind ein paar wenige Pflanzen befallen. Und zwar genau die, die den ganzen Sommer frei standen und dann ein Gewächshaus übergestülpt bekamen. Die darin konzentrierte Feuchtigkeit war das, was die Krankheit gebraucht hat.

Benutzeravatar
Taraxacum
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 629
Registriert: So 31. Dez 2017, 20:33
Familienstand: glücklich verheiratet

Re: Tomaten 2019

#365

Beitrag von Taraxacum » Di 29. Okt 2019, 11:18

Bei mir fliegt auch alles auf den Komposthaufen an Kartoffel- oder Tomatenkraut. Hat bisher auch nicht geschadet, da ich , seit ich mit Folie, Heu oder Stroh mulche, keine Braunfäule mehr hatte. Selbst die Buschtomaten, die ja auf dem Beet lagen (auf einer dicken Strohschicht) haben nichts bekommen, obwohl bei Nachbarn die Tomaten an Braunfäule verendet waren.
Bei mir sind übrigens nur fast noch die Stängel übrig, da ich bis zur Spitze jetzt alles aufgeblattet habe, um den letzten Früchten alles an Sonne zu gönnen, was geht. Diese Stängel jag ich durch den Schredder und dann kommt alles auf den Kompost.

Benutzer 72 gelöscht

Re: Tomaten 2019

#366

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Di 29. Okt 2019, 11:53

Ich bin da gaaaanz sorglos und lass die Tomatenpflanzen an Ort und Stelle, so weit sie es eben tun verrotten, und entsorge den Rest im Frühling auf dem Komposthaufen. hatte bei meinen Pflanzen noch nie Braunfäule.
Im Gemeinschaftsgarten werden die befallenen Pflanzen auf den Kompost getan. Ich hatte zwar Bedenken, aber wir haben uns doch fertigen Kompost von dort geholt und keine Braunfäule bekommen.
Das sind aber nur so Erfahrungswerte...
Es müsste doch irgendwo etwas stehen über die Lebensdauer der Braunfäulesporen und ob sie eine Heißrotte überleben können?

Benutzeravatar
osterheidi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1374
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:32
Familienstand: rothaarig
Wohnort: endmoräne, obendrauf, klimazone 6b, höhe 600

Re: Tomaten 2019

#367

Beitrag von osterheidi » Di 29. Okt 2019, 12:22

Ich hab für solche ehemals gelernten Fälle einen extra Haufen . Ob sich eine Fäule überträgt hängt ja auch mit anderen Faktoren noch zusammen. Bei mir bekommen Tomaten immer Fäule egal welche Tricks ich versuche . Vielleicht lernt man heute was anderes im Gartenbau, dann soll’s mir auch recht sein

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 6077
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: Tomaten 2019

#368

Beitrag von 65375 » Di 29. Okt 2019, 12:23

Es gab mal zwei Jahre hintereinander (vor acht Jahren ungefähr) mit schlimmer Braunfäule, da haben viele den Spaß am Tomatenanbau verloren. Ich war auch die nächsten zwei Jahre recht unmotiviert.

Aaber, was ich ganz spannend fand: die befallenen, arg elend aussehenden Pflanzen haben oben neu und quietschgesund wieder ausgetrieben. In einem Klima, in dem die Saison nicht zuende gewesen wäre, hätte ich einfach diese gesunden Austriebe in die Erde gesteckt und weitergemacht.

Benutzeravatar
osterheidi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1374
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:32
Familienstand: rothaarig
Wohnort: endmoräne, obendrauf, klimazone 6b, höhe 600

Re: Tomaten 2019

#369

Beitrag von osterheidi » Di 29. Okt 2019, 12:51

Das stimmt ich hatte auch ein Beet in dem eine kleine Sorte aufging die vom Kompost stammen mußte. Sie trugen aber nicht viel und Fäule bekommen die minitomatensorten weniger

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4185
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Tomaten 2019

#370

Beitrag von Rohana » Do 28. Nov 2019, 15:01

Hat zufällig jemand ein paar Samen von Wladiwostokski über? Ich kenn wen der sucht genau die... ;)
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Antworten

Zurück zu „Tomaten, Paprika, Auberginen, Physalis“