Andenbeere

Henryette
Beiträge: 3
Registriert: Do 24. Okt 2013, 23:46

Andenbeere

#1

Beitrag von Henryette » Mo 28. Okt 2013, 23:56

Hallo zusammen,

meine Physalis sind den Sommer über toll gewachsen, aber leider nicht mehr gereift, die Lampions sind allesamt noch grün. Jetzt stehen die drei Grazien noch im Garten und nun? :hmm: Auspflanzen und ins Wohnzimer stellen? Reifen die noch nach?
Wer kennt sich da aus? Ich bitte um Hilfe!!!

Grüße
Henryette

Benutzeravatar
kleine hexe
Beiträge: 355
Registriert: Do 5. Aug 2010, 16:59
Wohnort: München Klimazone 7a

Re: Andenbeere

#2

Beitrag von kleine hexe » Di 29. Okt 2013, 05:32

hallo,
ich hab vor Jahren mal meine Andenbeeren in einen Topf gepflanzt und im Zimmer überwintert.Hat ganz gut geklappt die Früchte sind den ganzen Winter über gereift ,leider haben sie am Ende die weiße Fliege bekommen .Heuer hab ich nur eine Pflanze und versuch es wieder, daneben hab ich eine Giftbeere(Nicandra physalodes) soll gegen die weiße Fliegen helfen, gestellt .Letztes Jahr hatte ich versucht die noch nicht reifen Früchte nachreifen zu lassen wie Tomaten aber das hat nur mit ganz wenigen funktioniert ,deshalb versuch ich es heuer wieder mit überwintern am Fenster.
viel Glück mit deinen warte nicht zu lang sie vertragen gar keinen Frost der erste rafft sie dahin

liebe grüße
caro

Benutzeravatar
Walli
Beiträge: 582
Registriert: Di 22. Feb 2011, 14:03
Wohnort: Raum Heidelberg

Re: Andenbeere

#3

Beitrag von Walli » Di 29. Okt 2013, 13:59

Meine Andenbeeren die noch nicht reif waren,sind alle abgefallen.
Ich habe einige probiert nachreifen zu lassen,aber die wollen einfach nicht,
sie bleiben grün.
Ich kann meine Pflanzen leider nicht überwintern,da sie im Garten stehen und riesen groß sind.
Also begnüge ich mich damit was ich hatte,sehr schade um die nicht gereiften

Sabi(e)ne
Beiträge: 8711
Registriert: Di 3. Aug 2010, 16:34
Wohnort: Weserpampa

Re: Andenbeere

#4

Beitrag von Sabi(e)ne » Di 29. Okt 2013, 16:32

Hast du es schon mit einem Apfel in einer Plastiktüte mit den Beeren drin versucht?
Das Ethylen hilft im allgemeinen recht gut...
I love life. And it loves me right back.
And resistance is fertile. :-)

Words are no substitute for actions...

Adjua
Administrator
Beiträge: 4321
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 22:44

Re: Andenbeere

#5

Beitrag von Adjua » Di 29. Okt 2013, 16:43

Hatte letztes Jahr zwei Andenbeeren im Freiland - sind riesengross geworden, aber nur grüne Früchte. Habe die Stängel abeschnitten und aufgehängt (wie man es bei Tomaten macht), nachgereift ist nichts. Die Pflanzen habe ich heruntergeschnitten und überwintert, was zwei von drei auch überlebt haben. Leider waren sie heuer kein bisschen früher dran (lag vielleicht an der Trockenkur über den Winter und daran, dass ich sie erst im April wieder hochgeholt habe). Heuer gibts noch einen Versuch mit hoffentlich besserer Überwinterung, dann geb ichs auf.

Erdkirschen sind übrigens nur wenig besser ... und deren Früchte sind wirklich klein und fallen ab, sobald sie reif sind.

Benutzeravatar
Little Joe
Beiträge: 5240
Registriert: Di 3. Aug 2010, 20:08
Familienstand: verpartnert
Wohnort: Eifel Klimazone 7a

Re: Andenbeere

#6

Beitrag von Little Joe » Di 29. Okt 2013, 17:21

Adjua hat geschrieben:Die Pflanzen habe ich heruntergeschnitten und überwintert, was zwei von drei auch überlebt haben. Leider waren sie heuer kein bisschen früher dran
... kann ich bestätigen, war bei meinen nicht anders, den Überwinterungsversuch geb ich auf. Ananaskirschen sollen schneller sein, die sind im nächsten Jahr dran.
Erstaunlich, dass Menschen, die alles besser wissen, nie etwas besser machen.

Benutzeravatar
MarieSophie
Beiträge: 5
Registriert: Mi 16. Jan 2013, 18:29
Familienstand: Single

Re: Andenbeere

#7

Beitrag von MarieSophie » Di 29. Okt 2013, 20:54

Dieses Jahr war es besonders schlecht mit der Reifung. In anderen Jahren konnte man doch viele reife Beeren vor dem Frost ernten. Ich werde auch die Pflanzen ausgraben und ins Haus stellen da ich die Erfahrung gemacht habe, dass die Beeren allein nicht nachreifen.

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15271
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Andenbeere

#8

Beitrag von Manfred » So 10. Nov 2013, 22:30

Hat schon mal jemand von euch Physalis erfolgreich draußen überwintert?
Und wie überwintert ihr sie im Haus?
Ich habe auch zwei geschenkte Pflanzen, die dieses Jahr nicht mehr reifen.
Irgendwie scheinen sie mir zu schade, um sie erfrieren zu lassen.

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10167
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Andenbeere

#9

Beitrag von kraut_ruebe » So 10. Nov 2013, 23:07

draussen nicht, da seh ich keine chance.

ich hab vor x jahren mal eine im wintergarten überwintert bei rund +10 grad. die sah im frühjahr dann schon recht arm aus hat sich nach dem rausstellen im mai aber flott erholt. würd ich wieder machen hätt ich den passenden raum.

dann hab ich mal eine im (geschlossenen) arkadengang überwintert, relativ dunkel und nur knapp über null. die ist nur laaangsam in die gänge gekommen und hat von ganz unten neu ausgetrieben. ungefähr gleich schnell/langsam wie neu gesäte. loht nicht find ich.

im haus bei zimmertemperatur hab ichs noch nie probiert. da bleibt mir kein platz wenn erstmal die exoten und gewürze drin sind und sooo toll ist der anblick von dem zurückgeschnittenen ding nicht dass ich da mit krampf versuchen würd die auch noch unterzubringen, wobei ich auch noch denk das ist sowieso zu warm.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Adjua
Administrator
Beiträge: 4321
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 22:44

Re: Andenbeere

#10

Beitrag von Adjua » Mo 11. Nov 2013, 01:55

Dann werde ich die Überwinterung dieses Jahr wohl lassen. Ich hab nämlich nur dunkel anzubieten ... Übriges, wenn sies wärmer haben, treiben sie sofort wieder aus ...

Antworten

Zurück zu „Tomaten, Paprika, Auberginen, Physalis“