Ideen für kostengünstige Hochbeete?

curly87
Beiträge: 8
Registriert: Do 16. Apr 2020, 14:22

Ideen für kostengünstige Hochbeete?

#1

Beitrag von curly87 » Do 16. Apr 2020, 17:32

Hallöchen...
Kurz zu meiner Person: Ich bin 32 Jahre alt und leide seit einigen Jahren an diversen gesundheitlichen Problemen, sodass es mir sehr schwerfällt, Bodenarbeiten am Beet zu erledigen. Ich habe vor allem mit Schwindel, Muskelschwäche und Herzstolpern zu tun, wenn ich länger am Boden arbeite, immer wieder aufstehen und mich wieder bücken muss.

Nun war meine Idee - wenn wir umgezogen sind in ein paar Wochen - meinen Gemüseanbau überwiegend auf Hochbeeten zu praktizieren. Das würde mir das ganze ungemein erleichtern. Da wir eine große Familie sind (wir haben fünf Kinder) und ich doch gerne viel eigenes Gemüse haben möchte, würde ich mit den Jahren doch einiges an Hochbeeten brauchen.

Der Nachteil ist natürlich, dass Hochbeete ziemlich ins Geld gehen. Hat jemand Ideen, wie man möglichst kostengünstig Hochbeete bauen kann? Für kreative Einfälle wäre ich sehr dankbar!

Auch Ideen zur Füllung interessieren mich...

Vielen Dank schon mal. :)

Benutzeravatar
Oli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2876
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Ideen für kostengünstige Hochbeete?

#2

Beitrag von Oli » Do 16. Apr 2020, 18:07

Das meiste ist hier schon irgendwann mal zusammengetragen und besprochen worden, das Forum ist eine Fundgrube!
Einige haben Euro-Paletten genutzt, andere Palettenaufsatzrahmen, ich kann noch Lärchenschwarten empfehlen, die es im Bund günstig beim Sägewerk zu kaufen gibt.
Auch die Füllung ist immer wieder (leidiges) Thema, es lohnt sich aber wirklich sich die zeit zu nehmen und in den alten Threads zu stöbern. ich bin mir sicher, dass das in vielerlei Hinsicht erhellend sein wird. Mir geht es heute noch immer mal wieder so.

Benutzeravatar
Seth
Beiträge: 56
Registriert: Di 26. Nov 2019, 15:53

Re: Ideen für kostengünstige Hochbeete?

#3

Beitrag von Seth » Fr 17. Apr 2020, 09:50

Ich habe meine letztens bei ebay Kleinanzeigen gekauft. Manche kommen kostenlos an Paletten ran und bieten die Beete dann vergleichsweise günstig an. Für den Preis würde ich mich zumindest nicht hinstellen und paar Tage an so nem Teil rumschrauben dazu noch Material kaufen.
Bei mir hat eins 60 EUR gekostet, es ist zwar nicht groß ca 70x120. Aber ich rüste einfach von Jahr zu Jahr ca. 2 Stück auf.

Alternativ kannst du dir aus abgestochenem Gras, welches du in Rechtecken abstichst und es dann umgedreht (mit dem Gras nach unten) aufstapelst ein kostenloses Hochbeet bauen. Macht nur etwas Arbeit und erfordert etwas Gras/Wiesenfläche.

Meine Frage wäre, wieso hast du Schwindel Herzstolpern etc?
Hast du dich mal checken lassen oder hast du sehr viel Stress?

curly87
Beiträge: 8
Registriert: Do 16. Apr 2020, 14:22

Re: Ideen für kostengünstige Hochbeete?

#4

Beitrag von curly87 » Sa 18. Apr 2020, 17:29

Seth hat geschrieben:
Fr 17. Apr 2020, 09:50
Meine Frage wäre, wieso hast du Schwindel Herzstolpern etc?
Hast du dich mal checken lassen oder hast du sehr viel Stress?
Ich habe Probleme mit der Schilddrüse. Leider bin ich unter den 5 % von Schilddrüsenerkrankungen, bei denen eine Einstellung mit Schilddrüsenhormonen schwer gelingt. Dazu habe ich starken Magnesium- und Kaliummangel, der trotz hoher Dosen von Nahrungsergänzungsmittel nur sehr schwer aufzufüllen ist. Aus gesundheitlichen Gründen sind wir eigentlich auch auf die Idee gekommen, unsere eigene Nahrung zu "produzieren"...

Benutzeravatar
citty
Beiträge: 2225
Registriert: Do 25. Aug 2011, 20:26
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Canada

Re: Ideen für kostengünstige Hochbeete?

#5

Beitrag von citty » So 19. Apr 2020, 01:18

Hallo,

wenn Du guenstig an Eisenbahnschwellen kommen koenntest, die sind aber leider impraegniert. Dann gibt es die Moeglichkeit Beete aus Aesten zu bauen, schau mal hier: https://annisveggies.wordpress.com/2012 ... ised-beds/
Alte container gehen auch wenn man unten den Boden loechert oder gleich ganz herausschneidet und mit Erde fuellt.

Liebe Gruesse und viel Erfolg, Citty :)
Dr. Roger Liebi fan :)

Zottelgeiss
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1686
Registriert: Mi 25. Jan 2012, 22:45
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Ideen für kostengünstige Hochbeete?

#6

Beitrag von Zottelgeiss » So 19. Apr 2020, 09:30

Eisenbahnschwellen sind Sondermüll und aus Ästen halten die max. drei Jahre. Dann hat man eine Menge halbverfaultes Holz, das man irgendwo hin verklappen muss. Als kurzfristige Lösung kann man das durchaus machen, sieht ja auch gut aus.
Die eigenen Grenzen sind immer die Grenzen des anderen.

Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1837
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich

Re: Ideen für kostengünstige Hochbeete?

#7

Beitrag von Hildegard » So 19. Apr 2020, 22:57

ich habe im Herbst noch ein "schnelles" Hochbeet für Pferdemist und Laub für die Zucchini gebraucht. Baustahlgitterreste..aus der Abfalltonne des Bauunternehmers...zusammengeschweißt , innen mit einm dicken Vlies (kann auch Noppenfolie sein..ausgekleidet und außen mit Abfallbrettern vom abgebauten Lärchensteg verkleidet. Doppelt geniommen kann man da so a la Gabionen mit Feld-Steinen gefüllte Beete machen..Lochziegel .
Sehr praktisch sind auch undichte ausgemistete Regentonnen...mit Sprung...hab schon 3 solcher Recyclingbeete am Zaun stehen. Zucchini wachsen sehr gut. Betonschwellen gehen schon halten ewig. Man muss nuir an sie rankommen und das notwendige Gerät zum Verlegen haben.Damit hat meine Tochter den halben Garten gestaltet. als Lagerplatz, als "Garage " für diverse Landmaschinen unter dem Sandspielplatz und auch als "hochbeet " in der Böschung für den Krautacker. Die sind mit 2,5m Länge sehr stabil.
Füllung: für die Drainage am Boden gehen gut Feldsteine, auch größere..umHöhe zu ngewinnen, dann auch Holzabfälle, bzw sehr gut sind die kleinen quaderförmigen Strohballen. bzw. Pferdemist , aller Gartenschnitt, was im Jahr anfällt.Wenn es inder Nähe Wald gibt, mit Schadholz, da liegt soviel rum, fragen, kostet nix. Die meisten Pflanzen brauchen nur ca 40cm Wurzelraum, gibt natürlich auch welche mit längeren Pfahlwurzeln.als Wasserspeicher nehme ich das Innenleben von Windeln, denn das Granulat speichert das Wasser. Dasselbe macht auch schmutzige Schafwolle, die bei uns gratis abzuholen ist.
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8821
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Ideen für kostengünstige Hochbeete?

#8

Beitrag von emil17 » Mo 20. Apr 2020, 07:30

Bitte verwendet keine Eisenbahnschwellen oder alte Telefonmasten.
Der Handel damit, auch die Abgabe, sind nicht ohne Grund verboten.
Manchmal findet man trotzdem noch alte Ware.
Das Zeug ist mit Sachen druckimprägniert, die man ganz sicher nicht in der Nähe seiner Lebensmittel haben will.
Wer an alte Eichenbalken aus dem Abbruch von Fachwerkhäusern kommen kann, kann damit etwas machen.

Was man auf die Schnelle nehmen könnte - ist nicht billig und hält aber ewig - sind grosse Schachtringe, die man sich gleich per LKW-Kran anliefern lassen sollte.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

DennisKa
Beiträge: 376
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 16:38
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Herten, Westf.
Kontaktdaten:

Re: Ideen für kostengünstige Hochbeete?

#9

Beitrag von DennisKa » Mo 20. Apr 2020, 10:36

Wir haben bei uns im Garten einen alten IBC-Container, der leider leckt und somit für das Sammeln von Regenwasser nicht mehr brauchbar ist. Unsere Idee ist nun, den zu nehmen, das obere Ende abzuschneiden, sodass er oben offen ist. Unten werden dann Drainagelöcher reingebohrt, der Boden dann mit Strauchschnitt befüllt, Unkrautvlies drauf und dann mit Erde vollzumachen. Da er in seinem Metallgestell steht, sollte der stabil genug dafür sein. Denke eine Befüllung wie ein Hochbeet mit den unterschiedlichen Ebenen macht bei dem keinen Sinn, da er unten geschlossen ist und somit keine Lebewesen von unten großartig eindringen können.

IBC Container gibt es auf ebay-Kleinanzeigen oft für 30 - 40 EUR und da passen halt knapp 1.000 Liter rein. Sie sind 1m hoch und somit gut zu befüllen.
Gartenimruhrpott.de - unser Blog über unseren Garten und was darin so wächst.

christine-josefine
Beiträge: 1956
Registriert: So 2. Sep 2012, 10:14
Wohnort: 06925 Annaburg

Re: Ideen für kostengünstige Hochbeete?

#10

Beitrag von christine-josefine » Mo 20. Apr 2020, 11:37

schau mal bei connymatte rein, die haben tolle Hochbeete aus IBC Containern
ganz unten auf der Seite

viewtopic.php?f=61&t=9331&start=180
Viele Grüße, Christine mit J
Wait and see!

Antworten

Zurück zu „Pflanzen und Garten allgemein“