"Projekt": Garten ohne Arbeit

Benutzeravatar
Sonne
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1758
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57

Re: "Projekt": Garten ohne Arbeit

#101

Beitrag von Sonne » Fr 18. Sep 2020, 18:08

Seth hat geschrieben:
Fr 18. Sep 2020, 15:01
Was gut kommt sind Kartoffeln, die rote Sorte ist gut gewachsen ohne, dass ich daran was getan habe, nicht mal gegossen.
____________________________________________

Habt ihr noch weitere Ideen auch fürs nächste Jahr was möglichst keine bis wenig Arbeit macht?
Rote Kartoffel? War das die Laura? Von der war ich heuer auch total begeistert. :)


Asiasalat ist total pflegeleicht und wie es mir scheint absolut winterhart.

Ansonsten finde ich Mangold total pflegeleicht.

Zwiebeln kann man glaub' ich auch jetzt schon setzen.
Die haben mir jetzt auch nicht viel Arbeit gemacht. Über Winter hab ich's aber noch nicht ausprobiert.
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 6112
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: "Projekt": Garten ohne Arbeit

#102

Beitrag von 65375 » Fr 18. Sep 2020, 18:25

Als Bohnenstangen haben sich dieses Jahr bei mir Stangen von kaputten Wurfzelten bewährt. Die lassen sich super in die Erde stecken, je nachdem, wir man sie verbindet/fixiert, kann man sie zum Ernten einfach runterbiegen und wieder zurückspringen lassen - einfach praktisch!

Leider war dieses Jahr kein Festival; auf den großen kann man die wohl zu hunderten einsammeln.

Sägen oder brechen würde ich sie nicht; das splittert wohl fies. Einfach nach Länge sortiert aufbewahren und bei Bedarf mit Wäschenleine oder Kabelbinder (gibt's auch wiederverwendbar und UV-beständig) verbinden, um Bohnengerüste zu formen.

Benutzeravatar
Seth
Beiträge: 56
Registriert: Di 26. Nov 2019, 15:53

Re: "Projekt": Garten ohne Arbeit

#103

Beitrag von Seth » Mi 23. Sep 2020, 10:23

Danke soweit...Hühner in den Tunnel wird nichts, weil da Hochbeete mit Salat drin stehen, das würden die abfressen, sonst wäre es genial.
Wie die rote Kartoffel heißt weiß ich nicht, seitdem ich die roten habe, esse ich die aber am liebsten. Mangold hab ich auch gedacht, auch Chinakohl soll wohl kaum Arbeit machen.

Also tu ich im Folientunnel Mist drauf und grabe nächstes Früjahr um...was mache ich dann dieses Jahr am besten mit dem ganzen Laub von den Bäumen? Bereits mit im Folientunnel ausstreuen und nächstes Jahr beim Umgraben mit einmischen oder doch besser als Hühnereinstreu verwenden?

Bezüglich Folientunnel bräuchte ich mal noch einen Rat, da absoluter Beginner!

Wenn ich dort Tomaten und Gurken anpflanzen will, die wachsen ja recht hoch muss sie also etwas mehr mittig im Tunnel setzen wo er höher ist, was mache ich dann im hinteren Bereich hinter den Tomaten wo der Tunnel nicht so hoch ist? Will den Platz ja nicht verschenken.
Kennt jemand etwas wie ein optimales Anbauschema, eine Planung für Tunnel?

Antworten

Zurück zu „Pflanzen und Garten allgemein“