Von den Schnecken verschonte Pflanzen?

Antworten
holzgaser
Beiträge: 411
Registriert: So 26. Jun 2011, 20:20
Kontaktdaten:

Von den Schnecken verschonte Pflanzen?

#1

Beitrag von holzgaser » Sa 15. Jun 2019, 10:00

Ich habe in meinem Garten ein Chaosbeet angelegt. Dabei werden diverse Sorten, als Samen im zeitigen Frühling auf die Beetfläche gestreut und mit etwas Rasenschitt gemulcht. Sonst findet keine weitere Pflege statt.
Ich mache auch nichts, um die Schneckenpopulation zu regulieren.
Nun stellt sich heraus, dass die Schnecken einige Pflanzen komplett vernichten und andere Pflanzen ungestört wachsen können.
Fenchel, Pastinaken und Rotkraut ist noch vorhanden, Blumen wie Tagetes und Ringelblumen sind gar nicht vorhanden, Möhren ganz vereinzelt.

Welche Erfahrung in dieser Richtung hast Du gemacht?
Holzkohle - warum die wertvollste Kohle nicht das Geld ist!

Benutzeravatar
Maisi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1423
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:35
Wohnort: 660m ü. NN, zwischen Schwarzwald und Bodensee

Re: Von den Schnecken verschonte Pflanzen?

#2

Beitrag von Maisi » Sa 15. Jun 2019, 10:52

Also an Ringelblumen hab ich noch nie bei mir Schnecken gesehen, die kommen bei mir en Masse am Zaun entlang. Kartoffeln waren sie nur letztes Jahr, da vermute ich aber, das lag an der Dürre, weil auf der Wiese ringsum nix mehr wuchs, sonst lassen sie die in Ruhe. Rucola verschmähen sie normalerweise auch bei mir.

Benutzeravatar
Sonne
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1714
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57

Re: Von den Schnecken verschonte Pflanzen?

#3

Beitrag von Sonne » Sa 15. Jun 2019, 14:13

Ringelblumen...nö...da wollte noch nie 'ne Schnecke was wissen von. :hmm:

Bei mir lieben sie auch Sonnenblumen...und Mädchenauge. Und Dahlien.

Bechermalven dagegen...lassen sie, ich glaube stehen.

Auch an den Kornblumen und anderen Ackerblümchen seh' ich keine.

Und was sie auch eher in Ruhe lassen sind rotbraune Salate. Und Mangold.

Tagetes müssen allerdings so was wie Schnecken-Superfood sein. :roll:
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31

Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
Beiträge: 2006
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet

Re: Von den Schnecken verschonte Pflanzen?

#4

Beitrag von Maeusezaehnchen » Sa 15. Jun 2019, 15:25

Ringelblumen sind überhaupt kein Problem bei Schnecken. Artischikken werden ebenso gemieden.
Salat kommt mir vor vernichten sie schubweise.... egal welchen. Aber der Salat der es schafft noch einmal auszutreiben den lassen sie in ruhe. Zumindest hab ich das bei meinem roten Butterhäuptel heuer festgestellt.
Pflücksalate bleiben eher unbehälligt.
Dafür lieben sie anscheinen kleine Bohnesprossen. Wenn die Blätter dann rauh und groß sind bleiben sie verschont.
An den Kartoffeln gibts immer viele am Kraut.
Dafür wird der Mais gemieden.
Sellerie und Kohlsprossen haben sie auch fleißig dezimiert. Dafür stehen die verschiedenen Krautsorten noch ganz gut.
Paprika ist beliebt, dafür können Tomaten recht gut ohne große Fraßschäden wachsen.
Kürbis hat es gut geschafft, dafür sind die Melonen von der Zahl um 2/3 dezimiert worden.
Erdbeeren mögen sie nur die Früchte.
Erbsen beiben unangetastet.
Karotten hatte ich noch kein Problem, ebenso bei Süßkartoffeln
Dafür kann ich Petersilie irgendwie komplett vergessen.
Zwiebel bleibt verschont.

Es ist aber kommt mir vor nicht jedes Jahr gleich schlimm.
Aber mir kommt vor: Alles was die Schnecken nicht mögen mag dafür die Wühlmaus :nudel:

ina maka
Beiträge: 10305
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: Von den Schnecken verschonte Pflanzen?

#5

Beitrag von ina maka » So 16. Jun 2019, 09:35

Bei mir fressen die Schnecken Thymian uns Salbei :roll:
Verschont bleiben Bartnelken, Akeleien, Purpurglöckchen, Oregano, Bergbohnenkraut, Gurken, Bohnen, Erbsen, Getreide (Nackthafer, Mais),Tomaten, Erdäpfel, Feldsalat, diverse Wildkräuter-Salate (Pimpinelle, ährige Teufelskralle, Wegerich, Brennessel - ja, in der Not, also im "Salathunger" steigt man halt um :pft: ).
Vom Gemüse seit neuestem auch der Schnittknoblauch - ernten können wir allerdings erst im dritten Jahr, vorher dachte ich jedesmal, die Pflanzen seien total weggefressen....
Bei mir werden bevorzugt "neue" Pflanzen gekillt. Also alle, die ganz neu in meinem Garten sind, Sämlinge aus eigenem Satgut schaffen es besser. Bei Kohlgewächsen, Karotten und Salaten hab ich das noch nicht geschafft.
Pastinaken und Kürbisse, Zucchini hatte ich früher viele, die hab ich verloren (keine eigenen Samen mehr) und seither fressen sie auch da die Babypflänzchen weg.
Bei Paprika und Chilis und Melonen (die sehen bis jetzt heuer gut aus) bin ich auch noch am "Kämpfen" - Chili (Piri Piri) haben es schon mal geschafft, diese Samen sä ich erst nächstes Jahr wieder aus.
Erdbeeren fressen sie auch nicht mehr, seit ich "Florika" hab - ich mein die Früchte, die Blätter fressen sie sowieso nicht.
Um die Süßdolden hab ich lange gezittert, seit vorvorigen Jahr wuchern sie und säen sich sogar selber aus.
Das will ich bei allen Pflanzen erreichen
Manche können nur fremde Meinungen, nicht ihre eigenen berichtigen.
Jean Paul

Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 3869
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Von den Schnecken verschonte Pflanzen?

#6

Beitrag von Buchkammer » So 16. Jun 2019, 11:03

Glücklicherweise gibt es hier dieses Jahr keine Nacktschnecken. Nur ein paar vereinzelte Weinbergschnecken sind mit kleineren Gehäuseschnecken unterwegs und die richten kaum Schaden an. Ich glaube es war 2017 oder 2016, da gab es hier eine richtige Plage. Die Nachtschnecken haben alles vertilgt, was nicht schon etwas größer und länger in der Erde war - also kräftiger, gesünder und widerstandsfähiger, um sich vor dem Fraß mit eigenen Mitteln zu schützen.

Dieses Jahr sind unter anderem viele Heuschrecken unterwegs. Ich vermute, dass die ab und an am Mangold und den Paprikablättern knabbern. :hmm:
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)

Benutzeravatar
si001
Beiträge: 3682
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 16:24
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Von den Schnecken verschonte Pflanzen?

#7

Beitrag von si001 » Mo 17. Jun 2019, 07:39

Gestern morgen ist die erste Riesennacktschnecke dieses Jahres über unsere Terrasse marschiert. Es gibt also (bei uns) doch welche.

Eine vor sich hinmickernde Tomatenpflanze hatte aber schon vor ein paar Tagen deutliche Fressspuren. Die gesunden Pflanzen blieben verschont. Wenn es so bleibt, ist´s in Ordnung.
Liebe Grüße, si001!
-----------------------
NEU: https://miteigenenhaenden.wordpress.com/

ina maka
Beiträge: 10305
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: Von den Schnecken verschonte Pflanzen?

#8

Beitrag von ina maka » Mo 17. Jun 2019, 09:47

si001 hat geschrieben:Eine vor sich hinmickernde Tomatenpflanze hatte aber schon vor ein paar Tagen deutliche Fressspuren. Die gesunden Pflanzen blieben verschont. Wenn es so bleibt, ist´s in Ordnung.
so sollt´s sein! :daumen:

Ich hab auf meiner Liste Radieschen vergessen, die bleiben bei uns nahezu verschont.
Manche können nur fremde Meinungen, nicht ihre eigenen berichtigen.
Jean Paul

Teetrinkerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 825
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59

Re: Von den Schnecken verschonte Pflanzen?

#9

Beitrag von Teetrinkerin » Mo 17. Jun 2019, 10:14

Gestern Abend im Garten waren hunderte Schnecken unterwegs. Hab Schneckenkorn verteilt, sonst wäre heute morgen nichts mehr übrig geblieben. Feststellen kann ich, dass Zwiebeln, Lauch und Knobi keine Lieblingsnahrung der Schnecken ist. Ich habe mich heuer so gefreut, dass die Paprika so früh fruchteten, nun musste die ersten 4 Früchte wegen Schneckenfraß abmachen. Zwei Tomatenpflanzen wurden komplett abgefressen, die anderen hatten nur leichte Fraßspuren.

Generell stelle ich fest, dass rote Sorten nicht so gerne von Schnecken gemocht werden (ich meine, dass auch schon irgenwo mal gelesen zu haben - war es Kraut und Rüben oder im Dreschflegel-Katalog?). Jedenfalls meine grünen Kohlrabi sind fast komplett weggefressen, während die roten noch da sind. Auch bei den Salaten werden die grünen den roten vorgezogen.

In den vergangenen Jahren habe ich festgestellt, dass die Schnecken, wenn ich frisch mit Rasenschnitt gemulcht habe, sie sich erst mal ein paar Tage mit dem Mulch beschäftigt haben. Nun habe ich dieses Jahr aber recht trockenen Rasenschnitt von meinem Bruder, da lassen sie den Mulch links liegen und stürzen sich weiterhin auf die Gemüsepflanzen.

Antworten

Zurück zu „Pflanzen und Garten allgemein“