Seite 61 von 61

Re: Permakultur im Nordosten ?

Verfasst: Do 8. Aug 2019, 11:51
von Rati
Spencer hat geschrieben:...@ Rati - ich denke Brot und Spiele für die schlafenden Schafe gibt es auch nach dem Platzen diverser Blasen....
uij, das ist aber reichlich Vertrauen darin das das "System" nach seinem Zusammenbruch noch funktioniert...bisschen paradox mMn. :aeh:
Hast du zufällig schon mal eine hungrige Schafherde gesehen die einen Stall stürmt? MC und Co werden wohl nich so lange Treibstoff liefern.

na ja, ich fürchte zwar das ich zu den Leuten gehöre die dir die Lust aufs Forum verdorben haben, aber falls dein Schwede mal in unsere Richtung fährt, würd ich mich schon freuen euch begrüßen zu können. :)

Grüße Rati

Re: Permakultur im Nordosten ?

Verfasst: Do 8. Aug 2019, 12:50
von Spencer
Rati hat geschrieben:
Spencer hat geschrieben: Hast du zufällig schon mal eine hungrige Schafherde gesehen die einen Stall stürmt? MC und Co werden wohl nich so lange Treibstoff liefern.

na ja, ich fürchte zwar das ich zu den Leuten gehöre die dir die Lust aufs Forum verdorben haben, aber falls dein Schwede mal in unsere Richtung fährt, würd ich mich schon freuen euch begrüßen zu können. :)

Grüße Rati
Genau die Angst vor der hungrigen Schafherde lässt doch das Brot- und Spielesystem so einen großen Stellenwert einnehmen....
Aber das hat jetzt nix mit SV zu tun. Also nicht im direkten Sinn....

Warum Du jemand sein solltest der mir die Lust auf's Forum verdorben haben sollte, erschließt sich mir jetzt gar nicht.
Du redest doch eher mit Deinem Gegenüber, anstatt ihm den Mund zu verbieten.

Alles hat halt seine Zeit. Apropos Zeit, ich weiß, die ist relativ....
Aber gerade daran, mangelt es immer. Im Sommer hat man ja eh anderes zu tun als ständig in Foren zu texten. Ich schau halt ab und an mal rein, es juckt manchmal in den Fingern was zu schreiben, aber meistens schließe ich den Thread und "halte meine Klappe".
Wir versuchen mit unserem Leben, wie wir es leben aktiv etwas für die Menschheitsfamilie zu tun. Ob's hilft wissen wir nicht, aber es fühlt sich gut an.
Und mit dem Schweden wollen wir uns dann auch wieder darum kümmern, etwas mehr für UNS zu tun....

Und falls wir das hin bekommen und eine Runde zu "alten Bekannten" zu drehen, sind die Ratis natürlich auf unserer Route...

edit ......und ganz viele Andere sind dann auch auf der Route... Bock hätten wir ja sowas von ! Am liebsten sofort :aeh:

Re: Permakultur im Nordosten ?

Verfasst: Sa 18. Apr 2020, 20:31
von Waldhausbewohner
Hallo Spencer und alle die sich zufällig erinnern...

ich hatte auf Seite 52 dieses Threads nach deiner Außenbadewanne gefragt und nun - nunja, ein Jahr später - ist unsere auch fertig und erfolgreich eingeweiht!

Wir haben, falls das jemand nachbauen möchte, nach deinem Hinweis ca 15cm hohe Platten unter die Füße gelegt, und den Brennraum nur unter 3/4 der Wanne gemauert (gebrauchte Backsteine aus einer ehemaligen Klostermauer und normale Mörtel), der Teil mit dem Abfluss und dem Überlauf blieb ausgespart. Hat gut funktioniert, der Rauch zieht wirklich nur unter der Wanne entlang und zum Rohr hinaus, sonst nirgendwohin.

Einmal anheizen, 9 Stunden später baden, zwischendurch könnte man kochen in der Wanne :D
Ungefähr 2 - 3 Stunden hat das Wasser dann perfekte Badetemperatur, wir sind total zufrieden, dass das so funktioniert.

Danke nochmal für Idee und Infos,
die Waldhausbewohner