Ein Fuchs auf dem Weg zur "self-sufficiency" - Fortsetzung

Diese Rubrik ist für Blogging-Threads gedacht, in denen Ihr über den Fortgang Eurer Selbstversorger-Projekte berichten könnt.
Bitte beachten: Kopien forenexterner Blogs sowie Linksetzen zur SEO derselben sind hier nicht erwünscht!
Benutzeravatar
Peterle
Beiträge: 2284
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 16:28
Familienstand: Witwe/r
Wohnort: Europa
Kontaktdaten:

Re: Ein Fuchs auf dem Weg zur "self-sufficiency" - Fortsetzu

#391

Beitrag von Peterle » Mo 24. Apr 2017, 19:03

Ich kenne das so ähnlich als Stielhippe oder Gertel. Scheint eine Mischform zu sein.

Gruß

Peter

centauri

Re: Ein Fuchs auf dem Weg zur "self-sufficiency" - Fortsetzu

#392

Beitrag von centauri » Mo 24. Apr 2017, 20:55

Naja als Reissichel hab ich das schon des öfteren in Reportagen gesehen.
Wollte nur mal wissen was man in unserer Gegend damit macht.
@Fuxi kennst du ein Schweizer Gertel? Damit kann man auch Äste bearbeiten.
Ist deine Sichel genau so schwer? Muss mal wiegen wie schwer das ist.

Benutzeravatar
fuxi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5897
Registriert: Di 3. Aug 2010, 10:24
Wohnort: Ruhrgebiet, Klimazone 8a
Kontaktdaten:

Re: Ein Fuchs auf dem Weg zur "self-sufficiency" - Fortsetzu

#393

Beitrag von fuxi » Fr 14. Jul 2017, 17:45

Saludos mal wieder :fuxi:

Hier habe ich weder Stielhippen noch Gertel gefunden und online hatte ich sowas immer nur als Museumsstück gesehen. Gewogen hab ich's noch nicht, aber bisher tut es ziemlich genau das, wofür ich es habe bauen lassen :daumen:

Ansonsten ist mal wieder gut zu tun - entweder im Garten und/oder auf der Arbeit. Wir haben ja im Sommer/Spätsommer immer Hochsaison. Daher auch nur ein kurzer fotografischer Überblick über die letzten Monate:
Waschmaschinentrommel in Aktion.
Waschmaschinentrommel in Aktion.
DSCN4071_web.jpg (138.01 KiB) 3795 mal betrachtet
Indoor-Wurmkiste
Indoor-Wurmkiste
DSCN4131_ff_web.jpg (106.42 KiB) 3795 mal betrachtet
Neuer, rattensicherer Entenstall mit technischem Schickschack, der das Leben leichter macht (aka "die Entenburg")
Neuer, rattensicherer Entenstall mit technischem Schickschack, der das Leben leichter macht (aka "die Entenburg")
DSCN4162_web.jpg (158.85 KiB) 3795 mal betrachtet
We have normality. Anything you still can’t cope with is therefore your own problem.

Benutzeravatar
Till
Beiträge: 170
Registriert: Fr 15. Mai 2015, 13:01
Wohnort: S-H

Re: Ein Fuchs auf dem Weg zur "self-sufficiency" - Fortsetzu

#394

Beitrag von Till » Sa 15. Jul 2017, 21:30

fuxi hat geschrieben: Hier habe ich weder Stielhippen noch Gertel gefunden und online hatte ich sowas immer nur als Museumsstück gesehen.
Die Firma Krumpholz im schönen Oberfranken stellt sowas her. Ich habe die (sehr massive) Gartensichel
http://www.baforga.de/gartensichel-krum ... e-196.html
und die Reisigheppe
http://www.baforga.de/reisigheppe-krump ... e-197.html
gekauft. Auf dem Bild erkennt man es nicht so leicht, aber das Blatt ist zusätzlich durch eine eingeschmiedete Sicke versteift.
Die Stiele sind allerdings eine ganz andere Dimension als deiner. Die würden auch gut zu einem Spalthammer passen.

viktualia

Re: Ein Fuchs auf dem Weg zur "self-sufficiency" - Fortsetzu

#395

Beitrag von viktualia » So 16. Jul 2017, 09:01

Deine Reissichel ist wunderschön und es ist wahr, das vernünftiges Werkzeug für viele Sachen ein Muss ist.
Aber Lach, ich mag ja auch immer die Ausnahmen.
Zum Beispiel habe ich für´s Umrühren meiner Brennesseljauche einen 1 Euro Kinder-Rechen, das ist einfach das perfekte Teil für diese Arbeit, diese Riesengabel:
schön kurz, schön breit; ich kann ohne schlabbern ganz viel Luft "reindrehen", die Nesseln bleiben nicht hängen;
leicht und günstig, rostet auch nicht, ist ja Plastik.

Ich hab ne "Japanische Handsichel" vom Discounter. 8 Euronen, schleifbar. Keine Machete, aber fürs abmachen größerer Portionen ist das perfekt.
(z. B. Gras oder Lavendel, Brennessel und Beinwell gehen auch gut, Brombeeren und Topi schlechter, da man die "kontern" müsste, es ist halt keine Machete). Ich setz keinen link, ihr könnt es gurgeln; sie ist aber für nächste Woche wieder im Angebot. (kommt 2mal im Jahr, ganz Norma-ler Laden).

Benutzeravatar
fuxi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5897
Registriert: Di 3. Aug 2010, 10:24
Wohnort: Ruhrgebiet, Klimazone 8a
Kontaktdaten:

Re: Ein Fuchs auf dem Weg zur "self-sufficiency" - Fortsetzu

#396

Beitrag von fuxi » Mo 11. Sep 2017, 13:29

Kurzes Lebenszeichen :fuxi:

Es wird Herbst im Öko-Strebergarten und ich hab Stalldienst bei den Schafen und Ziegen:
Herbstcollage - Stall und Streuobstwiese
Herbstcollage - Stall und Streuobstwiese
DSCN4608_10_web.jpg (124.58 KiB) 3521 mal betrachtet
We have normality. Anything you still can’t cope with is therefore your own problem.

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2040
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: Sardiniens wilder Westen

Re: Ein Fuchs auf dem Weg zur "self-sufficiency" - Fortsetzu

#397

Beitrag von strega » Mo 11. Sep 2017, 14:07

immer wieder schön was von dir zu sehen/ zu lesen :)
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

mot437
Beiträge: 5419
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 00:02
Familienstand: ledig
Wohnort: annaburg

Re: Ein Fuchs auf dem Weg zur "self-sufficiency" - Fortsetzu

#398

Beitrag von mot437 » Fr 22. Sep 2017, 12:09

enten und zeitschaltuhr ? erfarungsbericht
Sei gut cowboy

Benutzeravatar
fuxi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5897
Registriert: Di 3. Aug 2010, 10:24
Wohnort: Ruhrgebiet, Klimazone 8a
Kontaktdaten:

Re: Ein Fuchs auf dem Weg zur "self-sufficiency" - Fortsetzu

#399

Beitrag von fuxi » Di 26. Sep 2017, 17:27

@mot
Also rein gehen sie von alleine leider nicht (außer es regnet richtig heftig, dann ist das schon hin und wieder vorgekommen). Nachdem der Dämmerungsschalter den Schieber abends geschlossen hat, stütze ich also den Schieber mit einem Stein ab, leite die Enten rein (meistens sitzen sie schon in der Nähe des Stalls, aber halt nicht drin) und lasse den Schieber wieder runter. Morgens lässt die Automatik sie zur gewünschten Helligkeit von alleine raus.

Das hatte ich vor allem wegen morgens geholt. Aber das Ding kann theoretisch noch mehrere Schieber steuern und ich hab da ja auch noch das (momentan leerstehenden) Hühner-Stelzenhaus. Dafür hab ich auch schon genug von dem Spezialkabel hier rumliegen, um dann beide mit einer einzigen Zeitschaltur zu steuern. Aber das Reinbringen wird bei den Enten wohl immer so bleiben. Die haben halt nicht den ausgeprägten Stalltrieb wie Hühner.
We have normality. Anything you still can’t cope with is therefore your own problem.

mot437
Beiträge: 5419
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 00:02
Familienstand: ledig
Wohnort: annaburg

Re: Ein Fuchs auf dem Weg zur "self-sufficiency" - Fortsetzu

#400

Beitrag von mot437 » Di 26. Sep 2017, 22:49

ginge da nicht ne schnuer als auslöser mit nem haken an nem scharnierpunkt der die klape automatisch einrastet wen sie oben ist das der stein wegbleiben könte ?
Sei gut cowboy

Antworten

Zurück zu „SV-Projekte“