Haus am Stadtrand

Diese Rubrik ist für Blogging-Threads gedacht, in denen Ihr über den Fortgang Eurer Selbstversorger-Projekte berichten könnt.
Bitte beachten: Kopien forenexterner Blogs sowie Linksetzen zur SEO derselben sind hier nicht erwünscht!
Benutzeravatar
Peterle
Beiträge: 2284
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 16:28
Familienstand: Witwe/r
Wohnort: Europa
Kontaktdaten:

Re: Haus am Stadtrand

#31

Beitrag von Peterle » Mo 24. Apr 2017, 08:07

@Ihno,

beim Pflanzen per Maschine nirgendwo, aber wenn ich nur die Schalen nehme, dann habe ich doch viel weniger Einsatz (Kosten) oder?

Gruß

Peter

ihno
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 5724
Registriert: So 25. Nov 2012, 10:38
Familienstand: verliebt
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Haus am Stadtrand

#32

Beitrag von ihno » Mo 24. Apr 2017, 08:57

na klar bei teurem Saatgut würde ich das ja auch einsehen.
Aber doch nicht bei Kartoffeln wo 100 kg Futterkartoffeln noch nicht mal 10 € kosten.
Eala Frya Fresena !!
Elk is gern wat ,un nüms is gern nix

Benutzeravatar
Peterle
Beiträge: 2284
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 16:28
Familienstand: Witwe/r
Wohnort: Europa
Kontaktdaten:

Re: Haus am Stadtrand

#33

Beitrag von Peterle » Mo 24. Apr 2017, 09:02

Ihno,

ich muss hier im Baumarkt für 2,5kg 5,-- € bezahlen! (Ich kaufe aber lieber Biokartoffeln im Supermarkt).

Gruß

Peter

Benutzeravatar
Brunnenwasser
Moderator
Beiträge: 762
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:09
Familienstand: Single
Kontaktdaten:

Re: Haus am Stadtrand

#34

Beitrag von Brunnenwasser » Mo 24. Apr 2017, 09:35

ihno hat geschrieben:wo liegt da der Vorteil ?
Die von Zaches beschriebene Methode stammt noch aus einer Zeit, in der das "Suppenfleisch" auf den Bäumen wuchs, Giersch und Löwenzahn ein "Smoothie" war- den Kriegszeiten.
Es gab nichts zu Essen, also warum Kartoffeln in der Erde verbuddeln, diese wurden gegessen und an stattdessen die vermeintlich wertlose Kartoffelschale als "Pflanzgut" verwendet.
Das Teilen der Kartoffeln kenne ich auch noch von meinem Opa. Das Leben als Bauer und Selbstversorger war nicht einfach.
Gruß Brunnenwasser

www.brunnen-forum.de

ihno
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 5724
Registriert: So 25. Nov 2012, 10:38
Familienstand: verliebt
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Haus am Stadtrand

#35

Beitrag von ihno » Mo 24. Apr 2017, 11:28

zaches hat geschrieben:Ja und teil shaben die LEute auch nur die Schalen mit dem Keim eingebuddelt und die Kartoffeln alle aufgegessen - das machen Nachbarinnen von mir imme rn och so. Und es funktioniert seit Jahren. Sie pflanzen aber erst im Mai, denn es gibt ja keine Kartoffel als Speicher mehr, sondern die Miniwürzelchen am Keim muss direkt Fuss fassen können - also auch wässern!
Ja das dies eine Alte Methode ist weiß ich aber warum das jetzt noch Leute machen ?
Meine mal was von weniger anfällig gegen Krankheiten gehört zu haben, darum hatte ich gefragt.
Eala Frya Fresena !!
Elk is gern wat ,un nüms is gern nix

Zottelgeiss
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1635
Registriert: Mi 25. Jan 2012, 22:45
Kontaktdaten:

Re: Haus am Stadtrand

#36

Beitrag von Zottelgeiss » Mo 24. Apr 2017, 12:10

Meine Kleingartennachbarn haben geäugelt, alle Flächen sind belegt und jetzt sind sie ziemlich verzweifelt, weil sie ja so viele Pflanzkartoffeln übrig haben :aeh: :pfeif: :haha:
Meine Gartenlaube ist abgebrannt. Jetzt versperrt mir nichts mehr die Sicht zum Mond!

Benutzeravatar
Brunnenwasser
Moderator
Beiträge: 762
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:09
Familienstand: Single
Kontaktdaten:

Re: Haus am Stadtrand

#37

Beitrag von Brunnenwasser » Mo 24. Apr 2017, 17:43

Geäugelt habe ich heute auch. :lol: bzw. geliebäugelt.

Ich konnte heute noch einige Bretter und Latten von meiner Nachbarin abholen, dabei bekam meine Schubkarre wieder einen "Platten". (Brombeer-Triebe im Gras eingewachsen).
Eigentlich wollte ich das Holz zersägen, waren aber noch recht gute Teile dabei, woraus man noch ein Insektenhotel bauen kann/könnte.

Neben dem Holz fand ich im Schuppen noch folgende Sachen: :holy:

einen Amboss, (welchen ich schon bearbeitet habe) Spargelstecher, geschmiedetes Beil und Schuster Amboss:

Bild

diverse Hobel:

Bild

Eine kleine Handdrechselbank:

Bild

Den Amboss kann man ja noch gebrauchen, aber alles andere? :hhe:
Gruß Brunnenwasser

www.brunnen-forum.de

Benutzeravatar
Brunnenwasser
Moderator
Beiträge: 762
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:09
Familienstand: Single
Kontaktdaten:

Re: Haus am Stadtrand

#38

Beitrag von Brunnenwasser » Do 11. Mai 2017, 16:24

So, der Schrott wurde abgeliefert und brachte auch ein bisschen Geld ein. Allein der Amboss, wog schon über 20kg.

Die kleine Aquaponik-Anlage wurde auch schon etwas "eingewuchert":

Bild

Bild

Ich habe heute noch einen Vorfilter installiert und Brunnenkresse eingepflanzt.

Von der Gartenfront gibt es nix "Neues" - die Feuerbohnen werden Sonntag gepflanzt.

Bild

Die Erdbeeren und Kartoffeln werden heute Abend beregnet, hier ist alles trocken.
Gruß Brunnenwasser

www.brunnen-forum.de

Benutzeravatar
Brunnenwasser
Moderator
Beiträge: 762
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:09
Familienstand: Single
Kontaktdaten:

Re: Haus am Stadtrand

#39

Beitrag von Brunnenwasser » Mo 22. Mai 2017, 16:41

Heute habe ich zwischen den Erdbeeren Unkraut gejätet. Es scheint dieses Jahr ein gutes Erdbeer-Jahr zu werden: :)

BildBild

Feuerbohnen:
Bild


Im Anschluss wurden auch noch die Kartoffeln geharkt (Unkrautentfernung), alle sind noch nicht aufgelaufen.
Bild

Kürbis und Gurken:
Bild
Gruß Brunnenwasser

www.brunnen-forum.de

Benutzeravatar
Brunnenwasser
Moderator
Beiträge: 762
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:09
Familienstand: Single
Kontaktdaten:

Re: Haus am Stadtrand

#40

Beitrag von Brunnenwasser » Mi 24. Mai 2017, 11:17

Den im Herbst gepflanzten Rhabarber, habe ich mal ein bisschen abgeerntet. Das reicht für einen Blechkuchen zum Vatertag. :) Die Blätter trockne ich immer und bereite dann bei Bedarf daraus eine Spritzbrühe gegen Braun- und Krautfäule, Spinnmilben und wie das ganze Zeugs heißt.

BildBild

Die Farne am Gartenteich haben sich so vermehrt, da muss ich einmal durchforsten.
Bild

BildBild

Im Gemüsegarten habe ich die Beregnungsanlage etwas umdisponiert, da es hier zum Wochenende sehr tropisch werden soll. Die Kartoffeln benötigen ausreichend Wasser, die Erdbeeren natürlich auch.
Gruß Brunnenwasser

www.brunnen-forum.de

Antworten

Zurück zu „SV-Projekte“