Nichts ist so beständig wie die Veränderung......

Diese Rubrik ist für Blogging-Threads gedacht, in denen Ihr über den Fortgang Eurer Selbstversorger-Projekte berichten könnt.
Bitte beachten: Kopien forenexterner Blogs sowie Linksetzen zur SEO derselben sind hier nicht erwünscht!
Zaphira
Beiträge: 351
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 22:51
Familienstand: verliebt
Wohnort: Franken

Re: Nichts ist so beständig wie die Veränderung......

#521

Beitrag von Zaphira » Fr 24. Jan 2020, 08:24

.... und schwedische Blumenhühner und Grünleger und..........
Mein Ziel ist ein Leben von dem ich keinen Urlaub brauche.

Benutzer 2354 gelöscht

Re: Nichts ist so beständig wie die Veränderung......

#522

Beitrag von Benutzer 2354 gelöscht » Fr 24. Jan 2020, 08:40

wir sind verloren

Zaphira
Beiträge: 351
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 22:51
Familienstand: verliebt
Wohnort: Franken

Re: Nichts ist so beständig wie die Veränderung......

#523

Beitrag von Zaphira » Fr 24. Jan 2020, 09:27

Warum? Der Bauwagen muss doch voll werden und bunte Eier sind auch schöner.
Mein Ziel ist ein Leben von dem ich keinen Urlaub brauche.

Benutzer 2354 gelöscht

Re: Nichts ist so beständig wie die Veränderung......

#524

Beitrag von Benutzer 2354 gelöscht » Fr 24. Jan 2020, 09:38

zum Geld verdienen bräuchte es wahrscheinlich Lohmann braun. Aber es reicht fürs erste wahrscheinlich schon wenn wir nicht zuviel Geld mitbringen müssen.
Muss auch mal jemand an meine Rente denken.

Benutzer 2354 gelöscht

Re: Nichts ist so beständig wie die Veränderung......

#525

Beitrag von Benutzer 2354 gelöscht » Fr 24. Jan 2020, 09:54

Grüne Bohnen und Puffbohnen habe ich gerade bestellt. Die liefern sogar von Ostfriesland ins Ausland.

Benutzeravatar
Oli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2506
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Nichts ist so beständig wie die Veränderung......

#526

Beitrag von Oli » Fr 24. Jan 2020, 16:14

ihno hat geschrieben:
Fr 24. Jan 2020, 07:56
[...] Seidenhühner hätte ich noch gerne , und französische Nackthalshühner und......
ihno hat geschrieben:
Fr 24. Jan 2020, 09:38
zum Geld verdienen bräuchte es wahrscheinlich Lohmann braun. Aber es reicht fürs erste wahrscheinlich schon wenn wir nicht zuviel Geld mitbringen müssen.
Muss auch mal jemand an meine Rente denken.
Unsere 4 Nackthalsdamen legen 3 Eier pro Tag. Dafür, dass sie auch noch lecker schmecken finde ich das ziemlich gut.
Auf unsere Rente wird sich das vermutlich nicht auswirken - wobei: zumindest insofern, als dass der Gatte meint, er hätte seine eierlegende Wollmilchsau-Rasse gefunden. Und bis wir eventuell in die Altersarmut gehen, müssen wir ja ziemlich genau wissen, was wir tun. :pft:

Sind natürlich nur 4 und nicht 400, insofern wissen wir nicht so genau, ob sie eigentlich 270 oder 340 legen, aber mit ein wenig ostfriesischer Schläue könnte man das über 100 Tage oder so vielleicht sogar rausfinden. :hmm:

:mrgreen:

Benutzer 2354 gelöscht

Re: Nichts ist so beständig wie die Veränderung......

#527

Beitrag von Benutzer 2354 gelöscht » Fr 24. Jan 2020, 19:07

bei 100 Hennen ist Schluß in diesem Mobil.
In dieser Ecke gibt es einen Züchter der Elterntiere aus Frankreich holt , somit bin ich auf die Nackthälse gekommen. Natürlich wird es eine bunte Truppe mit allem möglichen Rassen.
Nur um ein wenig Wirtschaftlichkeitsgedanken komme ich halt nicht drum rum.
Die fressen für knapp 3000 € Futter im Jahr und der Stall mit Zaun wird auch bei 2ooo€ landen. + die Hühner.
In der Rente bin ich ja auch nicht arm ich hab nur kein Geld.

Benutzeravatar
Oli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2506
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Nichts ist so beständig wie die Veränderung......

#528

Beitrag von Oli » Sa 25. Jan 2020, 13:50

Mhh, es ging nur um die Hochrechnung. ;)
Eines weiteren Kommentars dazu enthalte ich mich. :mrgreen:


Eine bunte Truppe mit noch bunteren Eiern ist zumindest für uns eine große Freude. Allerdings gehen wir anders an die Sache ran und würden 100 Hühner nie für 3000€ speisen können. Da die sich aber nur durch den Verkauf von Überschüssen in etwa selber tragen müssen geht das schon. Solange man Eierkunden hat, die freiwillig anbieten 45 Cent zu zahlen zumindest.

Ich finde es aber spannend zu hören, ob Hühnerhaltung sich im kleinen Stil auch tatsächlich rechnen kann!

Also viel Freude beim Aussuchen, Angucken und Rechnen. :daumen:

Pitu
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1258
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17

Re: Nichts ist so beständig wie die Veränderung......

#529

Beitrag von Pitu » Sa 25. Jan 2020, 14:20

Nur der Vollständigkeit halber: Wie teuer war das Hühnermobil?

Benutzer 2354 gelöscht

Re: Nichts ist so beständig wie die Veränderung......

#530

Beitrag von Benutzer 2354 gelöscht » Sa 25. Jan 2020, 17:14

450€ für den Bauwagen ++150 €Legenester selber gebaut , Pvc für den Boden und Holz.
Also 600 €.
Französische Nackthühner Cou Nou legen laut Züchterin ca . 240 Eier im Jahr. also 67 Eier pro Tag
Die Lohmann br. 320 ? also 88 pro Tag
Bresse bis 260. 72 Eier pro Tag
Grünleger keine Ahnung denke um die 200 . 56 Eier pro Tag immer ausgehend von 100 Stück.

Antworten

Zurück zu „SV-Projekte“