Corona

Meldung des Tages
Benutzeravatar
Lebendigkeit
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 151
Registriert: Do 15. Mär 2012, 10:55
Wohnort: ...rest in peace.

Re: Corona

#421

Beitrag von Lebendigkeit » Do 16. Apr 2020, 20:29

@Viktualia:
aber Lebendigkeit bezeichnet ihre Geschichte einer Zwangsimpfung als "Wahrheit"
Lies doch bitte meinen Text genau: ich habe geschrieben:
Nun habe ich auch gelesen, daß es in Dänemark, eine Verordnung gibt, wonach die Polizei Leute aus ihren Häusern holen kann, auf Corona zwangstesten kann und auch zwangsimpfen kann. Dänemark ist um die Ecke und nun überlege ich, ob das wohl auch in Deutschland möglich wird.
:pfeif:

Edit: im Übrigen existiert in Deutschland bereits die Impfpflicht für Masern, d.h. Impfzwang, denn wenn nicht, können Bußgelder verhängt werden. Das ist Wahrheit.
Wieso kann dann die Impfpflicht für Corona nicht auch kommen?
Welches Jahr haben wir? - 1984.

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10443
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Corona

#422

Beitrag von kraut_ruebe » Do 16. Apr 2020, 20:41

Um die konkrete Frage zu beantworten, Lebendigkeit: Nein, hier diskutieren wir nicht darüber, ob zwangsweise nirgendwo auf der Welt vorhandener Impfstoff verabreicht werden kann und ob D theoretisch solche Gesetze erlassen könnte. Auch dann nicht, wenn tatsächlich jemand unter uns ist, der von all dem Naheliegenden nicht betroffen ist und dessen einziges Problem mit C. dieses ist.

Es gibt aber zwei wunderbare Foren, weiter vorne verlinkt, die Platz für sowas haben, und ev. hat dort auch jemand davon gelesen und Diskussionsbearf.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Benutzeravatar
Lebendigkeit
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 151
Registriert: Do 15. Mär 2012, 10:55
Wohnort: ...rest in peace.

Re: Corona

#423

Beitrag von Lebendigkeit » Do 16. Apr 2020, 20:47

@kraut_ruebe

Danke für Deine Antwort - diese Zensur hier im Forum finde ich sehr bedauerlich, zumal ich ja den konkreten Bezug zur Selbstversorgung dargelegt hatte.

Es grüßt die Lebendigkeit... :pfeif:
Welches Jahr haben wir? - 1984.

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10443
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Corona

#424

Beitrag von kraut_ruebe » Do 16. Apr 2020, 20:47

kaliz hat geschrieben:
Do 16. Apr 2020, 10:38
In Österreich haben Gärtnereien, Gartencenter und Baumärkte (wieder) offen.
Ja, aber es dürfte derzeit noch ähnlich anstrengend zu sein dort einzukaufen wie in Apotheken. Ich bin heut durch Unterwart gefahren, jeder Baumarkt und das Gartencenter vollkommen zugeparkt und Warteschlangen vor der Tür. Wer noch irgendwie warten kann verschiebt den Einkauf besser noch ein wenig.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Wildmohn
Beiträge: 626
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 13:04
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Berlin und MeckPomm

Re: Corona

#425

Beitrag von Wildmohn » Do 16. Apr 2020, 21:56

Glaubt irgendwer hier ernsthaft, dass nach all dem Zirkus, den Corona ausgelöst hat, ein schnell zusammengeschusterter und abgesegneter Impfstoff nicht eine allgemeine Zwangsimpfungen zur Folge haben wird?
Danke @Lebendigkeit!
Menschen wie Du lassen mich nicht vollkommen den Glauben verlieren, dass es in diesem Forum noch Menschen gibt, deren Horizont über den einer wohlgewachsenen Tomate reicht.
In diesem Sinne: Allen ein weiterhin frohes und unbeschwertes Gärtnern...
Neues Schaffen heisst Widerstand leisten. Widerstand leisten heisst Neues schaffen. (Stéphane Hessel)

kaliz
Beiträge: 762
Registriert: Di 31. Dez 2013, 23:57

Re: Corona

#426

Beitrag von kaliz » Do 16. Apr 2020, 22:01

Ich denke die Warteschlangen sind auch ein wenig Tageszeit-abhängig. Unter der Woche am frühen Nachmittag ist zum Beispiel beim Baumarkt bei mir in der Nähe vergleichsweise wenig los, da steht man kaum fünf Minuten an bis man drin ist. Kommt man gleich in der Früh oder am späten Nachmittag sieht die Sache anders aus.

Rati
Beiträge: 5549
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Corona

#427

Beitrag von Rati » Fr 17. Apr 2020, 07:01

manno wildmohn, :) echt
kraut_ruebe hat geschrieben:
Do 16. Apr 2020, 20:41
Es gibt aber zwei wunderbare Foren, weiter vorne verlinkt, die Platz für sowas haben, und ev. hat dort auch jemand davon gelesen und Diskussionsbearf.
da ist wirklich mehr Platz für solche Diskussionen. :)
hey und Lebendigkeit:
Lebendigkeit hat geschrieben:
Do 16. Apr 2020, 20:47
Danke für Deine Antwort - diese Zensur hier im Forum finde ich sehr bedauerlich, zumal ich ja den konkreten Bezug zur Selbstversorgung dargelegt hatte.
klar alles hat immer irgendwie Bezug zu allem. :)
Aber wenn ein Forum Themenbegrenzung beschließt ist das vielleicht ärgerlich für manchen (oder wie ich finde,nur eine scheinbare Verbesserung fürs Forum) aber durchaus akzeptabel und keine Zensur.
Zensur ist wenn du nirgens drüber reden darfst. :)
kraut_ruebe hat geschrieben:
Do 16. Apr 2020, 20:47
Ja, aber es dürfte derzeit noch ähnlich anstrengend zu sein dort einzukaufen wie in Apotheken. Ich bin heut durch Unterwart gefahren, jeder Baumarkt und das Gartencenter vollkommen zugeparkt und Warteschlangen vor der Tür.
ja, die Schlange vorm Baumarkt kann ich bestätigen und das manche Leute beim Anblick selbiger wieder umdrehen auch. Aber ich fand das ganze jetzt nicht anstrengend oder ärgerlich. (könnte Ossi sein sich hier als Vorteil herausstellen? :pft: Kleiner Zoniwitz aus alten Zeiten: "Was macht ein DDR Bürger wenn er eine Schlange sieht? … sich hinten anstellen". :mrgreen: )
Dafür gabs an der Kasse keine Schlange.
Im Allgemeinen finde ich hier bei uns werden die Leute entspannter.
Wobei auch hier manche etwas zu sehr auf Sicherheit bedacht sind.
ZB bin ich in einer kleinen Anglergemeinschaft mit einem Teich und die haben wegen Corona das Anangeln abgesagt. :roll: Grad beim Angeln hockt mensch ja nun nich unbedingt auf einander, also etwas übertrieben das ganze find ich.
Aber wie gesagt, allgemein empfinde ich die Leute auf den Strassen und in den Läden als umgänglicher und aufmerksamen als zu Vorcoronazeiten und ich würde mich freuen wenn da so ein klitzekleines bisschen hängen bleiben würde. :ohm:

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Sven2
Beiträge: 100
Registriert: Do 7. Mär 2019, 23:37

Re: Corona

#428

Beitrag von Sven2 » Fr 17. Apr 2020, 08:24

Ich gebe zu, ohne im geteiltem Deutschland gelebt zu haben, kam ich nach dem ersten Baumarkt besuch mit Warteschlange nach Hause und meinte: Das hat mich jetzt irgendwie an die DDR erinnert :pfeif:

Rati
Beiträge: 5549
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Corona

#429

Beitrag von Rati » Fr 17. Apr 2020, 08:44

:lol: ja so ähnlich... auch die Beschränkungen in Sachen Mengenkauf damals (nur ein Beutel Orangen pro Person) als auch die Gegenmaßmahmen (alle Familienmitglieder stehen als Einzelperson in der Schlange oder gehen nacheinander in mehrere Kosums der Gegend ) ähneln den heutigen Zuständen :mrgreen:
Wobei wir aktuell natürlich keinen Bedarf an Hamsterkäufen hatten. :)

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Benutzeravatar
Oli
Moderator
Beiträge: 2948
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Corona

#430

Beitrag von Oli » Fr 17. Apr 2020, 13:44

MeinNameistHASE hat geschrieben:
Do 16. Apr 2020, 15:00
Oli hat geschrieben:
Do 16. Apr 2020, 14:07
Darüber hinaus hatten wir den nassesten Winter und das bislang trockenste Frühjahr, an das ich mich erinnern kann - und das will schon was heißen. Für 2020 befürchten meine Bäuche eine Trockenzeit. Keine Ahnung, ob es so kommen wird, aber in Anbetracht der allgemeinen Situation werde ich mich vermutlich erst besser fühlen, wenn wir die Möglichkeit zum Speichern von Wasser verbessert haben. :hmm:
Genau dasselbe wurde bei uns auch mehrfach diskutiert. Heute Abend kommt der GaLa-Bauer um mit uns die Verwirklichungsmöglichkeit unserer Ideen zu besprechen. GaLa-Bauer, weil weder ich noch mein Vater bereit sind knapp 300 qm Hoffläche zu pflastern, neue Wasser- und Abwasserrohre zu legen, zwei neue Wege ums Haus anzulegen und dabei die Drainage zu erneuern und eine 8 cbm Zisterne zu vergraben.
Alles Weitere, wie neue Obstbäume pflanzen, Wiese umbrechen, alte Gartenwege (Beton) beseitigen,... wird dann Stück für Stück erledigt.
Das klingt nach einem richtig guten Plan. Den Hof wollen wir auch schon lange pflastern, allein das Geld und die Zeit ...
Vor ein paar Jahren haben wir auf dem Hof eine Sickergrube baggern lassen um die Wassermassen abzuleiten, die das norddeutsche Klima so bereithält. :lol:
Jetzt würden wir uns wünschen, dass wir eine Zisterne verbuddelt hätten.
Allerdings wird dort nur das Wasser von dem relativ kleinen Hausdach abgeleitet, die echten Massen, die vom alten Stall kommen, leiten wir einfach so weg auf die Koppel. Da kann man einfacher ansetzen und es lohnt sich mehr.
Gerade überlegen wir, ob wir nicht einmal alles auf links drehen da unten wenn der Baggermann hier sowieso schon kommt und gleich eine Zisterne von amtlicher Größe vergraben. Allerdings ist sowas vermutlich auch recht teuer.
Vor einigen Jahren hat mein Mann einen alten Milchtank angeboten bekommen, der wäre jetzt nützlich.

Wie wollt ihr euer Wasser hinterher aus der Zisterne fördern? Schwerkraft, manuelle oder andere Pumpe?

Antworten

Zurück zu „Der Dorfschreier“