Medien- und Programmhinweise

Empfehlungen, Kritik, Hinweise
ina maka
Beiträge: 10308
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: Medien- und Programmhinweise

#961

Beitrag von ina maka » Do 15. Aug 2019, 12:54

Impressionen aus einem mir sehr fremden Land...
einfach schön, ich hab das Video gefunden, weil ich mal etwas über Simbabwe sehen wollt.
https://www.youtube.com/watch?v=2Q7ijFltSgk

https://www.youtube.com/watch?v=TP-zME9nt-Q
Manche können nur fremde Meinungen, nicht ihre eigenen berichtigen.
Jean Paul

Pitu
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1242
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17

Re: Medien- und Programmhinweise

#962

Beitrag von Pitu » Fr 16. Aug 2019, 22:25

Film ausschließlich aus Originalaufnahmen aus den 30er Jahren bestehend über die Landwirtschaft damals in Thüringen, Ostpreußen und Schlesien.
"Harte Arbeit - Reiche Ernte" 56 Minuten.

https://www.agrarheute.com/land-leben/z ... ren-550916

Es war damals schon wesentlich härter, sein Essen und was zum Anziehen zu erarbeiten. Ich finde die Filmaufnahmen beeindruckend ...
Und ich kann mir jetzt mehr darunter vorstellen, was mir mein Vater über die erste Dreschmaschine am Hof, Ernte, Tiere, Pferde usw. erzählt hat.

Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 3872
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Medien- und Programmhinweise

#963

Beitrag von Buchkammer » Mo 19. Aug 2019, 15:19

Irgendwie passend zur aktuellen Zeit:
Kinder sind unsere Zukunft. Wie wir mit unserem Nachwuchs umgehen, können wir täglich beobachten. Vor allem in Schulen, KiTas und Kindergärten wird die Zukunft unserer Kinder nicht „gespielt“, so wie es sein sollte, sondern eher „verspielt“, so wie es das System vorgibt. Das System selbst ist nämlich ein Gehorsam vermittelndes. Noten und Frontalunterricht führen zu Angst und Demotivation.

Wenn aber unsere Zukunft dahingehend „geschult“ wird, dass sie selbst keine Zukunft mehr hat, weil sie auf Jobs vorbereitet wird, die es in 10 Jahren gar nicht mehr gibt, dann sieht es düster für eine friedliche Gesellschaft aus, die einen mündigen und diskursfähigen Bürger braucht. Und wenn dann noch dazukommt, dass mehr Gehorsam als freies Denken, mehr Lernziele als Neugier, mehr Konkurrenz als Kooperation vermittelt werden, brauchen wir uns nicht wundern, wenn wir eine Generation von Normopathen, Duckmäusern und empathielosen, jungen Menschen heranziehen.

Das Schulsystem mit all seinen Facetten, Normen und Regeln ist überholt, vielleicht schon seit Jahrzehnten.

In der aktuellen Ausgabe von POSITIONEN wird das Wort „Schule“ schon als Unwort deklariert und heiß darüber diskutiert, was am Status quo überhaupt noch erhaltenswert ist. Einig, dass wir eine andere Art von Bildung brauchen, gab es doch einige Differenzen darüber, mit welcher Methode wir zu einer angstfreien, freiheitlichen, offenen Bildungsvermittlung kommen.

Im Studio diskutierten:

Michael Hüter, Kindheitsforscher
Bertrand Stern, Freischaffender Philosoph und Bildungskritiker
Manfred Spitzer, Gehirnforscher
Margret Rasfeld, Bildungsinnovatorin
Positionen 18: “Akadämlich” – Freies Denken unerwünscht!

(Diskussionsrunde von KenFM :aeug: )
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2010
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: Sardiniens wilder Westen

Re: Medien- und Programmhinweise

#964

Beitrag von strega » Mo 19. Aug 2019, 17:04

Buchkammer hat geschrieben:Irgendwie passend zur aktuellen Zeit:

[quote
Das Schulsystem mit all seinen Facetten, Normen und Regeln ist überholt, vielleicht schon seit Jahrzehnten.
hübsch, dass sie doch noch draufkommen, oder halt wenigstens irgendwer draufkommt :daumen:
wenn ich meine Schulzeit anschau, die wenige Jahrzehnte her ist, dann weiss ich dass ich funktionieren und auswendiglernen gelernt hab, sonst so gut wie nix.... was jetzt abgesehen von der puren Materie wie Lesen, Schreiben und Rechnen von psychologischem oder soziologischem oder der individuellen und kollektiven Entwicklung sonstwie dienlichem Wert wäre
das gilt sowohl für bis zum Abi und fürs Studium auch irgendwie genauso, wenn ich meine Prüfungen da so anschau
es gab ein Fach das ich nie besucht hab, weil ichs grottenlangweilig fand, tanzte dann in der Prüfung an mit zwei gut vorbereiteten Thematiken, von nix anderem ne Ahnung,
hab ne 1,5 bekommen...... nur auswendig gelerntes Glump reproduziert

wird wohl auch heut nicht viel anders sein, der Staat braucht neue Roboter, die nicht denken sondern malochen :pfeif:
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

Benutzeravatar
Benala
Beiträge: 18
Registriert: Do 26. Apr 2012, 20:04
Wohnort: Oberrhein

Re: Medien- und Programmhinweise

#965

Beitrag von Benala » Di 27. Aug 2019, 22:34

3 SAT, 22,35 Uhr: Die Ökos von morgen - Permakultur im Emmental

"

"Permakultur ist die Vision einer Gesellschaft, die mit der Natur in Einklang lebt", sagt Toni inmitten riesiger Rosenkohlstauden. Sie befinden sich auf 1000 Metern über dem Meer oberhalb von Trubschachen im Oberen Emmental.

Dort oben auf dem Balmeggberg leben Toni und seine Frau Simone mit ihren beiden Kindern und einer Gemeinschaft von Menschen, die versucht, sich selbst zu versorgen. "Ich lebe gerne so, weil ich weiß, woher mein Strom kommt, mein Wasser und mein Essen", sagt Toni. "Wir wollen möglichst von dem leben können, was vor der Haustüre ist."

"Trage Sorge für die Erde, für die Menschen und teile fair", das sind die Kernanliegen der Permakultur. Wie und wo das umgesetzt wird, bleibt jeder und jedem selbst überlassen. Toni Küchler und die Balmeggbergler befolgen diese Grundprinzipien seit über zehn Jahren im Oberen Emmental. Zusammen mit anderen hat Toni eine Solargenossenschaft gegründet, das Projekt "Truber Holz" kam zustande, und der jüngste Streich ist der Bau einer Wohnsiedlung mitten im Dorf Trubschachen. Nach den Grundsätzen der Permakultur sollen zwei Mehrfamilienhäuser mit rund zehn Wohnungen entstehen.

Obwohl die Balmeggbergler ihren Traum von Selbstversorgung und nachhaltigem Leben in der Abgeschiedenheit verwirklichen, wollen sie sich keinesfalls abschotten. Tonis Frau, Simone Küchler-Pey, formuliert es so: "Wir sind nicht Aussteiger, sondern Einsteiger. Wir wollen einsteigen ins Leben."

Reportage von Kathrin Winzenried aus der SRF-Reihe "Reporter"
"

Rati
Beiträge: 5359
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Medien- und Programmhinweise

#966

Beitrag von Rati » Mi 28. Aug 2019, 09:02

Heute 15 Uhr WDR 5
Die Probleme der Schweizer Amlbauern beim erhalt ihrer Wiesen.
Ein pro HM Beitrag. :)

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Rati
Beiträge: 5359
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Medien- und Programmhinweise

#967

Beitrag von Rati » Do 29. Aug 2019, 08:57

Der von mir erwähnte Beitrag kam doch etwas später in der Sendung.
wen es interessiert:
https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr ... n-100.html

Ist nebenbei auch eine interessante Aussage einer Schäferin zur Wertigkeit von Tierverlusten durch Wölfe dabei. :)

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Benutzeravatar
marceb
Administrator
Beiträge: 869
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 10:01
Familienstand: Single und Kuppelbudist/in
Wohnort: Neustadt in Holstein

Re: Medien- und Programmhinweise

#968

Beitrag von marceb » Mi 18. Sep 2019, 11:39

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ ... as600.html
Lebensmittel haltbar machen
Der Trend junger Familien geht zur Selbstversorgung. Die Ernte aus dem Garten wird eingelegt, eingekocht, getrocknet. Doch es gibt auch neue schonendere Methoden zum Konservieren.

christine-josefine
Beiträge: 1928
Registriert: So 2. Sep 2012, 10:14
Wohnort: 06925 Annaburg

Re: Medien- und Programmhinweise

#969

Beitrag von christine-josefine » Di 24. Sep 2019, 08:31

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ ... h1446.html

Der Meister des Bodens
Salbei, Lavendel, Minze, Indianernessel oder Zitronenverbene: Heinz Grotzke und Anke Brauman hegen und pflegen den Rügener Boden, auf dem ihre duftenden Teekräuter wachsen.
Viele Grüße, Christine mit J
Wait and see!

ihno
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 5724
Registriert: So 25. Nov 2012, 10:38
Familienstand: verliebt
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Medien- und Programmhinweise

#970

Beitrag von ihno » Di 24. Sep 2019, 10:45

Eala Frya Fresena !!
Elk is gern wat ,un nüms is gern nix

Antworten

Zurück zu „Bücher und andere Medien“