Deutsche Post - bin ratlos und stinkesauer

Was halt nirgendwo passt
Antworten
IngeE
Beiträge: 377
Registriert: Di 21. Mai 2013, 19:15
Wohnort: 500km nördlich vom Wendekreis des Steinbocks in Namibia

Deutsche Post - bin ratlos und stinkesauer

#1

Beitrag von IngeE » Do 3. Mär 2016, 10:43

Ich habe am 28.12.15 aus Deutschland ein Paket an mich in Namibia geschickt. Ich musste ja die Wohnung meiner Mutter auflösen und es kamen doch einige Sachen zusammen, die ich nicht auch noch wegschmeissen wollte.
Das war eines der Dinge, die mich sehr entsetzt haben, das Wegschmeissen. Das meiste Werkzeug, die Bücher, Kleinmöbel konnte ich verschenken, Anziehsachen in die Kleidersammlung und ansonsten - ob guterhalten oder neu - Müllcontainer.
Das erste Paket war unter 20 kg und kam auch hier an, das zweite war schwerer und der 30 kg Tarif war für Namibia nicht möglich. Also auspacken auf der Postwaage bis hin zu 20 kg. Habe ich auch getan, habe den elektronischen Beleg auch hier. Letztendlich war das Paket doch schwerer - niemand weiss warum- und wurde an den Absender, den ich angegeben hatte - mein alter Onkel in Waren/Müritz - zurückgesendet.
Und da steht es nun seit mehr als zwei Monaten.
Im Servicecenter hatte meine Tante mit 13 (Stand vor zwei Wochen) verschiedenen Leuten gesprochen, von denen jeder was anderes meinte, passiert ist gar nichts. Die sitzen da sicher aus nur als Blitzableiter, denn sie dürfen ja nicht einmal die Vorgesetzten nennen bzw. dahin verbinden. Da wird alles abgeblockt in der Hoffnung, dass sich die Sache irgendwann einmal totläuft .
In der Post in Waren selbst kam meine Tante auch nicht weiter, die durften auch keine Vorgesetzten benennen.
Mein Onkel ist jetzt 76 und ich bin wie gesagt ratlos, was ich tun sollte.
Ach ja, das Paket hat 92.99 Euronen gekostet und die will ich zurück haben.
Erst dann kann mein Onkel das Paket umpacken und mir zuschicken.
Wer hat eine Idee?
Liebe Grüsse
Inge

Wicheler
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 612
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 09:06

Re: Deutsche Post - bin ratlos und stinkesauer

#2

Beitrag von Wicheler » Do 3. Mär 2016, 11:44

Hallo,

bei den großen Firmen geht heute fast nichts mehr mit direkter Ansprache. Ich kenne das von der Telekom, da wurde Kundenkontakt möglichst eingeschränkt und alles über externe Hotlines abgewickelt, Beschwerden sowieso. Es gibt nur noch die Hotlines, die Anliegen aufnehmen, aber auch nichts sehr konkretes sagen (dürfen). Der Vorteil ist aber, es wird ein Vorgang erstellt, der so einfach nicht mehr gelöscht oder "vergessen" werden kann.
Probiere es mal hier:

http://www.dhl.de/de/paket/hilfe-kunden ... l#feedback

und bestehe auf eine schriftliche Antwort.

Da der Paketdienst das Paket ja angenommen hat, würde ich auf eine Rückabwicklung zu Lasten der DHL bestehen. Sollte dies abgelehnt werden, müssen sie das ja begründen. Mit einer nicht ausreichenden Begründung würde ich mich dann an die Schlichtungsstelle wenden:

http://www.bundesnetzagentur.de/cln_142 ... -node.html

Außerdem würde ich immer den Hinweis anfügen, alle zeitlichen und finanziellen Aufwendungen ab sofort in Rechnung zu stellen.

Viel Glück
Gruß Dieter

IngeE
Beiträge: 377
Registriert: Di 21. Mai 2013, 19:15
Wohnort: 500km nördlich vom Wendekreis des Steinbocks in Namibia

Re: Deutsche Post - bin ratlos und stinkesauer

#3

Beitrag von IngeE » Do 3. Mär 2016, 14:54

An die erste Adresse hatte ich schon Anfang Januar geschrieben und natürlich keine Antwort bekommen. Ich kanns aber auch nicht beweisen, da das ja deren Formular ist und ich keine Copy habe. Wie geht das? Soll ich den Bildschirm abfotografieren oder gibt es eine andere Lösung?
Ist da in der ganzen Firma wirklich kein Ansprechpartner?
Wie war das doch gleich - über den Service kann sich keiner beklagen, er ist gar nicht vorhanden.
Liebe Grüsse
Inge

Benutzeravatar
Contempt
Beiträge: 123
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 11:17
Familienstand: Single
Wohnort: Merzig

Re: Deutsche Post - bin ratlos und stinkesauer

#4

Beitrag von Contempt » Do 3. Mär 2016, 14:57

Auf der öffentlichen Facebook-Seite der Post schreiben. Dort hat man normalerweise ganz schnell antwort, da sie hier um ihren Ruf fürchten.
Das hat bei mir super geklappt. Ich hatte nach 1 Stunde eine Antwort.

Benutzeravatar
fuxi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5897
Registriert: Di 3. Aug 2010, 10:24
Wohnort: Ruhrgebiet, Klimazone 8a
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Post - bin ratlos und stinkesauer

#5

Beitrag von fuxi » Do 3. Mär 2016, 18:09

Ja, über öffentliche Social Media geht es mittlerweile häufig am schnellsten. Facebook und/oder Twitter.

Wobei ich es trotzdem gleichzeitig weiter auf dem "normalen" Weg versuchen würde.
(Und oh Mann, ist das eine ätzende Situation :dj: )
We have normality. Anything you still can’t cope with is therefore your own problem.

Benutzeravatar
lianehomann
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 357
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 08:43
Familienstand: verpartnert
Wohnort: Klimazone 7b

Re: Deutsche Post - bin ratlos und stinkesauer

#6

Beitrag von lianehomann » Do 3. Mär 2016, 21:29

IngeE hat geschrieben: Wie geht das? Soll ich den Bildschirm abfotografieren oder gibt es eine andere Lösung?
Ja, man kann einen Bildschirmscan machen (glaube meistens mit Strg + Alt + Druck, danach in einer Datei einfügen und speichern), es mit normaler Kamera abfotografieren und sich außerdem eine Kopie der Nachricht an die eigene E-Mail-Adresse schicken lassen. Letzteres würde ich bei solchen Kontaktformularen immer machen.

sybille
Beiträge: 3504
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Deutsche Post - bin ratlos und stinkesauer

#7

Beitrag von sybille » Mo 24. Aug 2020, 17:54

Letzte Woche bekam ich einen Brief der am 13.08.2020 abgeschickt wurde erst am 22.08.2020 (am 21.08.2020 abgestempelt) ankam und heute fand ich eine Karte im Briefkasten auf der stand das ich nicht zuhause war und mein Paket morgen bei der Post abholen kann. Ich habe eine Ablagevollmacht :bang: das steht doch im Scanner :sauenr_1:
Die Post anrufen bringt gar nichts. Ich soll morgen wieder anrufen. Habe mich dann per Mail sowohl über den Zusteller als auch über die Dame am Telefon beschwert. Bringt wahrscheinlich auch nichts aber ich habe mich erst mal abreagiert.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 6112
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: Deutsche Post - bin ratlos und stinkesauer

#8

Beitrag von 65375 » Fr 18. Sep 2020, 18:41

Hab in der Firma auch dauernd solchen DHL/Post-Ärger. Für die Nachbarn klingeln sie bei uns, obwohl die zuhause sind. Für uns klingeln sie nicht, ist immer jemand da, Zeiten sind ja nachvollziehbar. Ohne entsprechenden Auftrag wird das in so 'ne Abholstation gepackt (zwei Pakete), wo bei einem Fach die Tür nicht aufging. Abgesehen davon, daß es keinen Spaß macht, 20 kg über Kopf aus so einem Fach wuchten zu müssen, war es unmöglich, das zweite Paket zu erhalten; das ging trotz telefonischer Zusage, daß zeitnah eine Reparatur mit anschließender Info erfolgt, einfach zurück.

Wir müssen jetzt die Produktion für Weihnachten angehen und uns fehlen die Rohstoffe. Ist DHL herzlich egal. Da hat man immer jemand anders an der Strippe - wenn überhaupt - und verantwortlich ist niemand.

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“