Die Geschichte des Badens

Gesunde Ernährung, Bewegung, Hygiene etc.
Forumsregeln
Aktuelle Mitteilung: Im Bereich Gesunderhaltung können Themen wie gewohnt diskutiert werden, mangels Forenkompetenz können wir allerdings keinen Bezug zum Themenkomplex Corona/SARS-CoV-2/COVID-19 sowie Heilungsversprechen zulassen.
Antworten
Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 3905
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Die Geschichte des Badens

#1

Beitrag von Buchkammer » Di 20. Nov 2018, 14:42

Die Geschichte des (basischen) Badens
Die Geschichte von basischer Körperpflege und ihre Auswirkungen auf körperliche Gesundheit werden hier ausführlich beschrieben.
Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=Yuqv_6UzBQg (Video mit 62 Minuten)

Ich fand es interessant und aufschlussreich.

Macht das jemand von euch - also längere und/oder mehrere Stunden basische Bäder? Könnte man ja mit Natron aus dem 5 kg Eimer selber mischen, so ein Bad und braucht kein Badesalz kaufen. :hmm:
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)
https://www.bewusste-menschen.de/

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2043
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: Sardiniens wilder Westen

Re: Die Geschichte des Badens

#2

Beitrag von strega » Di 20. Nov 2018, 15:00

bissle OT vielleicht, weil du BASISCHES Baden ansprichst...

ich hab ja nun keine Badewanne zuhause,
aber ich bade in Naturbadewannen aus Fels, wo sich nach hoher Brandung Meerwasser sammelt
wenn die Sonne das Wasser da drin schön erwärmt, dann hat das mehr als Badewannenqualität, so über 40 Grad kommt das locker an sonnigen Tagen

ich leg mich da rein ne Stunde oder so
und hab das Gefühl, dass das ne Menge Zeugs rausgeht über die Haut, das rausgehen soll
das entspannt bis in die Tiefen
und reinigt bis in die Tiefen

hab manchmal im Winter was Nachgebautes gemacht wenn ich wo im Norden war wos ne Badewanne hatte,
die Päckchen ausm Drogeriemarkt empfehlen 500 g Salz auf ne Badewannenfüllung,
ich red von purem Salz, Totes Meer und so, nix mit irgendwelchen dubiosen Zusatzstoffen
ich hab aber immer zwei Kilo reingehauen, fühlt sich attraktiver an
(naja, ich bin Skorpionin, die lieben Extreme :grinblum: )

war auch ganz nett, aber mit 500 Gramm macht das keinen Spass, da kann ich gleich in Spülwasser reinliegen :mrgreen:
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1830
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich

Re: Die Geschichte des Badens

#3

Beitrag von Hildegard » Di 20. Nov 2018, 22:43

Version Fußbad mit Natron, MaGNESIUM ODER sALZ hilft auch. 20 Minuten reichen eigentlich um die "Abfälle" rauszuschwemmen.Einfach und günstig.
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Die Geschichte des Badens

#4

Beitrag von hobbygaertnerin » Di 27. Nov 2018, 07:58

@Hildegard,
20 Minuten Fussbad ist eine wesentlich einfachere Möglichkeit, wenn das die gleiche Wirkung hat?

Ich hab mir den Link mal angesehen, weiß nicht, kommt mir schon ein wenig sehr weit vom Leben vor- besonders das mit dem Eichelbrot- kann ja sein, dass es so gesund ist, aber pro Person 1,5 kg Brot am Tag und dazu die Vorstellung welche Mengen Eicheln da gesammelt und geschält werden müssten.

Antworten

Zurück zu „Gesunderhaltung“