Antibiotika für und vom Selbstversorger

Gesunde Ernährung, Bewegung, Hygiene etc.
Forumsregeln
Aktuelle Mitteilung: Im Bereich Gesunderhaltung können Themen wie gewohnt diskutiert werden, mangels Forenkompetenz können wir allerdings keinen Bezug zum Themenkomplex Corona/SARS-CoV-2/COVID-19 sowie Heilungsversprechen zulassen.
Benutzeravatar
Taraxacum
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 629
Registriert: So 31. Dez 2017, 20:33
Familienstand: glücklich verheiratet

Re: Antibiotika für und vom Selbstversorger

#21

Beitrag von Taraxacum » Do 8. Nov 2018, 09:33

Das mit dem Spitzwegerich kenne und mache ich auch. Dasselbe geht auch gut mit Scharfgarbe. Blätter abzupfen, durchkauen, auf die Wunde pappen und fertig. Stillt die Blutung, desinfiziert und regt die Heilung an. Da ich nicht mit Handschuhen arbeiten kann, hab ich öfter mal kleinere oder größere Wunden an den Händen oder auch tiefe Kratzer an Armen und Beinen. Bisher hat sich da nie was entzündet.

Benutzeravatar
marceb
Administrator
Beiträge: 874
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 10:01
Familienstand: Single und Kuppelbudist/in
Wohnort: Neustadt in Holstein

Re: Antibiotika für und vom Selbstversorger

#22

Beitrag von marceb » Do 8. Nov 2018, 10:38

Der Speichel enthält auch Antibiotika, denn es heißt ja auch "Seine Wunden lecken".
Nach einer Beisserei meiner Hundeweiber, war die eine schon mit recht tiefen Bisswunden am Hals.
Der Rüde bei mir hat sofort ihre Wunden geleckt und das Fell abgezupft.
Das interessante war, er hat immer nur bestimmte Stellen geleckt.
Es ist ohne Tierarztbesuch und Antibiotika alles abgeheilt.
Also wer einen Hund hat sollte ihn die Wundversorgung überlassen.
Der Speichel des Hundes hat auch weniger Bakterien als der des Menschen.
Aber nie eine Katze lecken lassen, das ist nicht so gut, die haben sehr viele Bakterien im Speichel.


Gruß
Martina

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4189
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Antibiotika für und vom Selbstversorger

#23

Beitrag von Rohana » Do 8. Nov 2018, 18:16

Ich halte es für äusserst gewagt zu behaupten dass jemand mehr oder weniger Bakterien im Speichel oder sonstwo habe, und dann auch noch in einer "antibiotischen" Substanz (Speichel)? :eek: ... auf die Menge kommts ja nicht an, eher auf die Art und Zusammensetzung.
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

viktualia

Re: Antibiotika für und vom Selbstversorger

#24

Beitrag von viktualia » Do 8. Nov 2018, 19:05

Ei, Rohana, das sieht Wikipedia aber nicht ganz so streng:
Die verbreitete Nutzung von Speichel zur provisorischen Wundreinigung und -desinfektion ist aufgrund der ebenfalls im Speichel enthaltenen Mundflora nur bei einer Selbstversorgung unbedenklich. Letztere ist individuell auf die jeweils eigenen Essgewohnheiten eingestellt und kann bei anderen Menschen zu einer lebensbedrohlichen Sepsis führen. Bei der Wundreinigung bzw. -behandlung mit (eigenem) Speichel ist aufgrund der darin enthaltenen Enzyme auch von einem Einfluss auf die Heilung und Schmerzverarbeitung auszugehen (s. o.: Zusammensetzung, schmerzstillendes Opiorphin).[4].... Weiterhin hat der Speichel durch enthaltene Stoffe wie Lysozym, Immunglobulin A, Laktoferrin und Histatin antibakterielle Wirkung. Histatin fördert zusätzlich noch die Wundheilung.
https://de.wikipedia.org/wiki/Speichel
Nach dem ersten freuen hab ich gemerkt: die meinen mit "Selbstversorgung" nicht "sich durch Selbstanbau gesund haltende Menschen", die meinen schlicht "bei sich selber", man könnte es aber sicherlich auch auf jeweils eine Familie beziehen - also die Menschen, die regelmässig zusammen essen.

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1303
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: Antibiotika für und vom Selbstversorger

#25

Beitrag von Doris L. » Fr 4. Jan 2019, 11:35

Zufällig gefunden und an hier gedacht. Vielleicht ineressiert das jemanden: Ein Buch mit natürlichem Antibiotika. Pflanzliche-Antibiotika-Geheimwaffen-aus-der-Natur

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8736
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Antibiotika für und vom Selbstversorger

#26

Beitrag von emil17 » Fr 4. Jan 2019, 19:44

Selbstversorgung im Wiki-Artikel-Zusammenhang: Sich selbst versorgen (die Wunde), im Sinne von sich selbst pflegen, ist hier etwas missverständlich.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

viktualia

Re: Antibiotika für und vom Selbstversorger

#27

Beitrag von viktualia » Fr 4. Jan 2019, 21:17

Emil, das ist nicht etwas missverständlich, das ist korrekt.
"nur bei einer Selbstversorgung unbedenklich."
ist ja nicht
"nur bei einem Selbstversorger unbedenklich".
Auch Selbstversorgerspucke kann töten! :sauenr_2: Naja, Sepsis machen. Bei andern.

Ich hab nur ne "Brücke" vom gesunden :grr: zum gemeinsamen Essen und der dadurch möglichen Sepsis-Vermeidung gebaut... :kiss1:

Ferdi
Beiträge: 24
Registriert: Mi 14. Mär 2012, 08:21

Re: Antibiotika für und vom Selbstversorger

#28

Beitrag von Ferdi » Fr 4. Jan 2019, 21:24

Meine Frau und ich haben sehr gute Erfahrungen hiermit gemacht

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/n ... lt-ia.html

Gruß Ferdi
Jesus Christus starb auch für dich am Kreuz...er will dich retten!

viktualia

Re: Antibiotika für und vom Selbstversorger

#29

Beitrag von viktualia » Fr 4. Jan 2019, 22:23

Wow, ich gestehe, ich hab den link echt nur wegen deiner Signatur gedrückt - :teufel:
(Können Bots an was glauben???)
"Natürliches Antibiotikum". Jep, einwandfreie Sache, rettet einen bestimmt vor ner Menge Sachen, die Mixtur.
Müsste aber eigentlich "natürliche Antibiotika" heissen und jede einzelne Zutat ist auch schon ne Hilfe. Ein Gottesgeschenk, sozusagen.
Und im Ganzen sicher mehr als die Summe der Einzelteile.

Puh, also ich möcht bitte auch im gerettet werden Selbstversorgerin sein; können wir uns drauf einigen, dass ich seinen guten Willen anerkenne und das reichen muss? Den Rest würd ich lieber selber machen. :hmm:
Nix für ungut, aber unkommentiert wär in dem Fall echt gelogen gewesen. :engel:

Benutzer 72 gelöscht

Re: Antibiotika für und vom Selbstversorger

#30

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Fr 4. Jan 2019, 23:54

viktualia hat geschrieben:Wow, ich gestehe, ich hab den link echt nur wegen deiner Signatur gedrückt - :teufel:
Und ich jetzt wegen deinem Kommentar!
Obwohl ich prinzipiell absolut nichts gegen diese Seite hab! :pft:
Im Rezept sind lauter Sachen, die wir sowieso regelmäßig essen.....
viktualia hat geschrieben:Müsste aber eigentlich "natürliche Antibiotika" heissen und jede einzelne Zutat ist auch schon ne Hilfe.
Aber es steht doch in dem link (beim Rezept):
Das Geheimnis sind nicht die einzelnen Zutaten, sondern deren Kombination.
Wird wohl stimmen, obwohl... wir werden allesamt fast nie krank - siehe oben... (was essen wir?)
viktualia hat geschrieben:Puh, also ich möcht bitte auch im gerettet werden Selbstversorgerin sein;
interessanter Ansatz - wobei ich noch nie verstanden hab, warum es manchen Leuten so wichtig ist, darauf hinzuweisen, dass ich gerettet werde. Na ja, weiß nicht, ich hab mal solche Seelenfänger ganz schön aus dem Konzept gebracht, weil ich einfach antwortete: "ich will nicht gerettet werden, ich will selber (andere) retten"

nichts gegen das echte Christentum!!
Ich anerkenne mehr als den guten Willen, aber ... es ist passiert
- und jetzt?
"Hält" das für ewig?? :hmm:

Bei mir ist es ein ähnliches Ding mit "Antibiotika" - eigentlich halte ich die für ziemlich überflüssig, wenn man sonst gesund ist - ich hoffe, das kommt nicht überheblich rüber :rot:

Ich meine eher: "statt auf Antibiotika konzentriert euch auf´s (gesunde, starke) Leben und fördert dieses!" :wink_1:

Antworten

Zurück zu „Gesunderhaltung“