Entgiftung

Benutzeravatar
Theo
Beiträge: 2869
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 11:08
Wohnort: SW-Deutschland

Re: Entgiftung

#31

Beitrag von Theo » So 16. Jan 2011, 18:00

Sabi(e)ne hat geschrieben:@Theo: du meinst "kein" Hochofen? ;)
Ja, steht doch auch da :mrgreen:
Gruß
Theo

Live Free or Die

Sabi(e)ne
Beiträge: 8711
Registriert: Di 3. Aug 2010, 16:34
Wohnort: Weserpampa

Re: Entgiftung

#32

Beitrag von Sabi(e)ne » So 16. Jan 2011, 18:01

:mrgreen: Yo, jetzt.... :lol:
I love life. And it loves me right back.
And resistance is fertile. :-)

Words are no substitute for actions...

Benutzer 72 gelöscht

Re: Entgiftung

#33

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » So 16. Jan 2011, 18:56

hallo!

Au wei!
Eigentlich war es mir mit dem Thema "Entgiften" schon ein bisschen ernst - nicht so, dass man alte Schlacken abtragen soll - aber na ja...
eher, dass Bitterstoffe dafür gut sind :hmm:

hab mir jetzt ein bisschen was angeschaut über Hulda Clark. hat mich nicht überzeugt.

Aaaaber: ich hab mir mal das Kopfweh geheilt, indem ich mich fest an der Autotür gestoßen hab.

Und bis heute hab ich keine Erklärung dafür, warum mir ein ?? der hat irgendwelche Energien im Körper gemessen, sehr dubios - ich hab mich im Nachhinein sogar fast geärgert.
Aber: die Diagnose hatte gestimmt!
Ich war nämlich dort wegen Hautprobleme, und der sagte mir, in meinem Gehirn sieht es ganz arg aus!
Ich dachte mir nur "verrückt, da passt doch alles!"
Ca. 2 Jahre danach wurde bei mir ein Gehirntumor diagnostiziert - von daher weiß ich, dass solche seltsamen "esoterischen" Methoden manchmal "recht" haben :im:

edit: ich will jetzt aber nicht mit meiner durchlebten Kranklheit hausieren gehen - sollte nur ein "Erfahrungsbericht" sein! :schmoll:

Wenn ich Landfrau von woanders zitieren darf?
Was ich damit sagen möchte: es gibt vielleicht Türen, durch die man gehen kann.
Bei mir brauchte es auch einen best. Leidensdruck / Impuls dafür.

Leider kosten die Eintritt, im Ggsatz zum Kassenprogramm.

Wenn die Zeit reif ist, dann geht man durch. Eher nicht.
Vorher wird man vllt sogar die Existenz der Türen abstreiten.
und möchte noch dazu ergänzen: diese Türen existieren manchmal tatsächlich nicht für "andere", sondern entstehen quasi extra für dich - oder so ähnlich.....
Manche "Heilungen" passieren eben - trotz oder wegen einer bestimmten Therapie.
hmmmm... vielleicht sollte man der Erforschung des Placebo-Effektes wirklich mehr Aufmerksamkeit schenken!

Trotzdem wollte ich hier eher Heilkräuter-Tipps zum "Entgiften" sammeln
(eben SV, nix wo man teure Kapseln kaufen muss) :flag:

liebe Grüße!

Benutzeravatar
Tanja
Beiträge: 4037
Registriert: Di 3. Aug 2010, 01:32
Familienstand: Single
Wohnort: Frankenwald

Re: Entgiftung

#34

Beitrag von Tanja » So 16. Jan 2011, 19:01

Linde hat geschrieben:Wenn ich mich gerade wie im Mittelalter vorkomme, wo allein die Macht zählte, ist das wohl rein zufällig, oder? Tanja?
Macht, ja klar! :aeug:

Wenn Du persönlich auf strunzdumme Thesen setzen willst, dann tu's doch einfach. Aber verschone Deine Umwelt damit. Dass Du anderen Menschen quasi Krankheiten an den Hals wünschst, spricht ebenfalls für sich. Und nur nebenbei: Du hast keine Ahnung, mit welchen Krankheiten ich persönlich bereits schon konfrontiert gewesen bin und mit welchen nicht. Die wenigsten gehen damit nämlich in der Form hausieren, wie Du es tust.

Über eines sei Dir einfach im Klaren: wenn Du in einem Diskussionsforum schreibst, dann bekommst Du Antworten. Und je größeren Unfug Du schreibst, desto weniger wirst Du ernstgenommen. Ausbleibende Antworten sprechen also in Folge nicht dafür, dass Du mit Deiner Meinung überzeugt, sondern Dich als ernstzunehmende Diskussionspartnerin disqualifiziert hast.
Tanja

:blah:

Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 3898
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Entgiftung

#35

Beitrag von Buchkammer » So 16. Jan 2011, 19:27

Wäre es sehr verrufen, wenn ich beim Thema Krebs noch den Herrn Ryke Geerd Hamer mit in die Diskussion einführe? :hmm:

Seine (vergriffenen) Bücher erzielen auf Auktionen jedenfalls Höchstpreise und einer seiner Titel lautet: Krebs - Krankheit der Seele - Kurzschluß im Gehirn, dem Computer unseres Organismus.

Ich bin kein Mediziner und verfüge über keine Erfahrungen zum Thema Krebs, aber ich glaube, dass eine kranke Seele oder besser gesagt, ein Individuum, dessen Körper, Geist und Seele nicht in Harmonie vereint sind, Krankheiten erzeugen kann.
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)
https://www.bewusste-menschen.de/

Grunling

Re: Entgiftung

#36

Beitrag von Grunling » So 16. Jan 2011, 19:36

@Grünling: ich empfehle die Lektüre/DVD von Bruce Lipton - Intelligente Zellen. :daumen:
hm.... die Vorträge auf youtube sind bisher mehr Rhetorik als Inhalt und dazu noch... nennen wir es lückenhaft... Mein BS-Detektor schlägt mal wieder aus.
Aber ich behalte den mal im Hinterkopf. Das Thema interessiert mich und vielleicht findet sich ja mal ein wiss. Paper.Open Access rollt ja langsam...

Benutzer 146 gelöscht

Re: Entgiftung

#37

Beitrag von Benutzer 146 gelöscht » So 16. Jan 2011, 19:59

Es wurden keine synthetischen Mittel benutzt.
1 gestr. TL Vit C in Wasser. 14 Tage lang.
Vitamin C pur (zum teelöffelweise essen/trinken) kommt in der Natur nicht vor, außerdem:
:eek: da freut sich die Magenschleimhaut :ohoh: , Vitamin C = Ascorbinsäure
ich hab´mir mit deutlich geringerer Dosis mal die schönste Gastritis eingehandelt.

Linde
Beiträge: 39
Registriert: Di 21. Sep 2010, 23:10

Re: Entgiftung

#38

Beitrag von Linde » So 16. Jan 2011, 22:05

@frodo:
Nein, die Menge Vit C auf 2 l Tee über den Tag getrunken. 1 Tl Vit C so in den Mund? :ohm:
Ich begreif auch nichts, aber auf höherem Niveau als eine Fliege.

Benutzeravatar
guenther
Beiträge: 692
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 21:34
Wohnort: SW-england

Re: Entgiftung

#39

Beitrag von guenther » So 16. Jan 2011, 22:23

Linde hat geschrieben:@frodo:
Nein, die Menge Vit C auf 2 l Tee über den Tag getrunken. 1 Tl Vit C so in den Mund? :ohm:
schlehen sind voll vitamin c und antioxidants

lg. guenther

Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1798
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich

Re: Entgiftung

#40

Beitrag von Hildegard » So 16. Jan 2011, 23:44

Na servus, da fliegen die Giftpfeile aber tief! ;)
Zu den "dubiosen" Therapien, die hier so angeprangert werden, kann ich durchaus auch aus Eigenerfahrung berichten.
Vorweg: ich habe eine grundsolide schulmedizinische Ausbildung in der Diagnostik absolviert und auch praktiziert.
Trotzdem klebt nun an meinem Daumen nun ein Magnet und nicht der Chirurg, verwende ich mit Erfolg einen "Zapper"...allerdings nicht den von Clark (bei dem ist für MICH manches nicht stimmig) sondern von M.Frischknecht...und davon gibt es eigentlich belegte Studien der Wirksamkeit)
http://www.quickzap.de/index.cfm?contentid=205
habe ich meine MR-diagnostizierte Meniskusruptur energetisch erfolgreich repariert, genauso wie meine Autoimmunerkrankung.
Durfte mich von der Wirksamkeit der Homöopathie auch bei lebensbedrohenden Zuständen (Enzephalitis) überzeugen lassen
Komme gerade von einem Tag mit Martin Weber (Energetiker) der mit seinen Methoden..die weit entfernt von der Schulmedizin sind ...gerade einen Spitzensportler mit Schulterfraktur ohne "zwingender OP" nach nur 3 Wochen wieder auf ´s Siegerpodest eines Weltcuprennens in der nordischen Kombination (Langlauf und Skisprung) verholfen hat.(Gottwald)
Ich lasse mich eben gerne von Taten und Erfolgen überzeugen, die durchaus auch schulmedizinischer Natur sein können. Jede "Medizin" ist nur so gut, wie der Arzt oder Therapeut, der dahintersteht und der Bereitschaft des Patienten dem sie zukommt.

und übrigens...ein guter alter Leberwickel, bekannte entgiftende und unterstützende Kräuter (Löwenzahn, Brennessel, Mariendistel) ist für jeden eine zu empfehlende Wohltat.
Ein sehr guter Bekannter von mir war bis 12/2010 Leiter eines Forschungslabors in der Onkologie , seine Erkenntnisse bezüglich Ursachen,Auslöser,"Schlacken", Entgiftung, -Entsäuerung würden manch "kritischem Geist" hier vermutlich doch etwas nachdenklich stimmen . Er ist aus Überzeugung auf Grund seiner praktischen Erfahrungen im klinischen Bereich und nach entsprechendem Zusatzstudium nun voll in die Prävention gewechselt.
Es gilt immer noch: Wer heilt hat recht!
Lg Hildegard
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)

Antworten

Zurück zu „Kräutermedizin und Hausmittel“