Entgiftung

Sabi(e)ne
Beiträge: 8711
Registriert: Di 3. Aug 2010, 16:34
Wohnort: Weserpampa

Re: Entgiftung

#11

Beitrag von Sabi(e)ne » Di 11. Jan 2011, 21:27

Geht das schon wieder los? :mued: :kaffee:
I love life. And it loves me right back.
And resistance is fertile. :-)

Words are no substitute for actions...

Linde
Beiträge: 39
Registriert: Di 21. Sep 2010, 23:10

Re: Entgiftung

#12

Beitrag von Linde » Di 11. Jan 2011, 21:33

Stimmt, Du wußtest so genau Bescheid, daß Lebereinigungen nicht funktionieren.
Ja, einigen reicht es neu zu leben.
Da können andere ruhig Recht haben.

Also, Sabiene, Du hast Recht.
Zufrieden?
Ich begreif auch nichts, aber auf höherem Niveau als eine Fliege.

Linde
Beiträge: 39
Registriert: Di 21. Sep 2010, 23:10

Re: Entgiftung

#13

Beitrag von Linde » Sa 15. Jan 2011, 18:32

Zur Ausleitung von Schwermetallen und Umweltgiften:
Selen 2-5 Kaps. oder Hydrangea 1 TL in Wasser.
1 Std danach 1 gestr. TL Vit C in Wasser. 14 Tage lang.

Magnetische Metalle wie Thullium, Lanthan, Ytterbium, Eisen, Gadolinum, Cerium,
die das Immunsystem stark beeinträchtigen, können mit einem Magneten (10 Gaus) aus dem Körper gezogen werden.
1/2 Std pro Tag darauf sitzen. Mit der richtigen Richtung auf einen Stuhl geklebt, ist das einfach.
Ich begreif auch nichts, aber auf höherem Niveau als eine Fliege.

Benutzeravatar
Tanja
Beiträge: 4037
Registriert: Di 3. Aug 2010, 01:32
Familienstand: Single
Wohnort: Frankenwald

Re: Entgiftung

#14

Beitrag von Tanja » Sa 15. Jan 2011, 19:02

Hi Linde,

Du scheinst ein Fan von "Dr." Hulda Clark zu sein. Von mir aus, ich bin es sicherlich nicht und es sträubt sich alles in mir, wenn jemand, der völlig abstruse Theorien vertritt, unwidersprochen zitiert wird. Meine Meinung dazu, wie ich sie bereits im Thread

Krebs vor einem Jahr im alten Forum vertreten habe:
Tanja hat geschrieben:Aber, wie auch immer, die Thesen von Frau Hulda Clark (einen Dr. im landläufigen Sinne eines akademischen Grades hatte sie nicht) scheinen unter den Scientologen geschätzt zu sein. Da fragt man sich, wieso.

Thesen, die u. a. vertreten, einziger Auslöser für klinische Depressionen seien Rundwürmer im Gehirn, alle Krebserkrankungen würden durch einen Egel ausgelöst, welcher beispielsweise in den Därmen von Europäern nur seltenst heimisch ist und die Behauptung, jeden Krebs u. a. mittels eines 'Zappers' innerhalb von 3 Wochen heilen zu können, sprechen wohl für sich.. :roll:

Meinem Empfinden nach schadet so etwas dem Ansehen der ernst zu nehmenden Alternativen Heilkunde und bedient sich der Verzweiflung todkranker Menschen.
Wer wirklich an so etwas glauben will, bitteschön. Unkommentierte Werbung für dafür? Keinesfalls!
Tanja

:blah:

Benutzer 72 gelöscht

Re: Entgiftung

#15

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Sa 15. Jan 2011, 19:13

hallo!

Was ich nicht ganz versteh: wieso ist Eisen giftig für den Körper?
zuviel davon ist nicht gut, eh klar, aber da hat der Körper eh sehr gute Mechanismen und nimmt "zuviel Eisen" einfach nicht auf...
in der Schwangerschaft jedenfalls hab ich Eisen verschrieben bekommen :hmm:

Die ganz normale Hortensie soll ich da nehmen? die ist also nicht giftig, oder? (ich weiß es jetzt echt nicht)

Selenkapseln hab ich von meiner Zahnärztin bekommen, als sie eine große Amalganplombe entfernen musste - aber zuviel Selen ist auch nicht sooo gesund!

liebe Grüße!

Benutzeravatar
Theo
Beiträge: 2869
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 11:08
Wohnort: SW-Deutschland

Re: Entgiftung

#16

Beitrag von Theo » Sa 15. Jan 2011, 19:46

Gruß
Theo

Live Free or Die

Benutzer 72 gelöscht

Re: Entgiftung

#17

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Sa 15. Jan 2011, 21:49

hallo!

@Theo: wenns so einfach wär .....

Ich hab damals aus dem Netz die Erstinfo geholt und das dann mit der Hebamme besprochen - und am Schluß haben wir es gaaanz anders gemacht als der Herr Doktor empfohlen hatte ...
(und ich bin seeehr dankbar dafür!)

Ein anderes Mal hatte ich mich auch gegen die Ärzte entschieden und mich mit den homöopatischen Medizinen einer Bekannten geheilt - bin auch seeehr dankbar dafür!

Ich tät es schon so sehen: wer heilt, hat recht.

Trotzdem muss man natürlich alles hinterfragen, was einem so an Informationen zukommt - egal woher: Alternativszene, Internet, Bücher oder Doktoren - überall kannst du auf Falschinformationen stoßen.
Mein erprobtes "Gegenmittel": das Bauchgefühl! :aeh: :flag:

liebe Grüße!

Linde
Beiträge: 39
Registriert: Di 21. Sep 2010, 23:10

Re: Entgiftung

#18

Beitrag von Linde » Sa 15. Jan 2011, 22:13

Umweltgifte raus, Mineralien und Vitamine rein.
Klar, nicht sehr lukrativ für die Schulmedizin.
Gut, daß ich damals keine Zeit hatte, die ganzen Gemeinheiten zu lesen, sondern handeln mußte.

Vielleicht habt Ihr, die Ihr mich angreift, bessere Möglichkeiten, unheilbare Stadien zu heilen.
Ich nicht.
Und ich denke auch, wenn ich nur einen Menschen das Leben rette, indem er liest: Umweltgifte raus, Entgiftungsorgane reinigen, Immunsystem auf Vordermann bringen, die Möglichkeite gebe, sein Leben gesund zu bekommen, haben sich die Gemeinheiten, die ich hier abbekomme, gelohnt.

Und ich dachte, es geht hier um Praxis, nicht um Theorie.

Und mich interessiert dabei herzlich wenig, welche Religionsrichtung einem Forscher und oder eine Forscherin angehängt wird.
Früher war es noch einfacher, Heilkundige, die mit Pflanzen und Mineralien arbeiteten, wurden einfach verbrannt ohne langes Gerede über Glaubensrichtungen.
Ich begreif auch nichts, aber auf höherem Niveau als eine Fliege.

DieterB
Beiträge: 742
Registriert: Do 16. Dez 2010, 00:32
Wohnort: Alentejo

Re: Entgiftung

#19

Beitrag von DieterB » Sa 15. Jan 2011, 22:20

papuang hat geschrieben:Zistrosentee kann ich sehr empfehlen (ich habe ihn vor der Haustuer!) ...
Hallo, ich hab einige Hektar Zistrosen. Kannst du mir sagen, wie Zistrosentee bereitet wird? Was wird verwendet? Die Blueten? Die Blaetter? Die neuen oder die alten Blaetter? Wird das Harz verwendet?

Dieter

Sabi(e)ne
Beiträge: 8711
Registriert: Di 3. Aug 2010, 16:34
Wohnort: Weserpampa

Re: Entgiftung

#20

Beitrag von Sabi(e)ne » Sa 15. Jan 2011, 22:23

Mit "Vitamine rein" wäre ich aber seeeehr vorsichtig - die meisten synthetisch hergestellten Vitamine kommen einmal links- und einmal rechtsdrehend vor, und unser Körper kann nur eine Art optimal verwerten, die jeweils andere ist entweder unwirsam oder gar schädlich.
Bei Mineralien ähnlich - die optimale Dosis für einen Gesunden kann schädlich sein für einen Kranken.
Schönstes Beispiel ist immer Eisen : bein Infekten (oder Schwangerschaften) wird meist ein Eisenmangel im Blut festgestellt.
Das liegt aber zu 99% daran, daß das Eisen grad wegen der Infektion in die Organe gebunkert wurde, weil die meisten Bakterien Eisen lieben bzw. brauchen, um sich optimal zu vermehren. Die Eisenarmut im Blut ist also eher ein Selbstschutz des Körpers.
Und da dazwischen zu funken, ist meist nicht gut....
I love life. And it loves me right back.
And resistance is fertile. :-)

Words are no substitute for actions...

Antworten

Zurück zu „Kräutermedizin und Hausmittel“