Die Hausapotheke

Windbraut

Die Hausapotheke

#1

Beitrag von Windbraut » Sa 6. Nov 2010, 14:57

in seiner persönlichen Hausapotheke sollte man einen Grundstock haben. Dazu gehören z.B. Thermometer, Scheren, Augenbad (Schale), sterile Watte und eine Auswahl an Bandagen, Pflastern und sterilem Verbandsmaterial. All diese verwahrt man am besten in einem verschließbaren Medizinschränkchen.

Ebenso gehören in dieses Schränkchen die persönlichen bevorzugten Heilmittel. Dabei ist zu überlegen, welche gesundheitlichen Beschwerden in der eigenen Familie am häufigsten auftreten. Dementsprechend kann man selbst die benötigten Heilmittel herstellen oder ggf. auch kaufen, damit sie immer als Vorrat vorhanden sind.

Krankheiten sollte man bereits bei den ersten Anzeichen behandeln und nicht abwarten, bis aus einer tropfenden Nase eine Nebenhöhlenentzündung oder eine Bronchitis wird.

Wichtig ist meines Erachtens auch ein Bewusstsein für Gesundheit. Mit einer häuslichen Behandlung kann man verhindern, dass aus kleinen Beschwerden größere werden und man zum Arzt muss.

Über die vorhandenen Heilmittel sollte man ein Notizbuch führen, in welches man die Einsatzmöglichkeiten seiner Heilmittel notiert. Manche Heilmittel können einzeln oder mit anderen kombiniert werden - dies sollte man auch aufschreiben. Ebenso sollte auch genau notiert werden, welches das wichtigste Mittel bei einer Erkrankung ist und welche dann unterstützend dazu kommen können.

Die Hausapotheke gehört nicht ins Badezimmer oder in die Küche, das ist schlecht für den Inhalt. Denn fast alle Verbandstoffe und Medikamente nehmen eine feuchte und warme Lagerung übel. Ideal von der Temperatur und Raumklima ist das Schlafzimmer oder ggf. auch der Flur.

LG
Windbraut

Aproximata
Beiträge: 186
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 13:44

Re: Die Hausapotheke

#2

Beitrag von Aproximata » Sa 6. Nov 2010, 15:52

Hallo Windbraut, ein wichtiges Thema, evtl. stellt jeder mal so seine Hausapotheke ein. (man lernt ja nie aus)
Wir gehören gottseidank noch zu den relativ gesunden , die Hauptwewehchen sind

-Schnupfen und Husten ( Kräutertees, Salz und Kräuter zum inhalieren, heiße Badewanne, Bett davor Lindenblütentee)
-Magenbeschwerden (Ingwer, Anis, Fenchel und Co)
- ich hab noch sehr empfindliche Haut im Winter und habe mir deswegen ein eigenes Hautöl angesetzt.

Für stumpfe Verletzungen und für unsere Kater habe ich immer auf Vorrat:
-Ringelblumensalbe und Tinktur (für kleinere Wunden)
- Betaisodona Lsg. zur Desinfektion
- Symphytum und Arnika Globuli bei Prellungen

Vom Chemischen hab ich nur gewöhnliches Aspirin.

Bis jetzt klappts damit ganz gut :daumen:

Benutzer 72 gelöscht

Re: Die Hausapotheke

#3

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Sa 6. Nov 2010, 15:58

hallo!
Windbraut hat geschrieben:Krankheiten sollte man bereits bei den ersten Anzeichen behandeln
wobei nicht alle Krankheiten einer "Behandlung" bedürfen! ;)
Bei tropfender Nase, leichtem Bauchweh, Durchfall, der nicht lange dauert, oder Wunden, die nicht "ewig" weiter bluten ... tu ich:
einfach nix!

bis jetzt sind wir damit gut gefahren - der Körper kann sich von "banalen" Infekten oder Unpässlichkeiten sehr gut selber wieder erholen -
die wichtigste Therapie ist manchmal Schonung...

Was hast du denn in deiner Hausapotheke?
Bei mir gibt es dort ein Fieberthermometer, Zeckenkarte, eine saubere Nadel (zum Speile-aus-der-Haut-Holen), Heilerde, Alkohol zum Desinfizieren und ...
die Reste der Tees oder Medikamente, die jemand kürzlich genommen hat :rot:

Deshalb: wichtig ist, dass man immer wieder ausmistet!!
Tees zum Beispiel sind nach mehr als einem Jahr sicher nicht mehr sooo heilkräftig.

liebe Grüße!

Spirit

Re: Die Hausapotheke

#4

Beitrag von Spirit » Sa 6. Nov 2010, 22:00

Meine Hausapotheke besteht hauptsächlich aus vielen homöopathischen Mitteln, die halt nach Bedarf dann genommen werden.

Dann das übliche Verbandsmaterial, Pflaster, Bandagen & Konsorten, Pfefferpflaster auf Vorrat (mein Kreuz... :rot:) und eine Schachtel Aspirin, falls mal gar brennt und nichts Homöopathisches hilft (bzw. ich das richtige Mittel nicht rausfinde).

Fieberthermometer, Propolis und Efeuextrakt gegen Husten, Klosterfrau Melissengeist gegen Fieberblasen, ich glaub das wars dann schon so ziemlich.

Früher, als die Kinder noch kleiner waren, hatte ich auch immer Heublumen in der Hausapotheke fürs wehe Ohr, wenn sie draussen im Wind mal zuviel Zug abgekriegt hatten.

Die letzten 20 Jahre sind wir damit gut durchgekommen, also denke ich, das reicht wahrscheinlich im Normalfall.

Liebe Grüße
Spirit

Sonnenschein
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 371
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 19:35
Wohnort: NÖ, 200 m ü. NN, Klimazone 7a, windgeschützte Südausrichtung

Re: Die Hausapotheke

#5

Beitrag von Sonnenschein » Mo 8. Nov 2010, 00:03

Ganz unentbehrlich in unserer Hausapotheke sind Eukalyptusöl (hilft phänomenal bei Hustenanfällen - mein Herzallerliebster nennt es nur mehr liebevoll "Die Wundertropfen"), Kräuterkissen (um es bei Erkältung auf die Brust zu legen) und Propolissalbe (gegen Schnupfnasen). Gott sei Dank kommt bei uns normalerweise außer der einen oder anderen Erkältung nichts Tragisches vor. Halt, nein, da gibt's ja noch die fürchterliche Blasenentzündung! Eine Flasche Preiselbeer-Muttersaft haben wir immer zuhause (Antibiotika adé :bäh: )
LG
Nicole
!!! Viva la Vielfalt !!!

Benutzeravatar
Waldläuferin
Beiträge: 1502
Registriert: Do 5. Aug 2010, 14:58
Wohnort: da, wo die Häuser am höchsten sind

Re: Die Hausapotheke

#6

Beitrag von Waldläuferin » Mi 10. Nov 2010, 11:46

ich füge noch an:
Arnika-Gel (vom homöopathischen Hersteller Wexxxda)oder Arnikatinktur (Arnika in Alkohol) zur äußeren Anwendung bei Prellungen, Schwellungen
Nux vomica gegen Übelkeit
Rhus toxicodendron gegen Herpes-Bläschen (nun, wer Stress vermeidet, hat die nicht, aber nicht immer lässt sich der Stress vermeiden...)
Letztere beide als Globuli. Für Dosierung und Anwendung bitte Heilkundige fragen, nicht zur Selbstmedikation schreiten.
Fertig ist besser als perfekt.

Diva

Re: Die Hausapotheke

#7

Beitrag von Diva » Mi 10. Nov 2010, 11:58

Ergänzend noch Kyttasalbe bei Kreuzschmerzen, Tennisarm etc., außerdem Traumeel und Notfalltropfen ...
Diverse Tees bzw. Kräuter zum zusammenstellen - hauptsächlich bei aufkommender Erkältung.
Der Rest unserer Apotheke ist für die Viehcher ;-)

Lieben Gruß,
Mira

greymaulkin
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2013
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 13:12
Wohnort: achtern Berge UND hinterm Kanal, Klimazone 7b

Re: Die Hausapotheke

#8

Beitrag von greymaulkin » Do 11. Nov 2010, 12:42

Paracetamol.
Ich gehöre zu den Leuten, die Aspirin nicht vertragen. Es dreht eine Runde durch meinen Magen und ....schwupps...ist es wieder da.

Gruß, Bärbel

Nightshade
Beiträge: 1499
Registriert: Do 6. Jan 2011, 07:17

Re: Die Hausapotheke

#9

Beitrag von Nightshade » Mi 12. Jan 2011, 19:02

Ingwerwurzel und Orangensaft gegen Halsweh und Heiserkeit.
Diverse Kräuter und Sanddorn-Früchte eingefroren für Erkältungstees/-säfte.
Kohle und Kamillentee für Durchfall.
Pulverisierte Meerestiere und Habebuttenpulver gegen Arthrose.
Käsepappeltee für Wunden und Neurodermitis. Allerlei Öle auch für die Haut - innerlich.
Bärentraube für Harnwegsinfekte. (Nur nach Rücksprache mit Arzt/Tierarzt.)

Ansonsten ist die Hausapotheke umfangreich und schulmedizinisch.

Benutzeravatar
si001
Beiträge: 3789
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 16:24
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Die Hausapotheke

#10

Beitrag von si001 » Mi 12. Jan 2011, 21:25

Teersalbe (Ichtholan) gegen eitrige Stellen
Ibuprofen, weil ich auch zu den Aspirin"verweigerern" gehöre

Leider brauchen wir für unsere Kinder noch:
Asthma-Notfallspray
Lactase (falls trotz Vorsicht zu viel Lactose im Essen war)
Liebe Grüße, si001!
-----------------------
https://miteigenenhaenden.wordpress.com/

Antworten

Zurück zu „Kräutermedizin und Hausmittel“