alte Rezepte

Benutzeravatar
Maisi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1423
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:35
Wohnort: 660m ü. NN, zwischen Schwarzwald und Bodensee

Re: alte Rezepte

#291

Beitrag von Maisi » Di 12. Mär 2019, 08:49

Naja, wer hätte auch Kochbücher für die einfachen Leute kaufen sollen? Die mußten sich mit dem begnügen, was sie hatten, die Zubereitung wußten sie. Wenn da mal Geld übrig war, hat man es sicher nicht in ein Kochbuch gesteckt, da gab es wichtigeres.

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1303
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: alte Rezepte

#292

Beitrag von Doris L. » Di 12. Mär 2019, 09:56

Lindenblätter sollen angeblich auch eine milde Würze in den Speisen bewirken, habs schon ausprobiert, aber so ganz war es nicht mein Geschmack.
Junge Lindenblätter schmecken sehr gut, ganz mild. Sammeln tue ich sie nicht, wenn ich unterwegs bin , dann pflücke ich sie mir zwischendurch. Die Blätter sind so zart die esse ich lieber gleich ehe sie welken.
Gibt es nicht ein Salzkraut?
Ich mein es gibt Pflanzen die salzig schmecken, komm jetzt aber nicht drauf.

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1303
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: alte Rezepte

#293

Beitrag von Doris L. » Di 12. Mär 2019, 10:02

Such doch unter dem Namen Salzkraut, da gibt es etwas. Kann man auch anbauen.

Benutzeravatar
poison ivy
Beiträge: 1893
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:46
Wohnort: vom Winde verweht

Re: alte Rezepte

#294

Beitrag von poison ivy » Di 12. Mär 2019, 14:46

hobbygaertnerin hat geschrieben:...Beinwell hab ich im Garten wegen seiner Wurzeln, mache Salbe daraus,...
bin ganz Ohr

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1303
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: alte Rezepte

#295

Beitrag von Doris L. » Di 12. Mär 2019, 22:26

Wenn Salz so teuer früher war, dann konnten arme Menschen wohl auch kein Sauerkraut einlegen?
Egal, ich habe ein Rezept für Sauerkraut aus Ahornblättern, selbst ausprobiert habe ich das nicht. Ich esse nicht gern sauer. Hier: https://www.smarticular.net/sauerkraut- ... nmachglas/


Die Beinwellsalbe ist gegen Prellungen gut. Gemacht habe ich die nicht, es gibt nicht viele Stellen wo man den Beinwell sammeln könnte und Wurzeln darf man nicht ausgraben.

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: alte Rezepte

#296

Beitrag von hobbygaertnerin » Mi 13. Mär 2019, 05:08

Ich mach die Salbe selbst, hab auch mehr als genug Beinwell im Garten, das Grün brauche ich für Beinwelljauche zum Düngen und die Wurzeln kommen im Herbst aus der Erde.
@Doris, für das Fermentieren von Sauerkraut braucht man sehr geringe Mengen Salz, ich staune da immer selbst, wie es gehen kann, dass mit so wenig Salz erstens das Kraut gut wird und auch noch nach längerer Lagerung immer sauerer wird.
Hab mir gestern geacht, so eine zeitreise gut 200 Jahre zurück- mit der 100 % Garantie, dass ich dann auch gleich wieder in die Gegenwart reisen könnte- wäre ganz interessant, würde gerne probieren, wie damals das Essen schmeckte- und wie damals gekocht wurde.
Hab vor ein paar Tagen beim Elektriker reingeschaut, weil über kurz oder lang der 35jährige E-Herd seinen Geist aufgibt- und hab gestaunt, was es heute alles an zusätzlichem Schnickschnack in einem Herd gibt. Der Motor meiner Küchenmaschine ist über 60 Jahre alt, hab ihn geerbt, auch da, der ist zemlich unkaputtbar, heute werden diese Teile bestimmt nicht mehr so lange halten.
Vor 200 Jahren waren die Küchengeräte sicher ganz andere, auchje nach finanzieller Ausstattung eines Haushaltes.
Ich hab vor kurzem eine neue Küche in einem neuen Haus bei Bekannten gesehen, man sah eigentlich gar nicht mehr, dass es sich um eine Küche handelte, sehr modern und Küche, Essen und Wohnen ganz offen- als ich gehört habe, was diese Küche gekostet hat, wäre mir fast die Luft weggeblieben.
Aber der nächste Hammer, es wird fast nicht gekocht, weil Essensdünste trotz der mondernsten Dunstabzugstechnik im Raum sein könnten.
War aber früher auch so, die Küche bei den Grosskopferten war ganz weit weg von den offizellen Räumen, wo die Herrschaften gegessen haben.
Ist doch interessant, dass sich immer alles wiederholt.
Dachte mir, bin ich froh, um meine handfeste uralte Küche, die auch gekochtes Sauerkraut verträgt.
Früher war das Behältnis fürs Sauerkraut riesengross, da kam die Grossfamilie samt allen noch am Hof wohnenden Leuten damit gut über den Winter. Gab jeden Tag im Winter gekochtes Sauerkraut.
Heute reicht ein 25 Literfass für uns.

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1303
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: alte Rezepte

#297

Beitrag von Doris L. » Mi 13. Mär 2019, 09:39

:lol: In der Kochschule habe ich noch gelernt wie man Eiweiß mit Gabel und Teller zu Schnee schlägt. Meine Omma hatte einen Schaumschläger mit Kurbel, ich war immer fasziniert davon. In den alten Rezepten steht oft, eine Stunde rühren :)
Viel elektrische Küchengeräte habe ich nicht, eine Küchenmaschine zum schlagen und kneten, kleinschnibbeln und eine Moulinex die auch schon recht betagt ist. Selbst eine Dunsthaube habe ich nicht, brauche ich nicht. Ich mache das Fenster auf. Im Heim steht ein Induktionsherd, sowas möchte ich niemals haben. Ich bin aber auch sehr altmodisch und komme mit einfachen Dingen aus.

Benutzeravatar
poison ivy
Beiträge: 1893
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:46
Wohnort: vom Winde verweht

Re: alte Rezepte

#298

Beitrag von poison ivy » Mi 13. Mär 2019, 15:03

werte Hobbygaertnerin, hab eigentlich nach dem Rezept fuer Deine Beinwellsalbe gefischt, Beinwell hab ich auch genug, so ich ihn vor den Hirschen retten kann

Doris, Du urteilst etwas hart, unsere Huette ist nun mal fuer hiesig und 80er typisch, da sind Kueche, Esszimmer, Wohnzimmer und loft am Stueck,
ausserdem lass ich bei sommers 40C und 98% Luftfeuchte gern die Fenster zu, ergo eine Dunste ist hier nicht wirklich Luxus
dafuer besitze ich keine Kuechenmaschine sondern Schneebesen und ja, ich kann mit einer Gabel Eischnee schlagen, nehm aber lieber einen Schneebesen,
kleinschnipseln tu ich mit Messer oder Mandoline, fuer sagenhafte $2.50 bei Goodwill ergattert, statt Deiner Mulinex hab ich einen Vitamix, der aber job-maessig staendig im Einsatz ist,
hey ich hab sogar einen Champion juicer, uralt, mindestens 2 mal benutzt, gebraucht vom Kumpel bekommen, weil der das Monster auch nicht benutzt hat,
bin ich jetzt ein guter oder ein schlechter Mensch?

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1303
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: alte Rezepte

#299

Beitrag von Doris L. » Mi 13. Mär 2019, 18:13

Ich weiß nicht, es geht hier um alte Rezepte, wie die Menschen früher mit ihren bescheidenen Ansprüchen zurecht kamen. :)

Benutzeravatar
si001
Beiträge: 3747
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 16:24
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: alte Rezepte

#300

Beitrag von si001 » Mi 13. Mär 2019, 19:34

poison ivy hat geschrieben:hab eigentlich nach dem Rezept fuer Deine Beinwellsalbe gefischt, Beinwell hab ich auch genug, so ich ihn vor den Hirschen retten kann
Wenn deine Suche noch erfolglos war, kannst du hier gucken. ;-)
hobbygaertnerin hat geschrieben: @Doris, für das Fermentieren von Sauerkraut braucht man sehr geringe Mengen Salz, ich staune da immer selbst, wie es gehen kann, dass mit so wenig Salz erstens das Kraut gut wird und auch noch nach längerer Lagerung immer sauerer wird.
Ich nehme 0,9% Salz und frage mich beim Abmessen immer, ob ich mich nicht vertan habe, weil es so wenig erscheint. Passt aber.
Liebe Grüße, si001!
-----------------------
NEU: https://miteigenenhaenden.wordpress.com/

Antworten

Zurück zu „Kochen, Backen und Rezepte“