kreative tipps für selbstversorger ohne garten

moorhexe
Beiträge: 1174
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 19:36

kreative tipps für selbstversorger ohne garten

#1

Beitrag von moorhexe » Di 24. Jul 2012, 13:44

hallo, ich habe gerade eine menge johannisbeerkonfitüre gemacht.
vorher kräutersalz aus blüten und wenig kräutern.

das brachte mich auf die idee, ein paar rezepte , oder besser anleitungen für leute ohne garten, ohne viel geräte, etc. zu sammeln.

jeder hat zu hause sicherlich einen topf und einen kochlöffel.
das sind sehr wichtige, in jedem haushalt zu findende küchenutensilien.

um gelees auf ganz einfache art zu machen..sogar in teilweiser bioqualität, kann man günstigen bioapfelsaft und 1 päckchen gelierzucker 2 :1 kaufen.

den saft, 0,75 l mit 1 päckchen gelierzucker ca. 2-3 minuten aufkochen lassen.
mit einem schöpflöffel und trichter in gesammelte leere, gut ausgespülte
marmeladengläser füllen. sehr sauber arbeiten . die gläser verschließen.
kurz auf den kopf stellen, wegen dem vakuum..
umdrehen, fertig.
beim abkühlen geliert das gelee und ist fertig für den vorrat und für den sofortverbrauch.

gesamtkosten 2 euronen
ausbeute ca. 4-5 gläser feinstes gelee.

beim obst nimmt man einfach 1 kilo auf 1 pfund 2:1 gelierzucker.


ich schreibe das, weil ich beim querlesen im forum gelesen habe, dass man/frau ja nicht einkochen kann, weil die geräte fehlen.

kräutersalz ist auch ganz einfach herzustellen.
in ermangelung von eigenen kräutern , kann man eben auch in der natur sammeln.
es wird nicht überall alles von hunden bepinkelt. das ist ein irrtum.

die kräuter einfach grob säubern, mit einem messer kleinschneiden und mit steinsalz, oder meersalz vermengen.
das ist lecker und ewig haltbar.

genauso können jetzt kräuter für einen supertollen kräutertee in der natur gesammelt werden.

um an obst zu kommen, was wenig kostet, einfach mal im wald nach heidelbeeren schauen oder himbeeren, die jetzt in mengen zu finden sind.

mit himbeeren und einfachem essig kann man auch himbeeressig machen.
einfach ein paar himbeeren mindestens 4 wochen in essig ziehen lassen.
das ist auch ein schönes preiswertes geschenk.
ist nämlich im laden fast unbezahlbar.

früher habe ich oft in kleingärten nach obst gefragt. manche ernten gar nicht alles ab und freuen sich , im tausch über pflückhilfe.

letztes jahr habe ich meinen apfelbaum von 2 imkern pflücken lassen.
ich bekam sogar noch honig und bienenwachs im tausch für meine äpfel.
selbstverständlich habe ich so auch meine äpfel gepflückt bekommen.
ich war letztes jahr nämlich zur apfelernte, wegen schwindel nicht in der lage, meine äpfel selber zu pflücken.

so gibt es immer wieder möglichkeiten, wenn man nur etwas kreativ ist, seine vorräte aufzubessern .mit einfachen mitteln.

z.b. könnte man/frau den himbeeressig, der wirklich nicht viel kostet, gegen irgendwas anderes tauschen.

das tauschen ist sowieso meine liebste selbstversorgung :hhe:

ich mache viele heilsalben, konfitüren, seifen oder was weiß ich nicht alles und vertausche das gegen sachen, die ich nicht kann.

so, das ist nur ein kleiner anfang.
bestimmt habt ihr auch noch eine menge ideen, wie man ohne viel geld und ohne garten , eine kleine selbstversorgung betreiben kann.

ich möchte keine profis im selbstversorgen abschrecken, hier kleine, aber wichtige tipps reinzuschreiben.
manchmal sieht man nämlich den wald vor lauter bäumen nicht.

klein anfangen und später erweitern, wie unser alter forumsgründer das immer schrieb :daumen:
sonnige grüße von barbara
______________________
jeder winter wird zum frühling
http://www.regenwald.org

Benutzeravatar
si001
Beiträge: 3681
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 16:24
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: kreative tipps für selbstversorger ohne garten

#2

Beitrag von si001 » Di 24. Jul 2012, 13:51

Super Idee! Danke für den Beitrag. Bestimmt findet sich demnächt hier das eine oder andere zusammen. (Muss mal nachdenken)
Liebe Grüße, si001!
-----------------------
NEU: https://miteigenenhaenden.wordpress.com/

DerElch

Re: kreative tipps für selbstversorger ohne garten

#3

Beitrag von DerElch » Di 24. Jul 2012, 14:34

:daumen: super idee...kenne in meinem bekanntenkreis so einige die sagen...ach hät ich nen garten wie du dann wuerde ich...oder aber sie lehnen von nachbarn das angebot ab beeren ect zu ernten weil sie nicht wissen was sie damit machen sollen,oder den aufwand scheuen...nun gibts wohl keine ausrede mehr :daumen:

kleinesLicht
Beiträge: 1138
Registriert: Do 13. Okt 2011, 07:56

Re: kreative tipps für selbstversorger ohne garten

#4

Beitrag von kleinesLicht » Di 24. Jul 2012, 15:18

Bei uns sind im Umkreis jede Menge Obstbaeume, Pflaumen, Aepfel und Birnen! Ich hatte im letzten Jahr schubkarrenweise Fallobst. Davon habe ich (zum ersten Mal in meinem Leben) Kompott eingekocht.
viele Grüße
ein kleines Licht

Benutzeravatar
si001
Beiträge: 3681
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 16:24
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: kreative tipps für selbstversorger ohne garten

#5

Beitrag von si001 » Di 24. Jul 2012, 15:34

Bei uns in der Umgebeung gibt es jede Menge Apfel- und Birnen-und Nussbäume, die in diesem Jahr voll hängen. Kirschen und Pflaumen gab es ja leider hier in diesem Jahr gar keine). Hagebutten scheint es auch einiges zu geben. Bärlauch lagert als Pesto im Tiefkühlschrank. Beifuß braucht man auch nur pflücken und trocknen.
Fall !-äpfel geben prima Kuchen und Apfenmus, Birnen werden als Kompott eingekocht und Nüsse kann man immer gebrauchen.
So habe ich in den letzten Jahren unseren Speiseplan erweitert.
Liebe Grüße, si001!
-----------------------
NEU: https://miteigenenhaenden.wordpress.com/

Helmut
Beiträge: 79
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:01

Re: kreative tipps für selbstversorger ohne garten

#6

Beitrag von Helmut » Di 24. Jul 2012, 15:51

Ab 21.22 :
http://www.swr.de/landesschau-bw/-/id=1 ... index.html
Gruß nach Stuttgart, so kann man beginnen.

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1303
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: kreative tipps für selbstversorger ohne garten

#7

Beitrag von Doris L. » So 12. Mai 2019, 20:03

Oh, den hole ich hoch. Ich habe keinen Garten, aber Obst finde ich immer.

In der Natur ändert sich fast immer das Angebot, hier gibt es die Hoag Trasse, ein grüner Weg zum laufen und radfahren. Vor allem wachsen Brombeersträucher , Schlehen , Hagebutten, Johannisbeeren findet man, wilde Kirschen, gut die schmecken ein wenig bitter und die Früchte sind nicht groß, ich mache Saft davon. Walnussbäume gibt es, ich sah auch wilde Mirabellen an der Trasse, leider zu hoch oben und Weinstöcke gibt es an der Trasse, die Trauben auch zu hoch in den Bäumen, aber die Blätter kann man sammeln. Dost gibt es.
In den Parks wachsen Apfel -und Birnbäume.
Ich weiß wo ein Maulbeerbaum steht, Quittenbäume, Felsenbirnen und wilde Mirabellen.
Auf einer Halde finde ich Kräuter, Gänsefingerkraut, Zitronenmelisse, Giersch, Pfefferminze, wilde Möhren, Pastinaken, Wiesensalbei, Brennnessel ,Hopfen, Pfeilkresse, hier auch Schlehen und dieses Jahr vielleicht Kirschen. Sauerampfer sammel ich woanders. Mispeln weiß ich auch mehrere Standorte.
Man muß das ganze Jahr über Ausschau halten. Jetzt im Frühling war ich schon enttäuscht weil Raupen die meisten Johannisbeeren gefressen hatten.
Im Herbst sammel ich Eßkastanien und Pilze so es die denn gibt :pfeif:

Mehr fällt mir gerade nicht ein :)

Es ist so das andere Menschen mir oft zuvor kommen mit dem Ernten, dann sind Früchte aber noch nicht reif. Und ich versuche der Natur auch etwas zurück zugeben indem ich Kastanien überall in die Erde versenke, Walnussbäumchen die mir die Eichhörnchen bescheren werden auch in den Wald gesetzt.

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1303
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: kreative tipps für selbstversorger ohne garten

#8

Beitrag von Doris L. » Mo 13. Mai 2019, 09:13

Ach ja, in vielen Städten gibt es Urban Gardening. Bei uns gibt es die verschiedensten Kräuter in Stadtmitte. Später im Jahr kommt noch Gemüse dazu, Kohlrabi, Salat, Möhren, Einlegegurken, gab auch mal Auberginen. Leider auch hier, es wird zu früh geerntet, könnte ja jemand zuvorkommen. Kürbisse wurden gepflückt als sie Orangengrösse hatten, alles weg.

In Parks gibt es oft Kornelkirschen, sehr lecker, die lohnen sich. Haselnüsse gibt es auch überall, aber nicht jedes Jahr lohnt sich sammeln und die Pimpernuss, kaum bekannt. Als Zitronenersatz, und für Gelee japanische Zierquitten. Auch für Quittenkäse geeignet. Manchmal findet man auch Ginkgo Bäume , da kann man die Nüsse sammeln, stecken in einer dicken Fruchtschicht.

Junge Lindenblätter sollte man probiert haben, kann ich empfehlen.

Hilfe , ich habe mein Lieblingsobst vergessen. Ebereschen. Leider sind viele Bäume letztes Jahr vertrocknet.

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1303
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: kreative tipps für selbstversorger ohne garten

#9

Beitrag von Doris L. » Mo 13. Mai 2019, 10:00

Wer nicht das richtige Gerät zum zubereiten hat und kein Geld für ein neues sollte in einem Sozialkaufhaus sein Glück versuchen. Oft haben die auch jede Menge Kochbücher.
Gläser beschaffe ich mir indem ich keine Konserven kaufe sondern in Gläsern. Ja, ich bin dabei wählerisch, ich halte Ausschau nach schönen Gläsern. Rewe hat sehr schöne Gläser mit abgerundeten Ecken und dann in kleinen Größen wie ich sie brauche, kann man super unterbringen.
Gläser kann man auch manchmal an Glascontainern bekommen wenn da gerade jemand einfüllen will. Deckel müssen aber einwandfrei sein und notfalls muß man sie neu kaufen. Keine Deckel mit Druckstellen verwenden, das wird nicht dicht.

DennisKa
Beiträge: 264
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 16:38
Familienstand: verheiratet
Kontaktdaten:

Re: kreative tipps für selbstversorger ohne garten

#10

Beitrag von DennisKa » Mi 15. Mai 2019, 13:20

Gläser bekommen wir von unserem Nachbarn. Der isst gern Honig und sammelt die dann für uns :lol:
Gartenimruhrpott.de - unser Blog über unseren Garten und was darin so wächst.

Antworten

Zurück zu „Konservieren und Vorratshaltung“