Vorratskühlschrank vs Kellerumbau, Erdmiete usw.

Advocatus Diaboli
Beiträge: 425
Registriert: Mi 29. Okt 2014, 23:02
Familienstand: Single

Re: Vorratskühlschrank vs Kellerumbau, Erdmiete usw.

#11

Beitrag von Advocatus Diaboli » Mi 5. Nov 2014, 23:28

Es kam auch mal vor, dass dieses Fenster den ganzen Winter über offen stand oder gekippt war. :grr:

Mein Vater nutzte zur Kontrolle eine Funk-Wetterstation, einer der Fühler lag in diesem Kellerraum und zeigte Temperatur und rel. Feuchte an. Wenn diese Werte zu weit vom Soll abwichen, wurde das Fenster entsprechend reguliert. Der Heizraum lag am anderen Ende des Kellers, eine besonders starke Isolierung des kalten Lagerraumes war nicht notwendig.



:kuuh:
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Ausblick zum Himmel - Karlheinz Deschner

Punktekiste
Beiträge: 295
Registriert: So 2. Nov 2014, 17:08

Re: Vorratskühlschrank vs Kellerumbau, Erdmiete usw.

#12

Beitrag von Punktekiste » Do 13. Nov 2014, 22:34

Da wir vor hatten uns nun regelmäßig mit Rohmilch versorgen zu lassen, steht nun doch wieder eher ein Kühlschrank in der Überlegung. Und wenn man schon so viel Milch hat, dann will die ja auch verwertet werden und so hab ich dann angefangen mich ins Thema Milchverarbeitung einzuwerkeln. Gebuttert habe und nun schon, aber die Käseherstellung wäre ja auch noch toll......

Ich glaube das wird noch einige Wochen/Monate ständig hin und her gehen mit den Überlegungen und wir müssen es einfach von dem abhängig machen, was noch so kommt. Scheinbar wird die Lust darauf noch was und noch was neues zu erlernen und zu machen nicht kleiner. Und das zieht immer irgendwelche neuen "Rahmenbedingungen" hinter sich her.

Und die Tage rauschen noch schneller an einem vorbei. :haha:

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Vorratskühlschrank vs Kellerumbau, Erdmiete usw.

#13

Beitrag von hobbygaertnerin » Di 1. Okt 2019, 06:12

Wer keinen Erdkeller hat- eine alernative Lagerungsmöglichkeit.
https://www.youtube.com/watch?v=fuSDU9GpFuM

Benutzeravatar
Taraxacum
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 616
Registriert: So 31. Dez 2017, 20:33
Familienstand: glücklich verheiratet

Re: Vorratskühlschrank vs Kellerumbau, Erdmiete usw.

#14

Beitrag von Taraxacum » Di 1. Okt 2019, 09:54

@hobbygärtnerin: Danke für den Link. :daumen: Da wir dieses Jahr noch einen kleinen Acker bewirtschaftet haben, kam jetzt die Frage der Lagerung für Futterrüben, Rote Beete und Futterkartoffeln auf. Mit den großen Gemüsekisten sollte das ja auch funktionieren. Coole Idee, vor allem schnell zu machen. Drahtgeflecht sollte hier auch noch irgendwo rumliegen.
Mir kommt ja gerade spontan eine Idee, dass ich diese Erdmiete für den Teil des Futters, der Ende Januar verfüttert ist, in den Tunnel machen könnte. Den Graben kann mein Mann schon mal baggern, wenn die Tomaten raus sind und ich hab dann schon den Graben für den Frühtomatenanbau fertig. Häcksel kann ich ja erst mal in Big Packs zwischenlagern und wenn das Futter aus dem Tunnel raus ist, kann schnell die Fußbodenheizung für die Tomaten eingebaut werden. Der Graben braucht 2 Wochen um heiß zu werden, also muss das Futter Anfang Februar dort raus sein. Sollte eigentlich funktionieren. Das restliche Futter passt sicherlich noch irgendwie in den Keller.

Benutzer 146 gelöscht

Re: Vorratskühlschrank vs Kellerumbau, Erdmiete usw.

#15

Beitrag von Benutzer 146 gelöscht » Di 1. Okt 2019, 11:30

wie irgendwann an anderer Stelle schon mal geschrieben, ist eine bequeme Alternative zur Erdmiete ein abgeerntetes Hochbeet, wenn's um kleinere Mengen an Wurzelgemüse geht: die Wände des Lochs sollten nur nicht zu dünn sein wg. Frost.
möhren1.jpg
möhren2.jpg
möhren0.jpg
eingeschichtet, so dass sie sich nicht berühren und durch Erde getrennt sind, halten die Möhren länger als sie reichen :)

Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1800
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich

Re: Vorratskühlschrank vs Kellerumbau, Erdmiete usw.

#16

Beitrag von Hildegard » Mi 2. Okt 2019, 00:24

ich lass einen Teil überhaupt gleich im Hochbeet bis Frühling stehen und wenn die Erde aufgetaut ist, dann zieh ich sie nach und nach raus.Den Rest lege ich in 'Sägespäne oder Sand, ein paar Gläser wecke ich als Salat ein..für alle Fälle.Auch fermentiert schmecken sie uns.
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)

Teetrinkerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 974
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59

Re: Vorratskühlschrank vs Kellerumbau, Erdmiete usw.

#17

Beitrag von Teetrinkerin » Mi 2. Okt 2019, 09:22

@hobbygaertnerin,
vielen Dank für den Link. Ich meine, den Film schon mal gesehen zu haben.

Ich würde gerne einen "Erdkeller" nach dieser Art bauen wollen, wobei Ingoderliegeradler sandigen Boden hat und wir schweren Lehmboden.

https://youtu.be/8wawIsvWxBQ

https://youtu.be/oHW6wScQglw

https://youtu.be/_ghF8q1c40o


Hier wäre auch noch eine ganz einfache Art, einen "Erdkeller" zu machen:

https://youtu.be/_ALLmsrPVRs

Und so dieser Erdkeller ist natürlich ein Traum, aber kostet halt auch ein paar Euro fuffzig:

https://youtu.be/PMBXXCILpC0

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Vorratskühlschrank vs Kellerumbau, Erdmiete usw.

#18

Beitrag von hobbygaertnerin » Mi 2. Okt 2019, 12:55

So ganz speckigen Lehmboden- das kann sein, dass es da nicht geht, aber mit normalem Lehm funktioniert es ganz gut.
Ich hab mal in unserem Wald in einer Höhle Gemüse gelagert, wäre an sich gut gegangen, aber leider waren die Vitamine dann doch zu verlockend für die Waldbewohner.

Teetrinkerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 974
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59

Re: Vorratskühlschrank vs Kellerumbau, Erdmiete usw.

#19

Beitrag von Teetrinkerin » Mi 2. Okt 2019, 13:28

Dann steht ja einem Erdkasten nichts mehr im Wege.

Teetrinkerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 974
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59

Re: Vorratskühlschrank vs Kellerumbau, Erdmiete usw.

#20

Beitrag von Teetrinkerin » Mi 23. Okt 2019, 10:12

Die Zeit rennt, der Erdkasten muss langsam in Angriff genommen werden. Mein Mann hebt heute Abend das Loch aus (bzw. es gibt schon ein Loch - war bisher ein Sandkasten - in den hat mein Mann Grassoden geworfen, die holen wir wieder auf und schichten sie mit Abräummaterial und Pferdemist zu einem Kompost auf). Der Erdkasten soll so wie in dem oben verlinkten Videos ausschauen.

Folgende Fragen tun sich aber auf:
Ich dachte bei der Größe an ca. 1,2-1,5x1m. Bei der Tiefe bin ich unschlüssig, was optimal wäre. Da bei uns die Temperaturen im Winter doch ziemlich fallen können, sollte der Kasten eine gewisse Tiefe haben. Aber was wäre angebracht als Tiefe?

Beim Holz sind wir auch noch am Überlegen, was wir nehmen sollen. Sollen wir gleich hochwertiges, haltbares Holz (Lärche) nehmen oder erst mal günstiges Fichtenholz, bis wir wissen, ob sich ein Erdkasten bei uns bewährt? Zwar ist dadurch schon vorprogrammiert, dass wir in wenigen Jahren wieder einen neuen Kasten bauen müssen, aber bis dahin können wir auch schauen, ob es funktioniert und falls ja, für den zweiten Kasten vielleicht die ein oder andere Optimierung vornehmen.

In dem gezeigten Video wird unten nur ein Hasendraht angebracht, das werden wir vermutlich erst mal so übernehmen, wobei wir auch noch alte Vollziegel da haben, womit wir den Boden auslegen könnten. Oben soll ein Holzdeckel mit Dachpappe oder Gummimatte angebracht werden. Fraglich ist aber, ob wir noch eine zusätzliche Isolierung brauchen?

Antworten

Zurück zu „Konservieren und Vorratshaltung“