Chicoree und Radichio

Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 3905
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Chicoree und Radichio

#21

Beitrag von Buchkammer » Do 25. Okt 2018, 13:45

Andere Frage: Könnte es sich hier um den roten Chicoree Rossa di Treviso handeln?
eventuell_Roter_Chicoree_Rossa_di_Treviso.jpg
eventuell_Roter_Chicoree_Rossa_di_Treviso.jpg (57.07 KiB) 637 mal betrachtet
Hab irgendwie die Schildchen verbummelt und den Überblick über das Beet verloren. Könnte das die oben erwähnte Sorte Chicoree sein, dessen Wurzeln man für den Winter dann antreibt oder ist das ein stinknormaler Salat? Von den Blättern hab ich noch nicht gekostet. :hmm:
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)
https://www.bewusste-menschen.de/

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2041
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: Sardiniens wilder Westen

Re: Chicoree und Radichio

#22

Beitrag von strega » Do 25. Okt 2018, 19:22

jaha, die hab ich auch,
sieht aus wie die cicoria rossa di Treviso,
bei dir sind die äusseren Blätter grüner als bei meiner, aber die Form denk ich passt schon...

in Sachen Antreiben hab ich keine Ahnung, ist hier absolut unbekannt :mrgreen:
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 3905
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Chicoree und Radichio

#23

Beitrag von Buchkammer » Fr 26. Okt 2018, 13:34

Hab heute wieder vergessen, an den Blättern zu kosten. :rot: Aber ich meine, die sind bestimmt ganz schön bitter, wenn es denn dieser rote Chicoree ist. Nun, ich hab die Grünen Chikoree letztes Jahr im Herbst ausgegraben und die Wurzeln dann in Erde in der Laube überwintert. Das obere Grünzeug soll man wohl bis auf 5 cm abschneiden - laut Handbuch Biogemüse. Ich schnitt aber runter auf 1-2 cm und in der Mitte waren noch ein paar kleine Herzblätter zu sehen, wenn ich mich recht erinnere. Dann holte ich die Wurzeln einzeln in die Bude (Zimmertemperatur), pflanzte sie in einen Topf Erde und stülpte einen anderen drüber. Nach ein bis 4 Wochen entwickelten sich daraus schöne Chicoree. Viel Erfolg. :)

Wenn der erste Große geschnitten ist, kommen meist noch ein paar kleinere hinterher; je nach Größe der Wurzel. Geschmacklich liegen die weit über den gekauften aus dem Supermarkt. Das ist kein Vergleich und auf alle Fälle einen Versuch wert, die selbst anzuziehen. Nun bin ich auf die Roten gespannt - sofern sich da Chicoree draus entwickeln. :pfeif:
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)
https://www.bewusste-menschen.de/

Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 3905
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Chicoree und Radichio

#24

Beitrag von Buchkammer » Sa 3. Nov 2018, 15:50

So, mal ein paar Wurzeln ausgebuddelt, verschnitten und in einen Kübel gesteckt. Bei den frühlingshaften Temperaturen sollte es nicht so lange dauern, bis sich da hoffentlich ein paar schöne Chicoree Rossa die Treviso entwickeln. :hmm:
Chicoree_Rossa_die_Treviso.jpg
Chicoree_Rossa_die_Treviso.jpg (32.95 KiB) 581 mal betrachtet
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)
https://www.bewusste-menschen.de/

Antworten

Zurück zu „Bodenpflege, Humus, Kompost, Düngung“