Westerwälder Kuhhund

Theorie und Praxis zu Hunden, die gezielt zur Arbeit eingesetzt werden
Benutzeravatar
Maisi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1423
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:35
Wohnort: 660m ü. NN, zwischen Schwarzwald und Bodensee

Re: Westerwälder Kuhhund

#11

Beitrag von Maisi » Do 26. Jul 2018, 15:05

Sehr hübsch! Also alle drei ;)

Adjua
Administrator
Beiträge: 4321
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 22:44

Re: Westerwälder Kuhhund

#12

Beitrag von Adjua » Do 26. Jul 2018, 17:03

Vielleicht noch für andere Interessierte zum Ausbildungsplan: der Züchter hat uns versichert, dass die meisten Aufgaben, die ein Hütehund für Kühe zu bewältigen hat, ihm im Blut liegen. Dass er von selbst Tiere zusammentreibt, und nicht auseinander, wie das ein Jagdhund tun würde (und so mancher Border laut Literatur ebenfalls), hat er uns schon gezeigt. Auch hatte bis jetzt kein einziges Nutztier getötet, auch nicht ein Huhn, das sich seinen Willen nicht beugen wollte und dass er deshalb festgehalten und untersucht hat (etwas gerupft, aber nicht gerissen). Entenküken wären ebenfalls eine leichte Beute gewesen, aber hat sich zumindest im Alter von dreieinhalb Monaten damit begnügt, sie zusammen zu halten und zu umkreisen. Mit Begeisterung, versteht sich :-))

Was er aufgrund seines Alters und der nicht vorhandenen Ausbildung noch nicht kann, ist die Tiere in die Richtung zu treiben, wohin der Hirte geht. Dafür müsste er sogenannte Pendeln lernen, wo sich der Hund immer gegenüber des Hirten aufhalten sollte. Das werden wir ihm hoffentlich mit einem Rundzaun und ein paar Enten drinnen im Herbst beibringen. Wenn es die Zeit des Züchters erlaubt, werden wir ihn im Frühjahr besuchen, wo er mit Rindern trainieren kann, die bereits einen Hund gewöhnt sind. In weiterer Folge werden wir einen lokalen Bauern besuchen, der Rinder auf relativ flacher Ebene hat, bevor wir ihn auf Rinder auf der Alm loslassen. Natürlich all das nur, wenn sich die jeweiligen Schritte als erfolgreich erweisen weil sonst muss man etwas mehr Geduld haben.

Ansonsten gilt, wie wahrscheinlich bei jedem jungen Hund: Üben Üben Üben, erst mit wenig Ablenkung, dann mit mittlerer Ablenkung, dann mit viel Ablenkung. Nichts verlangen, was man nicht durchsetzen kann und ihn im Zweifelsfall nicht in Versuchung führen.

Fred
Beiträge: 832
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 02:04

Re: Westerwälder Kuhhund

#13

Beitrag von Fred » Do 26. Jul 2018, 23:34

Jedenfalls schaut er nicht so aus, wie wenn er allzuviel frieren müsste, bei euch auf'm Berg.
Ich wünsche euch viel Erfolg mit dem Tier, und schön zu sehen, wenn solch seltene Tiere ein für sie Artgerechtes Auskommen finden :)

Adjua
Administrator
Beiträge: 4321
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 22:44

Re: Westerwälder Kuhhund

#14

Beitrag von Adjua » Fr 27. Jul 2018, 07:37

Danke, Fred. Frieren tut er nicht, nein. Ihm gefällt es auf der Alm auch viel besser, weil es dort nicht so heiß ist. Nach der Almsaison bekommt er hier am Haus einen Zwinger, wo er auch schlafen wird.

Adjua
Administrator
Beiträge: 4321
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 22:44

Re: Westerwälder Kuhhund

#15

Beitrag von Adjua » So 29. Jul 2018, 21:47

Heute hat Baldur zum ersten Mal eine Kuh gefunden. Die Kuh mit dem neuen Kalb war nicht am Platz wie gestern, Thomas sagte ihm "Wo ist die Kuh", da begann er, an der Leine zu ziehen und hat ihm die Kuh gezeigt. Grosses Lob.

Außerdem hat er ein Kalb angebellt, das verletzt war. Obwohl da mehrere Kühe waren. Das sollte er auch tun, nämlich Tiere mit Problemen anzeigen.

Mal sehen, ob das Zufall war, aber wir sind sehr stolz :)

smallfarmer
Beiträge: 1080
Registriert: So 8. Aug 2010, 22:23

Re: Westerwälder Kuhhund

#16

Beitrag von smallfarmer » So 29. Jul 2018, 22:05

Jawoll, so macht man das richtig, einen vier Monate alten Hund mit in die Nähe eienr frisch gekalbten Kuh zu nehmen. Hoffentlich kalben nicht noch mehr.
https://www.n-tv.de/panorama/Gericht-sp ... 53306.html
Ich bin gespannt auf die weiteren Heldentaten von Baldur.
Die Zeit für das Glück
ist Heute, nicht Morgen.
David Dunn

Adjua
Administrator
Beiträge: 4321
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 22:44

Re: Westerwälder Kuhhund

#17

Beitrag von Adjua » So 29. Jul 2018, 22:53

Thomas sieht schon zu, dass er nicht zu nahe kommt. Keine Sorge ...

Wenn man mit Salz nicht spart, kennen die Kühe ihren Hirten - und seinen Hund. Das ist etwas anderes als ein Spaziergänger, ob du es glaubst oder nicht. (Wir wissen alle, dass es letztes Jahr fünf Tote in Österreich gab die Hunde mit hatten)

Adjua
Administrator
Beiträge: 4321
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 22:44

Re: Westerwälder Kuhhund

#18

Beitrag von Adjua » So 5. Aug 2018, 08:19

Baldurs Bruder Bolt wurde jetzt an einen Pferdehalter verkauft, der schon seit 12 Jahren Kuhhunde an seinen Isländern einsetzt. Das wollte ich ohnedies wissen, ob die Hunde auch mit Pferden arbeiten.

Super Platz, jetzt ist nur noch Beowulf zu haben.

Adjua
Administrator
Beiträge: 4321
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 22:44

Re: Westerwälder Kuhhund

#19

Beitrag von Adjua » Mi 8. Aug 2018, 17:57

Baldur auf der Alm
Dateianhänge
Mit seinem Hirten
Mit seinem Hirten
rps20180808_175632.jpg (81.64 KiB) 651 mal betrachtet
rps20180808_175601.jpg
rps20180808_175601.jpg (105.94 KiB) 651 mal betrachtet
Würde nur zu gerne zu den Kühen. Nächstes Jahr dann.
Würde nur zu gerne zu den Kühen. Nächstes Jahr dann.
rps20180808_175528.jpg (106.79 KiB) 651 mal betrachtet

centauri

Re: Westerwälder Kuhhund

#20

Beitrag von centauri » Mi 8. Aug 2018, 18:03

Komischer Hund. Ohne Rumfässchen! :)

Antworten

Zurück zu „Arbeitshunde“