Suche Idee für Hochbeet

Moderator: kraut_ruebe

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Suche Idee für Hochbeet

#81

Beitrag von Thomas/V. » Fr 5. Feb 2016, 18:53

Ich hab mit überlegt, ob es sinnvoll wäre, meine 2 Lärchen, die etwa 8-10 m hoch sind und nun einen großen Schatten werfen, zu fällen und daraus ein Hochbeet zu bauen. Sozusagen in Blockbauweise. Sollte ich die Stämme entrinden? Normalerweise fällt die Rinde bei totem Holz ja nach 1-2 Jahren von selber ab...
Lärche soll ja angeblich schwerer verrotten, wäre vielleicht besser, als sie nur zu verheizen. :hmm:
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

Benutzeravatar
fuxi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5897
Registriert: Di 3. Aug 2010, 10:24
Wohnort: Ruhrgebiet, Klimazone 8a
Kontaktdaten:

Re: Suche Idee für Hochbeet

#82

Beitrag von fuxi » Fr 5. Feb 2016, 19:07

Sabi(e)ne hat geschrieben:Ich bin über die Post zu den klappbaren und stapelbaren Palettenrahmen gekommen - die halten zwar nicht ewig, aber helfen schon mal ganz gut.
Allerdings weiß ich die aktuellen Preise dafür nicht, und auch nicht, ob die Holzteile behandelt sind.
Damit kann man die Höhen schön anpassen - immer 20cm.
Die nutze ich im Strebergarten auch, weil sie so schön "ordentlich" aussehen, ohne dass ich viel machen muss. Meine haben je nach Erhaltungszustand 4 bis 6 Europro Stück gekostet, aber mit Lieferung aus Nettigkeit. Geht bei größeren Mengen und Selbstabholung sicher auch noch günstiger.
We have normality. Anything you still can’t cope with is therefore your own problem.

Benutzeravatar
Minze
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2015
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:29
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Ostprignitz-Ruppin

Re: Suche Idee für Hochbeet

#83

Beitrag von Minze » Fr 5. Feb 2016, 19:55

Thomas/V. hat geschrieben: Sollte ich die Stämme entrinden? Normalerweise fällt die Rinde bei totem Holz ja nach 1-2 Jahren von selber ab...
Ich würde sie entrinden, macht ja nicht so viel Arbeit bei frisch geschagenem Holz. Klar fällt die Rinde ab, aber während dieser Zeit hält sich die Feuchtigkeit darunter und es fängt an zu verrotten. Eigene Erfahrung, wie man ein Hochbeet nicht bauen sollte, will man nicht nach kurzer Zeit wieder neu bauen :lol:
Liebe Grüße
Minze

Benutzeravatar
Minze
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2015
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:29
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Ostprignitz-Ruppin

Re: Suche Idee für Hochbeet

#84

Beitrag von Minze » Fr 5. Feb 2016, 20:54

Liebe Grüße
Minze

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Suche Idee für Hochbeet

#85

Beitrag von Thomas/V. » Fr 5. Feb 2016, 21:08

Danke! :)
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

smallfarmer
Beiträge: 1080
Registriert: So 8. Aug 2010, 22:23

Re: Suche Idee für Hochbeet

#86

Beitrag von smallfarmer » Mo 8. Feb 2016, 20:44

Ich habs jetzt mal in Akazie kalkuliert.
Hochbeet 4 mal 8 Fuß 1,25 x 2,50 Grundfläche
4 Eckpfosten 12 x 12 cm 1,20 cm lang
18 waagrechte Akaziebretter für die Seitenwände ergibt eine Höhe von 72 cm 250 x 12 x 4 cm Stärke
alles in allem 350 Euronen

Ich frag die tage mal bei den Imprägnierer was die verlangen würden Eiche kesseldruck imprägnieren.
smallfarmer
Die Zeit für das Glück
ist Heute, nicht Morgen.
David Dunn

Benutzeravatar
poison ivy
Beiträge: 1893
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:46
Wohnort: vom Winde verweht

Re: Suche Idee für Hochbeet

#87

Beitrag von poison ivy » Di 9. Feb 2016, 06:22

smallfarmer hat geschrieben:Ich habs jetzt mal in Akazie kalkuliert.
Hochbeet 4 mal 8 Fuß 1,25 x 2,50 Grundfläche
4 Eckpfosten 12 x 12 cm 1,20 cm lang
18 waagrechte Akaziebretter für die Seitenwände ergibt eine Höhe von 72 cm 250 x 12 x 4 cm Stärke
alles in allem 350 Euronen

Ich frag die tage mal bei den Imprägnierer was die verlangen würden Eiche kesseldruck imprägnieren.
smallfarmer
bitte: wozu?

Fred
Beiträge: 832
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 02:04

Re: Suche Idee für Hochbeet

#88

Beitrag von Fred » Mi 10. Feb 2016, 16:39

Thomas/V. hat geschrieben:Ich hab mit überlegt, ob es sinnvoll wäre, meine 2 Lärchen, die etwa 8-10 m hoch sind und nun einen großen Schatten werfen, zu fällen und daraus ein Hochbeet zu bauen. Sozusagen in Blockbauweise. Sollte ich die Stämme entrinden? Normalerweise fällt die Rinde bei totem Holz ja nach 1-2 Jahren von selber ab...
Lärche soll ja angeblich schwerer verrotten, wäre vielleicht besser, als sie nur zu verheizen. :hmm:
Unter den heimischen Hölzer ist Lärche durchaus ein gutes Bauholz und zum verheizen schon zu schade. Eine Überlegung sollte sein, ob sich durch aufasten nicht das Schattenproblem lösen läßt. Man kann damit Bereiche schaffen, die in kalten/kühlen Jahreszeiten Sonne haben, und im Sommer besschattet sind. So als Anregung.

smallfarmer
Beiträge: 1080
Registriert: So 8. Aug 2010, 22:23

Re: Suche Idee für Hochbeet

#89

Beitrag von smallfarmer » Mi 10. Feb 2016, 21:10

In manchen Gewerken bau ich gern nur einmal. Als 25 jähriger siehst du das schon anders , als wie jemand der über 50 ist. Ich halte gerade im Zaunbau nicht viel von gespaltenen Eichepfosten, aber ich habe mal aufgesägte und dann noch ordentlich kesseldruckimprägnierte verbauen dürfen, die stehen seit 30 Jahren. :opa:
Die Zeit für das Glück
ist Heute, nicht Morgen.
David Dunn

Benutzeravatar
poison ivy
Beiträge: 1893
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:46
Wohnort: vom Winde verweht

Re: Suche Idee für Hochbeet

#90

Beitrag von poison ivy » Do 11. Feb 2016, 01:36

Zaunbau?
grad waren wir noch bei Hochbeeten
aehm-ja Dein Hochbeet funktioniert je nach Fuellung 3-5 Jahre, dann musst eh von vorne anfangen
und aus Erfahrung weiss ich, dass ein Hochbeet abreissen und den Inhalt wegschaufeln viel weniger auf's Kreuz geht
als ein festes Hochbeet ausloeffeln, und ein paar Bretter z'ammnageln kann sogar meine Mutter noch, wenn's sein muss
und ich gehoere schon nicht mehr zu den 25-jaehrigen sondern zu denen >50
aber wenn's Dich gluecklich macht, impraegnier nur zu

Antworten

Zurück zu „Permakultur Elemente“