mediterraner Permakulturgarten

Moderator: kraut_ruebe

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: mediterraner Permakulturgarten

#61

Beitrag von hobbygaertnerin » Mi 3. Mai 2017, 17:09

Bei den grossen Feigenkübelpflanzen hängen ziemlich viele Früchte dran, dauert aber noch eine ganze Weile, bis die möglicherweise reif werden.
Hab vor ein paar Jahren bei uns in der Nähe einen Traum von mediterranen Garten gesehen, dort wachsen die ganzen Feigen ausgepflanzt in der Erde. Wenn ich die nächste Zeit mal eine halbe Stunde übrig habe, werde ich da wieder vorbeigehen um zu schauen, wie die Feigen diesen Winter überstanden haben.
In dem Garten wuchsen auch Khaki und viele andere Exoten.

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: mediterraner Permakulturgarten

#62

Beitrag von Thomas/V. » Mi 3. Mai 2017, 18:02

wenn möglich, mach mal Fotos, ich kann mir das gar nicht vorstellen
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: mediterraner Permakulturgarten

#63

Beitrag von hobbygaertnerin » Sa 6. Mai 2017, 17:55

@Thomas,
wenn ich in die Richtung komme, mach ich Fotos, mein Problem ist, dass mir das Wissen,wie frau die Fotos hier reinstellte irgendwie abhanden gekommen ist.
Zu den Exoten, die in diesem besonderen Garten ausgepflanzt sind, muss ich allerdings dazuschreiben, die Lage ist mehr als günstig. Sehr geschützt an einem Hang, mit Mauern. Hab von den Gartenbesitzern eine franz. Feige geschenkt bekommen, werde sie als Kübel ziehen und wenn ich einen respektablen Ableger davon herangezogen habe, kommt eine Pflanze ans sehr geschützte Wandspalier . Eine jap. Wollmispel als Obstgehölz, das wäre noch ein Traum für den mediterranen Permakulturgarten.
Bei mir ist heute die Post mit den Luber......gewächsen gekommt, bin ja echt gespannt, ob das mit den Stickelreben was wird.
Eine persische und eine weitere Duftrose sollen den Bienen und mir Freude machen. Bin ja echt gespannt, ob diese beiden Rosen mit dem Klima zurecht kommen, bei den Austin Rosen heiss es auch, dass die sehr empfindlich seien, nein, kann ich nicht sagen, die wachsen, blühen und überstehen auch wirkliche Winterminusgrade.
Da sind die Hochstammrosen viel empfindlicher.
An der kleinen gepflanzten Aprikose hab ich mehrere Früchte gesehen, so schön es auch wäre, ich werd die wegschneiden, die Pflanzen sind einfach noch zu klein und sollen sich erst gut einwachsen.
Habe ausserdem beschlossen, alle Weinreben in den Kübeln bekommen die Freiheit.

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: mediterraner Permakulturgarten

#64

Beitrag von Thomas/V. » Sa 6. Mai 2017, 19:39

mein Problem ist, dass mir das Wissen,wie frau die Fotos hier reinstellte irgendwie abhanden gekommen ist.
das kriegen wir dann schon gedeichselt ;)
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: mediterraner Permakulturgarten

#65

Beitrag von hobbygaertnerin » Di 16. Mai 2017, 06:00

@Thomas, ich werd dich erinnern.
Hab mir ein Buch über die Feigen und eins über Spalierobst zugelegt, soweit ich im Buch über das Spalierobst gelesen habe, hatten die Römer und die Griechen umfassende Kenntnisse und Erfahrung über den Spalierobstanbau.

Unsere Kübelpflanzen stehen jetzt alle draussen, muss heute noch eine Topfrebe in einen grösseren Topf verfrachten, 2 noch pflanzen, der kleine Fruchtweinberg ist fertig bepflanzt und 2 Duftstrauchrosen sollen die Wohlgerüche des mediterranen Lebens rüberbringen.
Bei den Zitrusgewächsen bin ich mir jetzt nicht mehr sicher, angeblich sind sie Selbstbefruchter, aber warum verströmen sie diesen wunderbaren Dunft, der ansonsten für die Bestäuberinsekten vorgehalten wird.
War neulich in einem Imkerkurs und hab erfahren, dass diese Bestäuberei auf den chinesischen Bäumen mittels Pinsel und Wanderarbeiter/innen nur ein wissenschaftlicher Versuch gewesen sei.
Hab im Winter bei den Zitrusgewächsen immer wieder mal Bienchen gemacht, aber angeblich würde der Wind ausreichen.

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: mediterraner Permakulturgarten

#66

Beitrag von Thomas/V. » Di 16. Mai 2017, 06:34

Soweit ich gelesen habe, sind sie Selbstbestäuber, es reicht, wenn man Zimmerpflanzen schüttelt.
Womöglich gibt es hier gar keine Insekten, die mit den Blüten etwas anfangen können, weil ihre Mundwerkzeuge nicht an die Blüten angepaßt sind?
Ich kann mich nicht erinnern, das da viele Insekten dran gewesen wären. Trotzdem hingen viel mehr kleine Früchte dran, als der Baum ernähren konnte.
Er hat die meisten abgestoßen oder ich hab nachgeholfen und nur ein paar der größten dran gelassen.
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: mediterraner Permakulturgarten

#67

Beitrag von hobbygaertnerin » Di 16. Mai 2017, 10:44

Bienen scheinen aber dennoch in den Zitrus- und Oragenhainen zu bestäuben, Orangenblütenhonig wird teuer angeboten.
Hab auch unsere Bienen an den Blüten gesehen, Hummeln auch, die sind aber so trampelig und machen die Blüten kaputt.

Antworten

Zurück zu „Permakultur Elemente“