Fliegenpilze essen?

(Sammeln, Bestimmen, Anbau etc.)
ScoutSV
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 36
Registriert: Do 22. Dez 2011, 13:17

Re: Fliegenpilze essen?

#11

Beitrag von ScoutSV » Sa 4. Apr 2020, 10:35

Fliegenpilze (Amanita Muscaria) weisen an unterschiedlichen Standorten, Jahreszeiten usw. sehr unterschiedliche Konzentrationen an psychoaktiver Ibotensäure und Muscimol auf (Ibotensäure wird bei Erhitzung in Muscimol umgewandelt). Die Variation soll beim bis zu 12fachen liegen, Schuldes sagt bis zu 100fach. Zur LD50 (Letale Dosis, bei der 50% der Konsumenten sterben) gibt es keine belastbaren, übereinstimmenden Aussagen. Schuldes und Rätsch nennen ab 100g Frischpilz.

-> Zusammengenommen bedeutet das, dass 100g frische Pilze völlig ungefährlich sein könnten, aber auch 100fach überdosiert! <-

Verwechselungsgefahr unter anderem mit Pantherpilz, Amanita Pantherina (tödlich giftig).

Wichtig ist, dass die toxischen Stoffe wasserlöslich sind. Wenn man einen Verzehr erwägt, sollte man die Pilze also mindestens kochen und das Kochwasser wegschütten.

Quellen: Alexander Ochse, Naturdrogen und ihr Gebrauch; Bert Marco Schuldes, Psychoaktive Pflanzen; Christian Rätsch, Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen (hier ein längerer, umfassender Passus)

Kirschkernchen
Beiträge: 387
Registriert: Di 9. Jun 2015, 17:25
Wohnort: Hügel

Re: Fliegenpilze essen?

#12

Beitrag von Kirschkernchen » Mo 6. Apr 2020, 14:32

Mein Bruder hat mal ca. 2 kleine braune Fliegenpilze gepflückt. Wieviel er davon gegessen hat, ist unklar. Eher wenig. Hat sich der Hut noch nicht geöffnet, kann man sie nicht von Perlpilzen unterscheiden. Das war eine beängstigende Nacht, mit "oben und unten raus". Er hatte danach ca. 2 Jahre keinen Appetit mehr auf Pilze. Seither nehmen wir vorsichtshalber garkeine Perlpilze mehr. Fliegenpilze oder Pantherpilze auszuprobieren, um die berauschende Wirkung zu erproben, wie es in Osteuropa wohl gemacht wird, halte ich für zu gefährlich.

ScoutSV
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 36
Registriert: Do 22. Dez 2011, 13:17

Re: Fliegenpilze essen?

#13

Beitrag von ScoutSV » Mo 6. Apr 2020, 14:43

Kirschkernchen hat geschrieben:
Mo 6. Apr 2020, 14:32
Hat sich der Hut noch nicht geöffnet, kann man sie nicht von Perlpilzen unterscheiden.
Der Fliegenpilz gehört mit zur Gruppe der Knollenblätterpilze (Amanita), hat also unten am Stil eine typische Knolle. Perlpilze kenne ich nur vom Bild. Sie scheinen keine Knolle zu haben....

Meine Tante hatte ein ähnliches Erlebnis, sie isst nur noch Pilze, die sie vorher gesehen hat und kennt.

Antworten

Zurück zu „Pilze“